Osthessen Sport
Die Schalker Yevhen Konoplyanka (2.v.l) und Matthias Schipper (3.v.l) wurden Ehrenmitgliedern des Fan-Club Königsblauer Vogelsberger ernannt. Fotos: Dieter Graulich

14.05.2019 - HERBSTEIN

Fan-Club „Königsblauer Vogelsberg“

Konoplyanka und Schipper besuchen Herbsteiner Schalke-Fans

Königsblauer Besuch im Vogelsberg: Am Sonntag besuchten der Schalke-Profi Yevhen Konoplyanka und der ehemalige Schalker Matthias Schipper den Herbsteiner Fan-Club „Königsblauer Vogelsberg“. Die „Stadt auf dem Berge“ ist stark fußballbegeistert und hat gleich drei aktive Fanclubs.

Neben Bayern München und der Eintracht Frankfurt zieht es die Fans auch in den Ruhrpott, zum FC Schalke 04. So war jetzt für den Spielerempfang des Bezirkes 8 (Mittel- und Nordhessen) der S04-Fan-Club „Königsblauer Vogelsberg“ auserwählt worden. Am Sonntag war es soweit: „Blau und Weiß – Ein Leben lang“ oder auch „Einmal Schalke – Immer Schalke“, war auf großen Transparenten vor und im Sportzentrum unübersehbar zu lesen. Viele Fans kamen, um dabei zu sein, wenn der ukrainische Nationalspieler Yevhen Konoplyanka und der frühere Schalker Bundesligaspieler Matthias Schipper bei den oberhessischen Fans ihre Aufwartung machten.

Am vergangenen Samstag besuchten Konoplyanka und ...

Der aktive und ehemalige Spieler gaben ...

Die Mitglieder des Fan-Clubs hörten interessiert ...

Die Sympathien für den Revierclub aus Gelsenkirchen wurde schon der der Begrüßung der Gäste deutlich, denn sie wurden mit stehenden Ovationen empfangen. „Ein solcher herzlicher Empfang tut uns nach dieser unzufriedenen Saison gut“, fand nicht nur Matthias Schipper, mit 17 Jahren neben Olaf Thon einst jüngster Bundesligaspieler von S04, aber auch Yevhen Konoplyanka ließ durch seinen mitgebrachten Übersetzer Aleksej Maksymchuk ebenso darauf aufmerksam machen, dass er sich überrascht zeige von „dieser erwiesenen Herzlichkeit“.

Den beiden aktuellen und früheren Fußballern wurde darüber hinaus auch deutlich gemacht, dass der Revierclub Schalke nach wie vor „Kult“ genießt, allerdings stand im Verlaufe des dreistündigen Besucher auch immer wieder die Frage im Raum, wie wird es innerhalb der neuen Saison weitergeht, kann Schalke mit dem neuen Trainer David Wagner an die Vizemeister-Saison 2017/18 wieder anknüpfen?

Die königsblaue Herbsteiner Schalke-Familie.

Familie Pfohl mit dem ukrainischen Nationalspieler ...

Der Vorstand des Fan-Clubs Könisgblauer Vogelsberg.

Fan-Club-Vorstandsmitglied Raimund Böttinger brachte es gleich eingangs auf den Punkt: „S04 ist zwar hin und wieder als leidensfähig bekannt, doch eine solche Saison wünschen wir uns alle nicht mehr“, dem hatten auch die beiden Schalker Repräsentanten nichts hinzuzufügen, die natürlich hinsichtlich von Autogrammwünschen „Schwerstarbeit“ zu verrichten hatten.

Matthias Schipper machte deutlich, dass nach der letztjährigen Vizemeisterschaft die jetzt auslaufende Saison unter einem „Deckmantel der Selbstverständlichkeit“ gestanden habe, man habe geglaubt mit der aktuellen Mannschaft den „Schalter wieder umlegen zu können“ im Hinblick auf einen weiteren Erfolg. Sowohl Schipper als auch der sich mit seiner derzeitigen sportlichen Situation unzufriedene Konoplyanka machten deutlich, dass – auf mehrere Fragen der enormen Ablösesummen, aber auch Gehälter – die Leistungen keineswegs vom Geld abhängig sei. Wichtig sei demgegenüber auch die Nähe zu den Fans, die Identifikation zu den Anhängern.

Große Hoffnungen verbindet man auf Schalke mit dem neuen Trainer David Wagner, der, da er in England war, Charakter besitze und als 97er-Eurofighter einen gewissen Stallgeruch habe. „Der passt zu Schalke“, so Matthias Schipper. Dennoch gab es auch kritische Fragen hinsichtlich der Verkäufe von Schalker Identifikationsfiguren wie unter anderem Benedikt Höwedes, Manuel Neuer oder auch Leon Goretzka. Und vor allem, das fragten gleich mehrere Mitglieder, warum schenke man jungen Spielern auf Schalke kein Vertrauen, die Talente seien doch da, nur durch Spielpraxis könnten sie heranwachsen.  

Familie Amerschläger mit Schalke-Profi Konoplyanka.

Dies bestätigte auch der ukrainische Nationalspieler Koplyanka, der 2016 vom FC Sevilla zu S04 wechselte, und dies auf Drängen des damaligen Trainers Markus Weinzierl: „Und das Ärgerliche dabei war, dass mich jener Weinzierl schon nach drei Spielen wieder fallen gelassen hat.“ Auch unter Trainer Domenico Todesco bekam der 80-malige ukrainische Nationalspieler kaum mehr Spielpraxis, jetzt hofft er auf die Spielphilosophie des neuen Trainers, andernfalls werde er sich mit Wechselgedanken tragen. Ob Übergangstrainer Hub Stevens der Mannschaft neue Impulse verliehen habe, wollte ein Lauterbacher Fan wissen, „dazu sage ich lieber nichts“ ließ sich lächelnd der symphytische Fußballer kein Kommentar entlocken.

Schließlich wollten auch Fan-Mitglieder wissen, ob und wie die Zukunft Konoplyankas in Schalke liege: „Ich muss abwarten. Sollte ich vom neuen Trainer Wagner Vertrauen und Spielpraxis bekommen, werde ich auf Schalke bleiben“, tosender Beifall begleitet den Ukrainer bei dieser Aussage. Freude kam dann auch noch bei den Gästen auf, als diese zu Ehrenmitgliedern des Fan-Clubs-„Königsblauer Vogelsberg“ ernannt wurden. (Dieter Graulich) +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön