Osthessen Sport
Fliedener Jubel-Gemeinschaft: Marc Röhrig, Andre Leibold und Fabian Schaub (v.l.) bejubeln die Führung gegen Eddersheim. Archivfotos: Jonas Wenzel (Yowe)

26.11.2018 - FLIEDEN

Radic-Elf überzeugt gegen Eddersheim

Buchonen holen die "Fliedener Tugenden" aus der Kiste

Erleichterung im Königreich: Fußball-Hessenligist SV Flieden kann doch noch gewinnen und feierte am Samstag mit dem 5:2 (3:1)-Sieg über den FC Eddersheim den ersten Erfolg seit drei Monaten. Zlatko Radic durfte sich über eine gelungene Heim-Premiere und über die Rückkehr der berühmten "Fliedener Tugenden" freuen.

"Eigentlich", sagte Eddersheims Trainer Rouven Leopold, "kenne ich Flieden nicht anders. Sie haben eine große Mentalität gezeigt und den Rasen umgepflügt." Endlich, mag mancher Beobachter gedacht haben, zeigten die Buchonen wieder die Eigenschaften, für die sie bekannt sind. Flieden ackerte, rackerte, grätschte und spielte voller Leidenschaft und Willen.

"Es waren viele Zweikämpfe dabei, viele hart an der Grenze - auf beiden Seiten glaube ich", führte Leopold auf der Pressekonferenz aus. Es waren seine Spieler, die zwischenzeitlich den Unmut des Publikums abbekommen hatten. Die Zuschauer vermuteten, der FCE würde einen weiteren Platzverweis - nämlich für den bärenstarken Fabian Schaub - für die Gastgeber provozieren. Erstaunlich ehrlich bestätigte Leopold diese Sichtweise. 

Fideler Fingerzeig: Zlatko Radic feierte ein ...

"Es ist immer ein schmaler Grat, ob man zu sehr provoziert. Das braucht man eigentlich auch nicht, aber in unserer Situation ist einem das auch egal. Wenn der beste Mann vom Feld geht, ist das wieder ein Signal für die anderen", gab Leopold zu, um aber auch zu betonen: "Man kann immer darüber streiten, aber Ivan Rebic hat ein offenes Schienbein und das hat er sich sicher nicht selbst zugefügt. Das war eine glatt gelb-rote Karte für Schaub." Es wäre nicht die einzige gelb-rote Karte gewesen.

Denn erst flog Fliedens Luca Gaul, später Eddersheims Christopher Krause mit der Ampelkarte vom Feld und beide Platzverweise durften getrost in die Kategorie "unnötig" eingestuft werden. Zumindest über Krauses Feldverweis dürfte sich Buchonen-Trainer Radic gefreut haben, herrschte doch anschließend wieder numerische Gleichzahl auf dem tiefen Geläuf und Flieden, das phasenweise durch vorzügliches Umschaltspiel überzeugte, legte durch Hagemanns-Premierentreffer und Drews Traumtor die Treffer vier und fünf nach.

"Wir haben das Spiel kontrolliert, keine großen Chancen zugelassen und auch nach vorne durch schnelle Aktionen über die linke und rechte Seite Möglichkeiten kreiert", sollte Radic, der arrivierte Kräfte wie Kemal Sarvan und Sascha Rumpeltes auf die Bank setzte, im Anschluss sagen und lag damit goldrichtig. Denn der FCE konnte sich - nicht einmal in der Überzahl-Phase - nicht eine Möglichkeit, die das Prädikat "zwingend" verdient hätte, erspielen. 

Ließ sich zurecht feiern: Kapitän Andreas ...

Stattdessen waren es die Gastgeber, die sich vor der Pause in einen rauschähnlichen Zustand spielten, und binnen elf Minuten drei Treffer markierten. Auf Andre Leibolds verwandelten Elfmeter (21.) folgte der Doppelpack von Marc Götze (23., 32.) - die Vorentscheidung. "Wir haben uns darauf vorbereitet, leidenschaftlichen Fußball zu spielen und die Fliedener Tugenden wieder zu zeigen", freute sich Radic über den aufgegangenen Matchplan, der den ersten Sieg seit dem Derby-Erfolg über Hünfeld Ende August brachte.

"Es war der erste Schritt, den nächsten machen wir nächste Woche", zeigte sich Radic nach dem Befreiungsschlag angriffslustig und richtete den Blick bereits auf den kommenden Samstag, wenn die ebenfalls kriselnde Spvgg. Neu-Isenburg am Weiher gastiert. Fliedens erfahrener Trainer weiß aber auch: "Nur wenn wir nächste Woche gewinnen, haben wir etwas getan." Gelingt das, sind die Buchonen plötzlich wieder mittendrin im Abstiegskampf. (the) +++

Ligen

Tabelle:

Pl. Mannschaft Sp. Diff. Pkt.
1. FC Gießen FC Gießen 24 64 60
2. FC Bayern Alzenau FC Bayern Alzenau 24 29 49
3. KSV Hessen Kassel KSV Hessen Kassel 23 28 45
4. SV Rot-Weiss Hadamar SV Rot-Weiss Hadamar 25 17 43
5. SG Barockstadt Fulda-Lehnerz SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 25 13 39
6. KSV Baunatal KSV Baunatal 23 1 36
7. SC  Waldgirmes SC Waldgirmes 24 -2 34
8. VFB Ginsheim VFB Ginsheim 25 -13 34
9. FV Bad Vilbel FV Bad Vilbel 25 -4 30
10. FC Eddersheim FC Eddersheim 23 -6 30
11. SC Vikt. Griesheim SC Vikt. Griesheim 25 -21 27
12. Hünfelder SV Hünfelder SV 24 -25 27
13. FSC Lohfelden FSC Lohfelden 24 -6 27
14. Türk Gücü Friedberg Türk Gücü Friedberg 23 -1 27
15. SV Buchonia Flieden SV Buchonia Flieden 24 -8 26
16. FC Ederbergland FC Ederbergland 24 -39 20
17. Spvgg.Neu-Isenburg Spvgg.Neu-Isenburg 23 -27 17

Ergebnisse

SV Rot-Weiss HadamarSV Rot-Weiss Hadamar 1:0 SC Vikt. GriesheimSC Vikt. Griesheim
KSV Hessen KasselKSV Hessen Kassel 2:0 FC Bayern AlzenauFC Bayern Alzenau
SG Barockstadt Fulda-LehnerzSG Barockstadt Fulda-Lehnerz 1:1 FV Bad VilbelFV Bad Vilbel
SC WaldgirmesSC  Waldgirmes 2:3 VFB GinsheimVFB Ginsheim
FC EderberglandFC Ederbergland 1:2 Hünfelder SVHünfelder SV
SV Buchonia FliedenSV Buchonia Flieden 3:2 KSV BaunatalKSV Baunatal
Spvgg.Neu-IsenburgSpvgg.Neu-Isenburg -:- FC GießenFC Gießen
FC EddersheimFC Eddersheim -:- Türk Gücü FriedbergTürk Gücü Friedberg
Zum Spielplan

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön