Daniel Hanslik und sein FCK mussten sich zum Auftakt mit einem Remis begnügen Foto: picture alliance / Fotostand | Fotostand / Schmitt

26.07.2021 - REGION

Osthessens-Profis

Es geht wieder los! Gemischte Gefühle bei Hanslik und Fröde nach Saisonstart

Nach der EM ist vor der Bundesliga. Während sich die Profis der ersten Liga noch auf ihren Saisonstart vorbereiten, rollt seit dem Wochenende der Ball zumindest in den unteren Profi-Ligen wieder. Mit dabei waren mit Daniel Hanslik und Lukas Fröde auch zwei osthessische Profis, deren Gefühlslage nach dem Auftakt unterschiedlicher wohl kaum hätte sein können.
 
Während Hanslik im Abstiegskampf der vergangenen Saison durch wichtige Tore zu einer Art Lebensversicherung für den 1. FC Kaiserslautern avancierte und dementsprechend auch in der neuen Saison seinen Platz in der Startelf sicher hatte, blieb Fröde beim KSC zum Auftakt, wie schon in der vergangenen Spielzeit, nur eine Nebenrolle.     
 
Der 26-Jährige wurde gegen Aufsteiger Hansa Rostock erst in der 88. Minute eingewechselt. Zu diesem Zeitpunkt war die Messe schon lange gelesen. Der KSC führte durch Tore von Christoph Kobald, Philipp Hofmann und Fabio Kaufmann bereits 3:1. Fröde half lediglich, das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Hanslik ohne Torgefahr 

Während der defensive Mittelfeldspieler also kaum Einsatzzeit bekam, sich dafür aber wenigstens über einen Sieg freuen konnte, sah das bei Daniel Hanslik etwas anders aus. Er stand die vollen 90 Minuten auf dem Platz, kam mit seinem FCK trotz guter Leistung aber nicht über ein 0:0 gegen Absteiger Braunschweig hinaus.
 
Hanslik dürfte dabei nicht nur mit dem Ergebnis unzufrieden gewesen sein, sondern auch mit seinem eigenen Auftritt. Während seine Teamkollegen reihenweise gute Chancen liegen ließen, trat der ehemalige Steinbacher selbst kaum gefährlich in Erscheinung. Da ist in den nächsten Spielen definitiv noch Luft nach oben.

Fans sorgen für besondere Atmosphäre 

Worüber sich beide gefreut haben dürften, war hingegen die Rückkehr der Fans. In Rostock verfolgten 14.500 Zuschauer das Spiel live im Stadion, in Kaiserslautern peitschten über 10.000 Anhänger ihre Mannschaft nach vorne und sorgten für eine lange nicht mehr gesehene Atmosphäre.
 
Am Freitag darf dann auch Fröde erstmals wieder vor heimischen Fans auflaufen, dann empfängt sein KSC Darmstadt 98. Für Hanslik und den FCK geht es am Samstag in Meppen weiter. (fh)+++

Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön