Osthessen Sport
Sarah Rau mit ihrer im Doppel erreichten Bronzemedaille Foto: Privat

16.03.2019 - REES

Kein Losglück im Einzel

Sarah Rau feiert Bronzemedaille im Doppel

Mit Extra-Trainingseinheiten hatte sich Tischtennis-Talent Sarah Rau aus Schmalnau auf die Deutschen Meisterschaften der Schüler in Rees vorbereitet und mit etwas Losglück wäre diesmal sogar noch viel mehr drin gewesen. Doch über die Bronze-Medaille im Doppel konnte sich die 13-Jährige dennoch freuen.

Der Wettkampf der 48 besten Mädchen war geprägt durch einen Zweikampf der beiden Top Favoritinnen Naomi Pranjkovic und Annet Kaufmann. Sarah Rau hatte in der Vorrunde Annet Kaufmann in ihrer Gruppe und somit war klar, dass sie sich keinen Fehler erlauben durfte, wenn das Turnier nicht gleich vorbei sein sollte. Aber die Schülerin vom Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Fulda nahm die Herausforderung gelassen an und gewann ihren beiden anderen Vorrundenspiele, sodass sie sicher in die Zwischenrunde einzog.

Von diesem ersten Erfolg beflügelt ließ sie an dem ersten Tag nichts mehr anbrennen. Im Einzelwettbewerb gewann Sarah in der Zwischenrunde gegen die ein Jahr ältere Leonie Hildebrandt vom TSV 1862 Radeburg mit 3:0. Mit ihrer Doppelpartnerin Lea Lachenmayer vom TTC Frickenhausen gewann sie auch das Achtelfinale im Doppel mit 3:1. Die Schmalnauerin stand somit am Nachmittag des ersten Wettkampftags im Einzel-Wettkampf im Achtelfinale und im Doppelwettbewerb im Viertelfinale. Jetzt nahm die Intensität der Spiele nochmals deutlich zu. Erster Höhepunkt war das Viertelfinale im Doppel, welches nichts für schwache Nerven war.

Das Abwehr Doppel Lea und Sarah startete sehr konzentriert in das Spiel und überraschte ihre Kontrahentinnen Lisa Göbecke und Anna Schüler durch eine sehr starke Mischung aus Abwehr und Angriff. Und so ging der erste Satz deutlich an die beiden Abwehrspielerinnen. Ihre Gegnerinnen stellten sich aber schnell auf das Spiel von Lea und Sarah ein und so waren die nächsten Sätze sehr umkämpft. Nach einer 2:0-Führung mussten Lea und Sarah den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen. Die Willens- und Nervenstärke der beiden Abwehrspielerinnen zeigte sich im umkämpften fünften Satz, den Sarah Rau und Lea Lachenmayer schließlich für sich entschieden und die Bronzemedaille einfuhren. 

Herausforderung im Einzelwettkampf

Ihre Kontrahentin im Viertelfinale hieß Jele Storz, Teamkollegin aus der Jugend-Nationalmannschaft. Während sie bei den beiden letzten Aufeinandertreffen gegen Storz immer knapp verloren hatte, gelang ihr diesmal ein 4:2-Sieg (7:11, 11:8, 7:11, 11:8, 11,8, 11:7). Auch im Einzel schien jetzt eine Medaille greifbar nahe. Leider spielte jetzt das Losglück eine entscheidende Rolle. Sowohl im Einzel wie auch im Doppelwettbewerb wurden die maximal schwersten Lose gezogen (Naomi Prankjovic im Einzel-Viertelfinale, Naomi Prankjovic und Annett Kaufmann im Doppel-Halbfinale). Beide Spiele gingen verloren. Rau schaffte es im Einzel zwar im ersten Satz gegen Naomi kurzzeitig in Führung zu gehen, musste sich dann aber der erfahrenen Deutschen Meisterin mit 1:4-Sätzen geschlagen geben.

Trotzdem ist das Turnier für die Schmalnauerin Sarah Rau sehr erfolgreich verlaufen. Sie hat diesmal gezeigt, dass sie in ihrem Jahrgang hinter Annett Kaufmann zur deutschen Spitze gehört und fährt mit einer Bronzemedaille im Gepäck von den Deutschen Meisterschaften nach Hause. (pm/tw) +++

Ergebnisse
Keine Spiele.
Zum Spielplan

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön