Osthessen Sport
Das Spitzenspiel bestreiten Elia Sippel mit der HSG Großenlüder/Hainzell gegen die MSG Körle/Guxhagen. Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

12.12.2019 - REGION

13. Spieltag in der Handball-Landesliga

HSV mit argen Personalproblemen - Schüttelt die HSG den Verfolger ab?

Die wilde 13! Für den Tabellenführer HSG Großenlüder/Hainzell ist der 13. Spieltag in der Handball-Landesliga der letzte Spieltag in diesem Jahr. Es geht zum Spitzenspiel nach Körle/Guxhagen. Der Hünfelder SV und der TV Hersfeld treten auswärts an.

VfB Bettenhausen - TV Hersfeld (Samstag, 18 Uhr)

Nach dem beeindruckenden 41:28-Sieg des TV Hersfeld bei dem bis dahin so heimstarken Hünfelder SV steht für den Tabellendritten eine vom Papier her leichtere Aufgabe vor der Tür. Gegen den VfB Bettenhausen ist der TVH klarer Favorit, auch wenn er auf sein Top-Talent Lasse Reinhardt verzichten muss. Der 18-Jährige kämpft immer noch mit den Folgen der Fouls an ihn. In Absprache mit ihm und seinen Eltern hat sich der Verein dafür entschieden, ihn in den nächsten beiden Partien zu schonen.

„Sicherlich ist das tragisch für Lasse, aber wir als Mannschaft können den Ausfall kompensieren. Das haben wir auch schon bei Lukas Berger bewiesen, der bereits die komplette Hinrunde mit einem Kreuzbandriss ausfällt. Wir werden nun noch enger zusammenrücken und den Ausfall mit mannschaftlicher Geschlossenheit auffangen“, sagt Hersfelds Trainer Christian Weiß. Bettenhausen geht jedoch mit gestärktem Selbstvertrauen in die Partie gegen Hersfeld. Letzte Woche schlug man Baunatal auswärts mit 33:32. Im Heimspiel gegen Hersfeld will man nun unbedingt nachlegen.

MSG Körle/Guxhagen - HSG Großenlüder/Hainzell (Sonntag, 17 Uhr)

Zum Abschluss ein Spitzenspiel. Im letzten Spiel des Jahres muss der unangefochtene Tabellenführer HSG Großenlüder/Hainzell zum Verfolger aus Körle und Guxhagen. Sollte das noch nicht brisant genug sein, ist die MSG in der heimischen Halle noch ohne Punktverlust. Auch deshalb erwartet HSG-Trainer Joachim Bug ein Duell auf Augenhöhe mit einem knappen Endresultat. "Das ist eine gut ausgebildete, junge Truppe. Wir haben dort nichts zu verlieren und das motiviert uns natürlich noch mehr", sagt Bug.

Gegen das mit der Bundesliga-A-Jugend verstärkte Körle/Guxhagen werde es auf Geduld und ein gutes Rückzugsverhalten ankommen. Dennoch können die Gäste befreit anreisen, ist die Tabellensituation doch sehr komfortabel. "Es ist immer ein schmaler Ritt mit den Verletzungen. Unsere Ausgangslage ist sehr gut, wir sind die konstanteste Mannschaft. Nach der Winterpause müssen wir aber direkt parat sein", so Bug. Ein Sieg und gleichzeitig zehn Punkte Vorsprung in der Tabelle wären für Großenlüder/Hainzell dabei das perfekte Weihnachtsgeschenk.

TSG Dittershausen - Hünfelder SV (Sonntag, 17:30 Uhr)

Ersatzgeschwächt wäre noch eine beschönigende Bezeichnung für das, was dem Hünfelder SV wiederfuhr. Der gegen den TV Hersfeld ohnehin nicht breit besetzte Kader ist durch die Ausfälle von Jannik Bachus (gesperrt) und Felix Kircher (Außenbandriss) weiter geschrumpft. Noch dazu steht eine Auswärtspartie an, was für die Hünfelder in dieser Spielzeit mit einer Niederlage gleichzusetzen ist.

Diese Serie würde der HSV nun gerne durchbrechen, doch die TSG weiß in dieser Spielzeit zu überzeugen, steht mit 14 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Ein ohnehin schwieriges Spiel wird also durch die Ausfälle noch schwieriger. Der Kampf wird wohl das Mittel sein, das für den Hünfelder SV in erster Linie zählen wird. (fh/tw) +++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön