Osthessen Sport
Der Bad Hersfelder Lollslauf findet in diesem Jahr in einer veränderten Form statt. Archivfotos: O|N/Gerhard Manns und Martin Engel

11.07.2020 - BAD HERSFELD

Es wäre die 21. Auflage

Lollslauf findet nicht in bewährter Form statt: Alternativkonzept ist in Planung

Es wäre der 21. Bad Hersfelder Lollslauf in diesem Jahr gewesen. Doch die traditionelle Sportveranstaltung in der Festspielstadt fällt dem Corona-Virus zum Opfer. Allerdings fällt die beliebte Laufveranstaltung nicht komplett ins Wasser, ein Alternativkonzept wird derzeit geplant. Im Interview mit O|N-Reporter Kevin Kunze erklärten Heide Aust, von der Sportagentur Speed als Vermarkter des Laufes, und Olaf Podszuweit, vom Ski-Club Neuenstein als Organisator, ihre Sicht der Dinge.

OSTHESSEN|NEWS: Wie sehr schmerzt der diesjährige Ausfall des Lollslaufes? Gerade in Bezug auf Ihre Sportagentur und den Ski-Club Neuenstein?


Heide Aust, Inhaberin der Sportagentur Speed. Archivfoto: O|N/Julissa Bär

Heide Aust: Der Ausfall beziehungsweise die Absage bewährter Veranstaltungen aufgrund der Restriktionen durch die Corona-Pandemie hat uns wie alle Agenturen überraschend getroffen. Bei einem so erfolgreichen Format, wie dem Bad Hersfelder Lollslauf, tut das doppelt weh. Einen ersten Impuls zur kompletten Absage der Veranstaltung vonseiten des Ski-Club Neuenstein konnten wir gemeinsam Alternativformate andenken, die im Laufe der Pandemie und im Zuge der ersten Lockerungen immer konkreter wurden. Daher müssen wir derzeit nicht mehr von einem Ausfall sprechen, sondern von "alternativen Konzepten", die wir präsentieren werden.

Olaf Podszuweit: Der Ausfall des Lollslaufes im klassischen Stile schmerzt uns alle, wir als Veranstalter, wie mit Sicherheit auch allen Teilnehmern. Uns allen wird besonders die einmalige Atmosphäre, die bei diesem Lauf-Event besteht, sehr fehlen. 

Im letzten Jahr nahmen knapp 4.000 ...

O|N: Gibt es ein Konzept, einen virtuellen Lollslauf auszutragen?

Aust: In den nächsten Tagen werden wir unser sehr interessantes Konzept zur Durchführung des 21. Bad Hersfelder Lollslaufs vorstellen. Wir danken allen Partnern und insbesondere der Stadt Bad Hersfeld, die unsere Ideen mittragen und diese auch finanziell unterstützen.

O|N: Wie weit waren die Planungen für den Lollslauf 2020 vorangeschritten, insbesondere Verträge mit Sponsoren?

Aust: Wir hatten bereits im Januar 2020 alle Verträge mit den Sponsoren vollständig abgeschlossen. Die Meldeplattform war fertig programmiert und sollte am 1. April freigeschaltet werden. Auch die Flyer und Plakate waren Dank unseres Partners, einer Werbeagentur, fast fertiggestellt. Dann kam der Lockdown und wir haben sofort alle Maßnahmen gestoppt. Immer wieder haben wir darüber beraten, ob wir das Anmeldeportal öffnen sollen oder nicht. Wir haben uns Woche für Woche dagegen entschieden, immer auch den Blick auf andere Veranstalter gerichtet.

Podszuweit: Unser Partner, die Agentur Speed, steht ständig in Kontakt mit unseren Sponsoren, um den Lollslauf auf finanziell sichere Beine zu stellen. Auch waren die Anfragen an unsere Dienstleister schon gestellt. Die bis März ausgerichteten Organisationsteam-Sitzungen waren natürlich auf den klassischen Lollslauf ausgerichtet.

O|N: Ist der erstmalige Ausfall des Laufes für die Organisatoren existenzbedrohend, beziehungsweise kann es aus wirtschaftlicher Sicht einen Lollslauf 2021 geben?

Aust: Zum Glück müssen wir nicht von einem kompletten Ausfall der Veranstaltung ausgehen, sondern von einem alternativen Konzept der Durchführung. Natürlich werden wir keine 3.500 Starter in Bad Hersfeld begrüßen können. Der Ski-Club Neuenstein hat die Durchführung dieses großen Laufes immer gewissenhaft budgetiert und ist in keiner Weise in einer wirtschaftlichen Notlage. Auch ein kompletter Ausfall hätte daran nichts geändert. Sowohl der veränderten Veranstaltung als auch einer neuerlichen Auflage, hoffentlich dann in der bewährten Form im Oktober 2021, sehen die Organisatoren mit viel Engagement entgegen.

Podszuweit: Die Glaskugel hab ich und auch meine Teamkollegen nicht parat, um so weit vorauszuschauen. Wir werden aber sicher genauestens beobachten wie sich alles darstellt, bis wir mit den Planungen für den Lollslauf 2021 beginnen. Jetzt liegt unser Hauptaugenmerk auf den Lollslauf 2020, welchen wir unter Berücksichtigung der aktuellen Gegebenheiten sicher und für alle Gesund gestalten möchten. 

O|N: Stecken Sie schon in den Vorbereitungen für das kommende Jahr?

Aust: Derzeit stecken wir unsere gesamte Energie in die Planungen unseres Konzeptes für dieses Jahr. Durch viele Neuerungen haben wir damit sehr viel zu tun und können uns daher noch nicht um das Jahr 2021 kümmern. Diese Planungen beginnen dann am 12. Oktober, einen Tag nach dem diesjährigen Bad Hersfelder Lollslauf.

O|N: War es die richtige Entscheidung, den Lollslauf in seiner bewährten Form relativ früh abzusagen?

Aust: Die Absage der Laufdisziplinen bei den Deutschen Meisterschaften durch den DLV, war für uns der entscheidende Punkt zu sagen, "in bewährter Form geht es dieses Jahr nicht". Diese Entscheidung hat uns den Raum dafür gegeben, ganz neue Wege zu denken. Das hätten wir sicherlich nicht machen können, wenn wir noch an dem Wunsch festgehalten hätten, den Bad Hersfelder Lollslauf in bewährter Form durchzuführen. Lassen Sie sich in der kommenden Woche von unseren Ideen überraschen.

Podszuweit: Unserer Ansicht nach "Ja", auch immer mit Blick auf Kosten, die hätten anfallen können. Aber auch mit Blick auf andere Laufveranstaltungen, die hätten stattfinden sollen. 

O|N: Ziehen Sie aus der Krise besondere Schlüsse, wie Dinge in der Organisation verändert werden können. Oder kann man auf eine solche Situation einfach nicht vorbereitet sein?

Aust: Ich glaube, dass keiner in der Veranstaltungsbranche auf so eine Situation vorbereitet sein konnte. Die Pandemie und alle ihre Auswirkungen haben jeden überrascht. Jetzt muss man daraus aber natürlich einige Schlüsse ziehen und für die Zukunft und ähnliche Fälle ein Alternativkonzept in der Tasche haben. Die Digitalisierung von Veranstaltungen als ein Baustein von alternativen Konzepten lässt sich in der Zukunft nicht mehr wegdenken.

Podszuweit: Wir sehen ja auch jetzt wie unser ursprünglich normales Leben durch diese Pandemie verändert wird. Etwas Gutes möchte ich aus dieser Krise auf jeden Fall ziehen, nämlich verstärkt in Alternativen zu denken. Ich denke, das zeigt unser Alternativkonzept für den Lollslauf 2020. (Kevin Kunze)+++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön