Osthessen Sport
Bedient: TVH-Trainer Matthias Deppe. Archivfoto: Gerhard Manns

03.12.2018 - VELLMAR

TSV Vellmar - TV Hersfeld 37:25 (17:12)

Hersfeld kommt in Vellmar unter die Räder

Klatsche für den TV Hersfeld: Der Handball-Landesligist verlor am Sonntagabend sein Gastspiel beim TSV Vellmar klar mit 25:37 (12:17) und kassierte nach zuletzt zwei Siegen wieder eine Niederlage. Diese deutete sich früh an, denn nach einer Viertelstunde hatte der Tabellenführer bereits fünf Treffer Vorsprung und baute diesen bis zum Ende aus.

"Das war ein Klassenunterschied, das muss man leider sagen", machte TVH-Trainer Matthias Deppe keinen Hehl um die Chancenlosigkeit seiner Sieben beim letztjährigen Oberligisten. Die Gastgeber, bei denen Rechtsaußen Simon Adam einen überragenden Tag erwischte, waren - abgesehen von den ersten Minuten - von Beginn an Herr im Haus und legten schon nach einer Viertelstunde den Grundstein für den Sieg, als Adam das zwischenzeitliche 10:5 besorgte. 

"Wir haben nichts auf die Kette bekommen und einfach keinen Zugriff auf das Spiel gehabt", haderte Deppe. Die Abwehr anfällig, der Angriff ohne Durchschlagskraft und mit Schwächen im Abschluss - Hersfelds herbe Pleite beim Ligaprimus war auch eine hausgemachte. "Man darf hier verlieren, aber nicht mit zwölf Toren Unterschied", zeigte sich Deppe selbstkritisch, um zu betonen: "Aber auch die Höhe des Vellmarer Sieges geht in Ordnung." Es war die höchste Hersfelder Pleite der laufenden Saison.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber nicht locker und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Finn Hujers Treffer zum 30:20 bedeutete den ersten Vorsprung von zehn Treffern (51.). Am Ende hieß es 37:25 für den Tabellenführer, der sich keine Blöße gab. "Diesen Tag würde ich am liebsten streichen", gestand Deppe, der mit seinem TVH einen Platz abrutschte und nun auf Rang fünf liegt. (the)


DIE STATISTIK ZUM SPIEL:


TSV Vellmar: Christian Gumula, Magnus Schengel - Tim Räbiger (3), Max Staubesand (5), Finn Hujer (6/3), Daniel Brückmann (2), Lance-Phil Stumbaum (1), Simon Adam (14), Felix Heckmann (3), Jonas Koch, Julian Lanatowitz, Jan Magnus Berninger (1), Peter Petrovszki (2).

TV Hersfeld: Tobias Kretz, Marius Wasem - Jannis Deppe, Jonas Rübenstahl, Michael Krause (3), Marc Förtsch (1), Jacob Räther, Philipp Koch (1), Mark Petersen, Sven Wiegel (1), Lasse Reinhardt (3), Andreas Krause (12/6), Lars Matthiesen, Alexander Schott (6).

Schiedsrichter: Markus Kreile/Thomas Janzon.

Zuschauer: 100.

Zeitstrafen: 4:4 (Brückmann, Adam, 2xBerninger - 2x M. Krause, Wiegel, Matthiesen).

Spielfilm: 1:0, 2:2, 5:2, 7:4, 10:5, 12:8, 14:8, 17:12 (Halbzeit), 18:14, 21:15, 24:18, 27:19, 30:20, 33:22, 34:24, 37:25 (Endstand). +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön