Osthessen Sport
Der TV Hersfeld will die Niederlage gegen Wanfried vergessen machen und endlich mal wieder jubeln. Archivfoto Jonas Wenzel (Yowe)

05.03.2020 - REGION

20. Spieltag in der Handball-Landesliga

TGR und TVH wollen zurück in die Erfolgsspur

Der osthessische Handball steht an diesem Wochenende im Zeichen des Derbys zwischen der HSG Großenlüder/Hainzell und dem Hünfelder SV. Aber auch die TG Rotenburg und der TV Hersfeld sind am Wochenende in der Landesliga Nord im Einsatz und wollen Wiedergutmachung für die heftigen Klatschen vom vergangenen Spieltag.

TG Rotenburg - HSG Baunatal (Samstag, 17:30 Uhr)

Die TG hat derzeit stark zu kämpfen. Der ohnehin schon kleine Kader wurde in den letzten Wochen durch Verletzungen noch weiter ausgedünnt, im Spiel gegen Fuldatal standen lediglich acht Mann im Kader. Da verwundert es nicht, dass die Mannschaft von Robert Nolte nach 45 Minuten einbrach und am Ende mit zehn Toren Unterschied verlor. "Wir waren über 50 Minuten eigentlich die bessere Mannschaft, aber es ist normal, dass in solch einer Situation die Körner ausgehen", sagt Nolte.

Für das Spiel gegen den Tabellendritten Baunatal bleibt die Situation weiter angespannt, allerdings gibt es auch ein paar Hoffnungsschimmer. "Wir spielen zu Hause vor unseren Fans und bekommen Unterstützung aus der zweiten Mannschaft", blickt Nolte etwas optimistischer auf das Wochenende. Gegen Baunatal erwartet die TG allerdings eine Mammutaufgabe. Die Gäste sind derzeit richtig gut in Form, gewannen die letzten vier Spiele und warfen dabei nur einmal weniger als 30 Tore. "Es ist eine junge und schnelle Truppe. Wir müssen wie im Hinspiel eine überragende Deckung spielen und versuchen, sie unter 30 Toren zu halten."

Besonderes Augenmerk legt Nolte auf Tim Range und Christian Vogt, die in den letzten vier Partien zusammen 67 Tore erzielten. "Wenn wir es schaffen, dass jeder der beiden weniger als sechs Tore erzielt, haben wir sehr gute Chancen", glaubt Nolte. Eines ist auf jeden Fall klar: "Wir müssen bis zum Schluss fighten."


TV Hersfeld - HSC Zierenberg (Samstag, 18:30 Uhr)

Die heftige Niederlage gegen Wanfried vergangenen Woche hat Spuren hinterlassen beim TVH und Trainer Christian Weiß. Vor allem die Art und Weise stieß dem Trainer böse auf: "Wir haben uns relativ früh ergeben, das geht gar nicht. Gegen Zierenberg müssen wir ein ganz anderes Bild abgeben." Der Gegner könnte dabei genau zur rechten Zeit kommen, denn Zierenberg ist punktlos Letzter.

Ein Aufbaugegner also? "Wenn wir so auftreten wie in Wanfried, bekommen wir auch gegen Zierenberg Probleme", sagt Weiß. Die Mannschaft müsse sich wieder auf ihre Stärken besinnen und Geschwindigkeit in die Offensive bekommen. Die Trainingseinheit unter der Woche macht Weiß Mut: "Wir haben die Niederlage aufgearbeitet. Im Training ging es auch endlich mal wieder ordentlich zur Sache."

Trotz zuletzt zwei Niederlagen ist ein Sieg gegen Zierenberg natürlich Pflicht, insbesondere im Hinblick aufs Derby in Großenlüder in zwei Wochen. "Wir wollen uns wieder Selbstvertrauen holen, damit wir mit breiten Brust nach Großenlüder fahren können", sagt Weiss. Verzichten muss er dabei lediglich auf Lasse Reinhardt, der wohl mehrere Wochen fehlen wird. (fh)+++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön