Osthessen Sport
Michael Zizka (l.) und die Luchse Lauterbach stehen vor dem Klassenerhalt in der Regionalliga. Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

04.03.2019 - LAUTERBACH

Zwei Siege am Wochenende

Luchse können für Regionalliga planen

Der Klassenerhalt ist zum Greifen nah: Eishockey-Regionalligist Luchse Lauterbach hat am Wochenende auch die Spiele fünf und sechs der Qualifikationsrunde gewonnen und kann für ein weiteres Jahr Regionalliga planen. Während am Freitag ein 3:1 (0:0, 3:1, 0:0) gegen Bergisch Gladbach gelang, siegten die Vogelsberger am Sonntag gegen die U25 der Löwen Frankfurt mit 7:3 (1:2, 4:1, 2:0).

Am Freitag ging es für die Luchse nach Bergisch Gladbach in der Nähe von Köln. Das schienen jedoch nicht alle genau mitbekommen zu haben, sodass sich einer der beiden Kleintransporter zunächst in Bergisch Land bei Solingen wiederfand. Nachdem kurz vorm Warm-Up auf dem Eis alle Spieler anwesend da waren, konnte die ersatzgeschwächte Truppe der Vogelsberger mit zunächst zehn Mann gegen die breit aufgestellten Bergisch Gladbacher antreten.

Der vor dem Spiel stattgefundene öffentliche Lauf hatte der Eisfläche nicht besonders gutgetan. Ein genaues Passspiel aufzuziehen erwies sich als nahezu unmöglich. Das kam den Gastgebern sehr gelegen, die sich als äußerst läuferisch starkes Team erwiesen. Es entstand ein temporeiches Spiel ohne technische Finessen, welches auch durchaus körperlich geführt wurde.

Im ersten Drittel hatten beide Mannschaften gute Gelegenheiten, jeweils selbst in Führung zu gehen, jedoch wurden die Versuche von den beiden Torhütern gekonnt verhindert - oder von den beiden Unparteiischen. Knut Apel hatte den Puck über die Linie gedrückt, nachdem sich Jakub Zdenek durchgesetzt hatte, den Torwart aber selbst noch nicht überwinden konnte. Der Schiedsrichter hatte die Scheibe aus den Augen verloren, während diese freiliegend im Torraum lag und bereits abgepfiffen, bevor der Puck die Torlinie überquert hatte.

Entscheidung fällt im zweiten Drittel

Mit einem 0:0 ging es in die erste Drittelpause. Das frisch aufbereitete Eis hätte eigentlich den technisch überlegenen Lauterbachern zugutekommen müssen, doch es war die Heimmannschaft, die in der 28. Minute eine Überzahlsituation zur 1:0-Führung ausnutzten. Dieser Vorsprung sollte allerdings nur fünf Minuten Bestand haben, ehe Roman Löwing ebenfalls im Powerplay einen Rebound verwertete.

Die Führung für die Luchse besorgte dann Michael Zizka, ebenfalls im Powerplay, in der 37. Minute. Sein präziser Schlagschuss von der blauen Linie konnte der gegnerische Torwart nicht sehen, da die Luchse gleich mit zwei Spielern vor dem Tor dem Schlussmann die Sicht nahmen. Morgan Reiner veredelte wenig später einen etwas glücklich zustande gekommenen Konter mit einem Schlagschuss unter die Querlatte zum 3:1 in der 39. Minute.

Im letzten Drittel verstanden es die Vogelsberger, die Bemühungen ihrer Gegner, zum Torerfolg zu kommen, zu unterbinden und fuhren einen hart erkämpften 3:1-Auswärtssieg ein. Gekämpft hatte insbesondere Michael Zizka, der sich am Ende der Partie noch einen ansehnlichen Faustkampf mit Jacques Michael Becker leistete.

Löwen Frankfurt akut abstiegsgefährdet

Am Sonntag kamen die vom Abstieg schwerstens bedrohten Frankfurter U25 nach Lauterbach. Auch in dieser Partie liefen die Luchse einem Rückstand hinterher. Zunächst brachte Zdenek, in dopellter Überzahl, seine Farben zwar mit 1:0 in Front, dennoch gingen die Frankfurter mit einer 2:1-Führung in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel sollte die Partie sich zugunsten der Luchse entscheiden.

Jeweils zwei Mal Daniel Knieling, Nikolai Varianov und ein Mal Benjamin Schulz netzten den Puck zu einer beruhigenden 5:2-Führung ein. Das 5:3 von David Lademann brachte die Luchse nicht aus dem Konzept, die im letzten Drittel erneut durch Varianov und Zdenek das Endergebnis von 7:3 klar machten.

Damit verbleiben die Luchse Lauterbach das einzige Team in der Abstiegsrunde ohne Niederlage. Sechs Siege aus sechs Spielen bei einer vollen Punkteausbeute von 18 Zählern sollten keine Zweifel daran aufkommen lassen, dass nächste Saison am Sportfeld 7 in Lauterbach weiterhin Regionalliga-Eishockey geschaut werden kann. Vier Spiele müssen die Vogelsberger noch absolvieren, der Abstieg in die Hessenliga dürfte aber bereits abgewendet sein. Mit einem Sieg am nächsten Freitag in Frankfurt stünde der Klassenerhalt fest. (ka)


DIE SPIELE IN DER STATISTIK:

ESV Bergisch Gladbach - Luchse Lauterbach 1:3 (0:0, 1:3, 0:0)

Tore: 
1:0 Peter Zirnow (28.), 1:1 Roman-Leon Löwing (33.), 1:2 Michael Zizka (37.), 1:3 Morgan Reiner (39.).

Luchse Lauterbach - Löwen Frankfurt U25 7:3 (1:2, 4:1, 2:0)

Tore: 1:0 Jakub Zdenek (3.), 1:1 David Lademann (9.), 1:2 Dominik Hülskopf (14.), 2:2 Daniel Knieling (24.), 3:2 Benjamin Schulz (28.), 4:2 Nikolai Varianov (30.), 5:2 Daniel Knieling (37.), 5:3 David Lademann (38.), 6:3 Nikolai Varianov (50.), 7:3 Jakub Zdenek (59.). +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön