Christoph Sternstein und der Hünfelder SV haben gut lachen, sie stehen in der 3. Runde des Hessenpokals. Fotos: Siggi Larbig

15.10.2020 - BAD SODEN-SALMÜNSTER

SG Bad Soden - Hünfelder SV 2:5 (0:1)

Überraschend klare Sache trotz ausgeglichener erster Halbzeit

Der Hünfelder SV steht in der nächsten Runde des Hessenpokals. Im osthessischen Duell gegen den Verbandsliga-Tabellenführer SG Bad Soden gewann der HSV überraschend deutlich mit 5:2. Ausschlaggebend waren zwei schnelle Tore direkt nach der Pause, von denen sich die Gastgeber nicht mehr erholten. 

Ein ausgeglichenes Duell, wie von vielen erwartet, war es lediglich in der ersten Halbzeit. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und hatten auch jeweils die ein oder andere gute Tormöglichkeit, um in Führung zu gehen. Tim Paulowitsch hatte für den Underdog aus Bad Soden die Größte. Sein Schuss ging aber knapp vorbei (34.). Dafür legten die Sodener dem HSV den Führungstreffer selbst auf. Torwart Ersöz spielt den Ball unter Bedrängnis Sebastian Alles in den Fuß, der nur noch einschieben muss (38.). "Wir haben in der Situation sehr gut gepresst, wie wir auch in der ersten Halbzeit sehr gut dagegengehalten haben. Das war richtig stark", sagte HSV-Trainer Johannes Helmke nach dem Spiel. 

Der Knackpunkt der Partie waren aber die zwei schnellen Treffer nach der Pause. Erst traf Sternstein (48.), und dann Fröhlich (53.). Mit dem 3:0 im Rücken hatte Hünfeld keine Probleme mehr den Sieg einzutüten. Zwar kam Bad Soden durch zwei Treffer von Neiter noch einmal auf 1:3 bzw. 2:4 heran, doch spätestens mit dem fünften Hünfelder Treffer durch Max Vogler war die Partie endgültig entschieden (84.) "In der zweiten Halbzeit haben wir dann endlich die Tore gemacht und auch letztlich verdient gewonnen. Der Sieg ist sehr wichtig für uns", so Helmke. 

DIE STATISTIK ZUM SPIEL: 


SG Bad Soden: Abdul Samed Ersöz - Alexandru Romario Bodochi, Kevin Demuth, Simon Huhn, Christian Pospischil, Kevin Paulowitsch, Christoph Neiter, Merdin Adem (62. Betim Mezini), Jan Niklas Rintelmann, Tim Paulowitsch (77. Tom Dworschak), Christos Stoilas, Richard Lairich (62. Alexander Okyere).

Hünfelder SV: Fabian Brunner - Max Vogel, Franz Faulstich, Andre Vogt, Christoph Sternstein (85. Ivan Lovakovic), Julian Rohde (71. Alexander Reith), Maximilian Fröhlich (66. Kevin Krieger), Aaron Gadermann, Lukas Budenz, Sebastian Alles, Nils Wenzel. 

Schiedsrichter: Felix Ebert.

Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Sebastian Alles (38.), 0:2 Christoph Sternstein (48.), 0:3 Maximilian Fröhlich (53.), 1:3 Christoph Neiter (64.), 1:4 Kevin Krieger (75.), 2:4 Christoph Neiter (78.), 2:5 Max Vogler (84.). +++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön