Osthessen Sport
Für Luca Schuhmann und die TG Rotenburg steht das Derby gegen den TV Hersfeld an. Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

16.01.2020 - REGION

14. Spieltag in der Handball-Landesliga

Heißes Derby in Hersfeld - HSV und HSG wollen Start nach Maß

Nach drei Wochen Winterpause geht es wieder los. Die osthessischen Handball-Landesligisten starten in die Rückrunde. Der Tabellenerste HSG Großenlüder/Hainzell trifft im Spitzenspiel auf die HSG Baunatal, der TV Hersfeld und die TG Rotenburg stehen sich im Derby gegenüber, während es der Hünfelder SV mit einem direkten Konkurrenten zu tun bekommt.

TV Hersfeld - TG Rotenburg (Samstag, 18:30 Uhr)

"Wir haben einige gute Trainingseinheiten hinter uns und sind so weit voll im Training", so die Aussage von TVH Trainer Christian Weiß. Er freut sich auf die spannende Rückrunde und will auf die Erfolge anknüpfen, auch wenn die zweite Hälfte der Saison für den Turnverein alles andere als einfach wird. Weiß will den zweiten Tabellenplatz aber nicht überbewerten. Viele Kleinigkeiten würden am Samstag den Ausschluss geben, wer am Ende die erhofften zwei Punkte mit nach Hause nehmen kann.

Weiß hofft, dass die Halle wieder mal voll sein wird und somit auch die "Festung Geistal" für die TGR ein ganz schwerer Gang wird. Außer der Ligaprimus Großenlüder hat in dieser Saison noch kein Team dort gewinnen können. Den Stärken der Nolte-Truppe ist sich der TVH-Trainer allerdings bewusst und weiß, wie schwierig es wird, am Samstag zu punkten.

"Leider fällt Mark Petersen auf unbestimmte Zeit aus, das müssen wir kompensieren", appelliert Weiß. Er ist aber guter Dinge, dass am Samstag ein Sieg möglich ist, auch wenn es wie immer in einem Derby, schwierig ist. Mit den Fans im Rücken und einer guten eigenen Leistung, sei wie immer alles möglich.

Hünfelder SV - HSG Twistetal (Samstag, 18:30 Uhr)

Für den Hünfelder SV endete das Jahr mit einem Sieg gegen Rotenburg. Nach zwei derben Niederlagen ein versöhnlicher Sieg, der im neuen Jahr ausgebaut werden soll. Ein Sieg der heimstarken Hünfelder gegen auswärtsschwache Twistetaler (kein Punkt) würde dem HSV in der unteren Tabellenhälfte Luft verschaffen - und ist auch fest eingeplant. "Ein guter Start in die Rückrunde ist wichtig und zwei Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz wären gut", so Trainer Holger Hölzinger.

An einen Heimvorteil glaubt der HSV-Trainer, bei Mannschaften auf Augenhöhe sei dies jedoch nur ein kleiner. Viel wichtiger sei es, die Leistung aus dem Rotenburg-Spiel zu bestätigen, denn Hölzinger machte gefährliche Stärken bei der HSG deutlich: "Sie sind sehr stark im Kollektiv und haben einen großen Kampfgeist." Sicher fehlen wird Felix Kircher, der sich aber im Aufbautraining befindet. Bei einigen grippegeschwächten Akteuren besteht Hoffnung auf Einsätze.

HSG Großenlüder/Hainzell – HSG Baunatal (Sonntag, 17 Uhr)


Es gibt einfachere Gegner, um in eine Rückrunde zu starten. Die HSG bekommt es jedoch gelich mit einem anderen Top-Team zu tun. Im Spitzenspiel des 14. Spieltages geht es gegen den Tabellenvierten aus Baunatal. Keine der Mannschaften weiß so richtig, wo sie nach der Pause steht. "Wir fangen alle wieder bei Null an", sagt HSG-Trainer Joachim Bug.

Dennoch ist die Favoritenrolle vor dem Anpfiff klar verteilt. Die HSG Großenlüder/Hainzell ist ungeschlagener Tabellenführer, hat bisher jedes Spiel gewonnen. Mit Baunatal ist eine spielstarke Mannschaft zu Gast in der Lüdertalhalle. "Sie haben ein sehr starkes Kollektiv und sind deshalb extrem schwer ausrechenbar", charakterisiert Bug die Stärken der Gäste. "Wir müssen aus einer sicheren Defensive nach vorne spielen und uns im Angriff keine leichten Ballverluste erlauben, dann haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen", ist Bug optimistisch. +++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön