Die O|N-Morning-Tour

Stadt- und Bürgerfest geht in die dritte Runde - Neue Sonderbriefmarken

Fotos: Erich Gutberlet - Dieter Josefiak von der Deutschen Post übergibt dem OB die neuen Sonderbriefmarken.

30.06.2019 - Seine Morning-Tour startet das zweiköpfige O|N-Team auf den Treppenstufen der Stadtpfarrkirche. Dort im Schatten ist es angenehm kühl. Auf der Bühne am Platz Unterm Heilig Kreuz spielen die Fuldaer Stadtmusikanten. Diese nehmen altes fuldisches Brauchtum aus dem Gründungsjahr 1823 der früheren Stadtmusikanten wieder auf und bringen die Musik jener Zeit zu Gehör – unter anderem mit Stücken des zu dieser Zeit weithin bekannten Fuldaer Komponisten Michael Henkel. Noch ist nicht viel los in der Stadt. Nach den Partys an den beiden Abenden zuvor liegt Fulda noch im Halbschlaf. Schade für die Stadtmusikanten, die viel mehr Applaus verdient hätten.



Die Fuldaer Stadtmusikanten

Eine Zeichnerin am Platz Unterm Heilig ...

Eine Gruppe der Katholischen Frauen Deutschlands

Wir räumen unsere Plätze, als 350 Frauen ein Gruppenfoto auf der Kirchentreppe aufnehmen wollen. Es sind Mitgliederinnen der Katholischen Frauen Deutschlands, die ein Banner mit der Aufschrift „Für eine Kirche MIT den Frauen“ ausrollen. „Wir fordern Frauen in allen Ämtern der katholischen Kirche“, erklärt Christa Kalb vom Diözesanverband gegenüber OSTHESSEN|NEWS. Finden wir gut und drücken die Daumen.

Lange Schlange vor dem Postzelt

Weiter geht’s zum Ehrenhof des Stadtschlosses, wo mehrere Dutzend Leute in der prallen Sonne Schlange stehen vor einem kleinen Zelt der Deutschen Post. Nachdem vor einigen Monaten eine Sonderbriefmarken-Edition zum Stadtjubiläum bereits nach drei Stunden vergriffen war, wird seit heute eine zweite Briefmarkenreihe in einer Auflage von 1.275 Stück angeboten. Die vier Motive sind die Klostergründung, die Weihe der Radgar-Basilika, die Grablegung König Konrads I. sowie die Verleihung des Markt- und Münzrechtes – also alle Jubiläen, die in diesem Jahr in Fulda gefeiert werden. „Künstlerisch gestaltet wurden die Motive von Werner Döppner“, erklärt Dieter Josefiak von der Deutschen Post, der vier fein gerahmte Briefmarken an Dr. Heiko Wingenfeld übergibt.

Am Mittelaltermarkt

Der OB kommt trotz der steigenden Temperaturen in Sakko und mit Amtskette. „Entschuldigen Sie die leichte Verspätung“, sagt er, „aber wir hatten gerade noch einen Empfang für unsere Partnerstädte. Beim Gang zum Fototermin auf dem Mittelaltermarkt am gegenüberliegenden Bonifatiusplatz legt Wingenfeld das Sakko dann aber ab. Anschließend besucht er noch den Via-Regia-Arbeitskreis in der Karlstraße.

In der Via Regia

In den Gasthäusern entlang dieser altehrwürdigen Handelsstraße wurden in Fulda zwischen Karl-, Kanal- und Löherstraße die vielen Reisenden stets gut bewirtetet. Der Geschichtsverein, der Via-Regia-Arbeitskreis und die Europa-Union Fulda-Hünfeld machen hier Geschichte und Gegenwart der bedeutenden europäischen Ost-West-Magistrale zusammen mit den ansässigen Gastronomen erlebbar und laden zu einer kulinarischen Reise und einem Erfrischungstrunk ein.

Auf dem Rückweg zum Auto hat sich die Stadt schon deutlich gefüllt. Die ersten Touristengruppen sammeln sich, auf der Bühne Unterm Heilig Kreuz spielt jetzt das Orchester der Bardoschule, am Buttermarkt treibt ein Clownsduo seine Späße, und man spürt: Auch dieser Tag hat wieder das Potential für ein super Stadt- und Bürgerfest. (Matthias Witzel) +++