Buntes Markttreiben vor barocker Kulisse

Werbung für heimische Produkte: Regio-Markt in der Pauluspromenade eröffnet

Fotos: Jonas Wenzel (Yowe) - Feierliche Eröffnung des Regio-Marktes in der Pauluspromenade mit Fuldas Bürgermeister Dag Wehner, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schunck

29.06.2019 - In einem stilvoll ausgestatteten Zelt auf der Pauluspromenade - direkt hinter dem spektakulären Riesenrad -  herrscht seit dem heutigen Freitagmorgen buntes und entspanntes Markttreiben. Auf dem sogenannten Regio-Markt werden ausschließlich Produkte aus der heimischen Region, der Rhön und dem Vogelsberg angeboten. Das Ziel ist es, erklärte Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld bei der Eröffnung, die heimische Waren mehr im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger, vor allem aber auch der vielen tausend Besucher der Stadt zu verankern. Denn Hand aufs Herz: Die Touristen, die nach Fulda kommen, setzen sich doch eher in der Friedrichstraße in der Innenstadt zum Chinesen oder Italiener, als dass sie etwas von der Qualität heimischer Erzeugnisse mitbekommen.



Marek Saalfeld von antonius Netzwerk Mensch

Die Idee dafür, gebe es schon seit einigen Jahren, sagte Fuldas Oberbürgermeister, der den Regio-Markt zusammen mit Bürgermeister Dag Wehner vor zahlreichen Gästen eröffnete. "Dass er nun greifbar und erlebbar wird, ist eine echte Premiere zum Stadt- und Bürgerfest anlässlich des 1.275-jährigen Stadtjubiläums." Das Konzept solle - auch im Hinblick auf die bevorstehende Landesgartenschau und den Hessentag - weiterentwickelt werden. 35 Anbieter sind bereits dem Regio-Markt angegliedert. Möglichst viele weitere Betriebe sollen mit ins Boot geholt werden.

Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld dankte allen, die bei diesem Projekt Pionierarbeit geleistet haben. Besonders auch der Stiftung antonius Netzwerk Mensch, in deren Werkstatt die äußerst gelungene Einrichtung des Zeltes gebaut wurde. Dessen Plane in Richtung Domplatz ist übrigens transparent, so dass die Besucher des Regio-Marktes - und das waren am Freitagmorgen schon eine ganze Menge - einen super Blick auf die barocke Kulisse genießen können. Und das macht es besonders schön.(mw) +++