Osthessen Sport
Duell zweier letztjährigen Oberligisten: Hünfeld um Lennert Sitzmann (am Ball) gastieren in Vellmar. Archivfotos: Jonas Wenzel (Yowe)

07.02.2019 - REGION

17. Spieltag in der Handball-Landesliga

Hünfeld im Duell der Oberliga-Absteiger - Rotenburg trifft auf Mannschaft der Stunde

Runde 17 in der Handball-Landesliga der Männer: Während in Obersuhl das osthessische Duell zwischen Aufsteiger Werra und Großenlüder/Hainzell steigt, treffen mit Vellmar und Hünfeld zwei Oberliga-Absteiger aufeinander. Zudem bekommt es Rotenburg mit der jüngst formstarken HSG Twistetal zu tun.

TG Rotenburg - HSG Twistetal (Samstag, 17:30 Uhr)

Rotenburgs Gegner ist so etwas wie die Mannschaft der Stunde: vor zwei Spielen noch Tabellenvorletzter schossen sich die Gäste mit zwei klaren Siegen über die Oberliga-Absteiger Hünfeld (33:18) und Vellmar (25:18) aus der Abstiegszone. "Sie kommen mit einer breiten Brust", weiß TGR-Trainer Robert Nolte, der mit seiner Sieben jüngst einen Zähler in Bettenhausen holte und nun nachlegen möchte. 

Seine Sieben sind gegen Twistetal gefordert: ...

Gegen die offensive Deckung Twistetals sei Geduld und ein klarer Kopf gefragt, um die vorhandenen Konzepte erfolgreich umzusetzen. "Ich denke, dass es ein enges und umkämpftes Spiel werden wird", erwartet Nolte puren Abstiegskampf. Ob der zuletzt fehlende Marcus Einhorn wieder mitwirken kann, sei noch offen. Neuzugang Petar Cutura, der in Bettenhausen überzeugte, wird sein Debüt in heimischer Halle geben.

HSG Werra WHO 09 - HSG Großenlüder/Hainzell (Samstag, 17:30 Uhr)

"Allein von der Tabellenkonstellation müssen wir sehen, dass wir zwei Punkte holen", fordert Trainer Joachim Bug von der HSG Großenlüder/Hainzell nach zuletzt zwei Niederlagen wieder ein Erfolgserlebnis. Dass dieses Unterfangen kein einfaches wird, ist in Großenlüder nach den Auftritten von Werra nach der Winterpause angekommen: "Sie haben spielerische Qualität hinzugewonnen. Wir werden sie mit Sicherheit nicht unterschätzen", so Bug. Schon beim Erfolg im Hinspiel (34:30) tat sich Großenlüder schwer, wenige Minuten vor dem Ende stand noch ein Unentschieden.

Nach zwei Niederlagen wollen Joachim Bug ...

Bug will sich dabei jedoch nicht zu sehr nach dem Gegner richten, das eigene Spiel soll wieder besser werden: "Wir wollen nur auf uns gucken. Wir brauchen nach vorne wieder mehr Durchschlagskraft und müssen sicherer stehen". Insgesamt erwarte Bug wieder einen souveräneren Auftritt. Michael Blinzler plagen noch immer Oberschenkelprobleme, zudem seien einige Spieler noch grippegeschwächt. Insgesamt gehe man aber davon aus, dass Großenlüder/Hainzell mit der vollen Kapelle auflaufen kann.

TSG Dittershausen - TV Hersfeld (Sonntag, 17:30 Uhr)

Mit einer Niederlage und einem Sieg startete der TV Hersfeld in die Rückrunde der Landesliga Nord, den kommenden Gegner vermag TVH-Trainer Matthias Deppe jedoch noch nicht so richtig einzuschätzen: "Die können jeden schlagen, das hat die Vergangenheit gezeigt. Bei denen ist es so ein bisschen tagesformabhängig." Die TSG konnte in der vergangenen Woche die HSG Wesertal schlagen und so den Vorsprung auf die Abstiegsplätze etwas vergrößern. 

Archivfoto: Gerhard Manns

Um in Dittershausen zu bestehen, hofft Deppe auf eine bessere Verwertung der Torchancen und bessere Tempogegenstöße. Wenn die Grundeinstellung stimme, gehe der TVH-Trainer mit einem guten Gefühl in die Partie. Genau dies soll trotz des 27:22-Erfolgs bei der HSG Werra WHO 09 nicht der Fall gewesen sein: "Da gab es auch eine klare Ansage", betont Deppe. Fraglich sind noch Michael und Andreas Krause, die beide krank sind. Ob Einsätze der beiden möglich ist, werde sich erst im Verlauf der Woche 

TSV Vellmar - Hünfelder SV (Sonntag, 18 Uhr)

Nach drei Niederlagen am Stück ist der HSV auf den achten Tabellenplatz abgerutscht, der Rückstand auf den vierten Tabellenplatz im engen Mittelfeld der Tabelle beträgt allerdings auch nur zwei Punkte. Dennoch sollte der letztjährige Oberligist den Blick nach unten nicht vergessen, denn die Abstiegszone ist bis auf sechs Zähler herangerückt. Mit dem Gastspiel beim Tabellenführer Vellmar steht der Pasaribu-Sieben eine schwere Reise bevor.

"Sie werden sich für die Hinspiel-Pleite revanchieren wollen und entsprechend motiviert sein", ist sich Torwart Christian Krätzig sicher. Wie seine Hünfelder unterlag auch Vellmar jüngst der HSG Twistetal, die den Zweikampf an der Tabellenspitze mit Fuldatal/Wolfsanger wieder spannend machte. Der HSV hingegen verlor gegen Wanfried (32:35), zeigte aber verbesserte Vorstellung. "Wir wollen unsere Leistungssteigerung fortführen und dann sehen wir, wofür es reicht", so Krätzig. (the/tw) +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön