Osthessen Sport
Hat gut Lachen: Routinier Alex Traber steuerte einen Touchdown zum nächsten Sieg der Saints bei. Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

16.06.2019 - LEIENKAUL

Mosel Valley Tigers - Fulda Saints 13:27

Saints wachen nach der Pause auf und landen nächsten Sieg

Die Serie der Fulda Saints geht weiter: Am Samstagnachmittag siegten die Landesliga-Footballer in Leienkaul bei den Mosel Valley Tigers mit 27:13 (6:7, 0:0, 14:0, 7:6) und bauten ihren starken Saisonstart aus. Nach der Hälfte der Spiele belegen Fuldas starke Jungs mit fünf Siegen aus fünf Spielen den Platz an der Sonne und dürfen von der Meisterschaft träumen.

"Die Defense hat uns in der ersten Halbzeit auf gut Deutsch den Arsch gerettet", sagte Saints-Headcoach Danijel Katusic nach dem Spiel und spielte auf die ersten beide Viertel, in denen den Fuldaern in der Offense nicht viel gelang, an. "Vielleicht lag es an der langen Busfahrt, in jedem Fall hatten wir ziemliche Startschwierigkeiten", musste Katusic feststellen. Dass die Saints bis zur Halbzeit im Spiel blieben, lag an der erneut sicheren Defense, die die Offense der Hausherren in Schach hielt.

"Nach der Pause sind wir dann ins Rollen gekommen", berichtete Katusic von einer Leistungssteigerung nach dem zweiten Viertel. Mit einem 14:0-Zwischenspurt im dritten Viertel stellten die Fuldaer die Weichen auf Sieg. "Ich bin nicht zufrieden, dass es so lange gedauert hat. Aber umso stolzer bin ich, dass die Jungs das Spiel noch so gedreht haben", lobte der Headcoach sein Team, das nach fünf Spielen fünf Siege auf dem Konto hat, aber noch nicht gegen jeden der Konkurrenten gespielt hat.

Der Auswärtssieg bei den Valley Tigers, die mit nun vier Minuspunkten wohl aus dem Titelrennen sein dürften, hatte auch zwei Highlights aus Sicht der Saints parat: Routinier Alex Traber steuerte mit einem Touchdown wichtige Punkte bei und D-Liner Janusch Strychalski fing eine Interception der Gastgeber ab. "Das hat Seltensheitswert", sagte Katusic über die gelungene Aktion des Rückkehrers aus Marburg.

Einige Probleme hatten die Saints - zum wiederholten Male in Rheinland-Pfalz - mit der Regelauslegung der Schiedsrichter. "Wir haben einige blöde Strafen bekommen, weil es schwierig war, sich einzustellen", zeigte sich Katusic nicht gänzlich zufrieden mit der Linie der Unparteiischen. Dank einer Steigerung seines Teams blieb die Leistung der Schiedsrichter nicht spielentscheidend und die Saints landeten im fünften Spiel den fünften Sieg. (the)

Touchdowns für die Saints: Hermann Friesen, Fabian Köcher und Alexander Traber.
Fieldgoals für die Saints: Marco Mathiebe (2). +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön