Osthessen Sport
Steuerte fünf Treffer zum Auswärtssieg bei: Großenlüder/Hainzells Elia Sippel. Foto: Jonas Wenzel (Yowe)

10.02.2019 - REGION

17. Spieltag in der Handball-Landesliga

Rotenburg schlägt formstarkes Twistetal - Großenlüder/Hainzell ungefährdet

Siege für die Handball-Landesligisten TG Rotenburg und HSG Großenlüder/Hainzell: Während die TGR am Samstagabend das eminent wichtige Heimspiel gegen die formstarke HSG Twistetal für sich entschied, siegte Großenlüder/Hainzell im osthessischen Duell gegen Aufsteiger Duell deutlich.

TG Rotenburg - HSG Twistetal 28:21 (14:13)

Big Points für die TGR: gegen die zuletzt für Furore sorgende HSG Twistetal, die Hünfeld und Vellmar abschoss, landete die Nolte-Sieben einen ganz wichtigen Sieg im Abstiegskampf. "Unsere Abwehr hat heute toll gekämpft und die Stimmung von den Rängen hat ihren Teil beigetragen", berichtete TGR-Spielmacher Martin Harbusch und sprach von einem verdienten Sieg der Gastgeber.

Bis Minute 50 verlief das Duell zweier sich im Abstiegskampf befindenen Mannschaft ausgeglichen, ehe Harbusch beim 24:20 erstmals auf eine Führung von vier Treffern stellte (55.). Kurz zuvor sah HSG-Akteur Steffen Fingerhut nach einem Treffer im Gesicht von Boze Balic die rote Karte. "Schwer zu sagen, ob das ausschlaggebend war. Ich finde, wir haben den Sieg mehr gewollt und alles gegeben", sagte Harbusch, dessen Team am Ende noch einen deutlichen Heimsieg heraus schoss.

Für eine Schrecksekunde sorgte Jonas Barzov, der sich Schulter auskugelte und mit einem Krankenwagen abgeholt wurde. "Wir wünschen ihm eine gute Besserung und haben das Spiel auch für ihn gewonnen", sagte Harbusch. Mit drei Punkten aus zwei Spielen im neuen Jahr kam die TGR, bei denen Routinier Christian Eimer für Stabilität in der Abwehr sorgte, gut aus den Startlöchern, verbesserte sich auf den zehnten Tabellenplatz und entschied zudem den direkten Vergleich mit Twistetal für sich. 

TG Rotenburg: 
Alexander Dick, Dragen Cica - Martin Harbusch (2), Marcus Einhorn (5/3), Tomislav Balic, Simon Golkowski (1), Maurice Reyer, Boze Balic (5), Luca Schuhmann (4), Christian Eimer, Jan-Oliver Holl (8), Jendrik Janotta, Jonas Barzov, Petar Cutura (3).

HSG Twistetal: Patrick Fingerhut, Lukas Voß - Glenn Fait, Lennard Schmidt (1), Nico Isenberg (4), Lars Fingerhut (3), Johannes Happe (1), Andre Krouhs, Steffen Fingerhut (1), Jannik Bitter (7/2), Nils Pohlmann (1), Torben Bender (3), Luca Maier.

Disqualifikation: Steffen Fingerhut (Twistetal, 54., Foulspiel).

HSG Werra WHO 09 - HSG Großenlüder/Hainzell 27:38 (14:21)

Nach zwei Niederlagen im neuen Jahr hat die HSG ihren ersten Sieg eingefahren - einen höchst ungefährdeten noch dazu. Nachdem das Hinspiel noch bis in die Schlussphase umkämpft war, sorgte Großenlüder/Hainzell nun bereits in den ersten 30 Minuten für klare Verhältnisse. "Das ist immer wichtig, egal wo du auswärts spielst. Wenn so eine Kiste eng wird - und wir haben es im Hinspiel gesehen - dann würgst du dir einen ab", sagte HSG-Trainer Joachim Bug über die erste Hälfte.

Bis Minute 16 hatten allerdings die Hausherren noch regelmäßig in Führung gelegen, ehe die Gäste aus einem 8:9 ein 18:12 machten und mit einem Vorsprung von sieben Treffern in die Kabinen gingen. Großenlüders Linksaußen Dominik Malolepzsy kam aus dieser nicht mehr aufs Parkett zurück, nachdem ihn WHO-Linksaußen Frantisek Chyba bei einem Tempogegenstoß foulte und die rote Karte sah. Malolepszy verletzte sich bei dieser Aktion und wurde nicht mehr eingesetzt.

Am klaren Ausgang änderte die personelle Schwächung der Gäste aber nichts, denn die HSG schraubte Tor um Tor das Resultat in die Höhe. "Wir haben von Angang an hochkonzentriert in der Abwehr gearbeitet, das war meiner Meinung nach in der ersten Halbzeit die Grundlage für unseren verdienten Sieg", erklärte Bug, der seiner Abwehr über 45 Minuten eine starke Vorstellung bescheinigte. Zum deutlichen Erfolg sagte der HSG-Trainer abschließend: "Die Höhe kommt überraschend, weil Werra sicherlich spielerische Qualität dazu bekommen hat. Aber wir waren gut darauf eingestellt, was uns erwartet."

HSG Werra WHO 09: 
Kevin Schottmann - Ingo Breitbarth (1), Nebojsa Raljic (3), Florian Strümpf (3), Sebastian Schramm (2), Johannes Hopf, Frantisek Chyba, Simon Streckardt, Dusan Duric (2), Jan-Uwe Berz (8/2), Antonio Jelusic (3), Robin Schneider, Nicolas Reuchsel (5).

HSG Großenlüder/Hainzell: Simon Weber, Alexander Stradtmann - Elia Sippel (5), Lukas Münker (2), Felix Grosch, Benedikt Dimmerling (7), Simon Münker (1/1), Dominik Malolepszy (3), Lukas Dimmerling (7), Michael Blinzler (5), Henrik Dimmerling (4), Sebastian Peppler (4).

Disqualifikation: Frantisek Chyba (WHO, 21., Foulspiel). +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön