Fans des Red Castle Run komm in diesem Jahr wieder auf ihre Kosten Archivfoto: ON

16.07.2021 - ROTENBURG/F.

Vorfreude und Optimismus

Vorbereitungen für zweiten Red Castle Run gehen auf die Zielgerade

"Hindernislauf der Hoffnung" – unter diesem Motto findet am 29. August der 2. Red Castle Run statt. Nach einem Jahr Pause dürfen die Teilnehmer dann endlich wieder durch die Fulda stürmen und mehr als 20 Hindernisse überwinden. Auch wenn die Veranstaltung ein anderes Gesicht haben wird als noch bei der Premiere 2019, sind die Organisatoren optimistisch, dass das Event an den Erfolg der ersten Ausgabe anknüpfen kann.
 
Darauf lassen auch die aktuellen Anmeldezahlen schließen. "Die Kinder und Familienrunde, sowie die VR-Bankvereinrunde sind schon fast ausgebucht. Lediglich auf der großen Ritter-Runde gibt es noch einige Plätze", erzählt Heide Aust, Geschäftsführerin der Sportagentur Speed, im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. Klaus Hartwig, Projektleiter des Red Castle Run, ergänzt: "Und das, obwohl viele Menschen in den letzten 16 Monaten sehr vorsichtig geworden sind, was frühzeitige Buchungen angeht. Das zeigt uns, wie groß die Lust der Leute auf das Event ist."

Veranstalter sind gerüstet

Klaus Hartwig, Projektleiter des Red Castle Run

Der Kurs der Veranstalter, den Lauf frühzeitig anzukündigen, scheint sich also auszuzahlen. Anders als im Vorjahr stand eine Absage aber auch nicht zur Diskussion. "In dem einen Jahr haben wir alle viel über das Virus gelernt, und wenn wir Ende August keine Freiluftveranstaltung durchführen können, wann denn dann?", fragt Aust. Zumal sie und ihr Team schon jetzt alles dafür getan haben, um das Risiko einer Infektion auf das Minimum zu reduzieren.
 
So wird es in diesem Jahr beispielsweise keine Anmeldung vor Ort geben, um Menschenansammlung zu vermeiden, die große Abendveranstaltung fällt aus, am Start stehen jeweils nur Kleingruppen und das über den ganzen Tag verteilt. Die Hindernisse, die bislang eine enge Zusammenarbeit verlangten, werden so umgebaut, dass sie auch alleine zu bewältigen sind.
 
Sollte es bis Ende August doch noch zu Verschärfungen der Corona-Bestimmungen kommen, können die Veranstalter flexibel auf die neue Lage reagieren. "Sollte für den Start etwa ein Test nötig sein, wird es vor Ort die Möglichkeit geben, sich testen zu lassen", so Hartwig. Einer Durchführung sollte also nichts mehr im Wege stehen.

Teamgedanke rückt in den Hintergrund 

Heide Aust, Inhaberin der Sportagentur Speed

Was aber auch deutlich wird: Das Gesicht wird ein anderes sein als noch vor zwei Jahren. Damals stand der Teamgedanke, das gemeinsame Überwinden von Hindernissen, im Vordergrund. In diesem Jahr wird das anders sein. Geht damit nicht ein Stück des Flairs verloren? "Das glauben wir nicht. Die Menschen sind froh, dass sie bei Veranstaltungen dieser Art wieder teilnehmen können, zumal sie ja auch gemeinsam an den Start gehen und den Lauf gemeinsam erleben können. Dieses Gefühl wird also trotzdem da sein und wir sind uns sicher, alle werden ein schönes Event haben", so Hartwig.
 
Aus Sicht der Veranstalter ist also alles angerichtet für eine erfolgreiche zweite Ausgabe des Red Castle Run. Noch wird allerdings in allen Bereichen die ein oder andere helfende Hand gesucht. Angefangen beim Auf- und Abbau der Hindernisse, über die Betreuung der Teilnehmer bis hin zur Koordination der einzelnen Abläufe im Start- und Zielbereich. Wer Lust hat und mehr darüber erfahren möchte, findet weitere Informationen unter: https://www.red-castle-run.de/helden-fuer-helfer-und-volunteers/ (fh)+++

Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön