Letzte Aufführung am Domplatz

35.000 Besucher beim "Bonifatius"-Musical - Produzent Scholz im O|N-Interview

29.08.2019 - Ein sichtlich entspannter Peter Scholz schlenderte am frühen Mittwochabend die Pauluspromenade runter zur "Bonifatius"-Fotowand unterhalb der Affengalerie am Schlossgarten, wo er sich vor der letzten Vorstellung mit OSTHESSEN|NEWS zu einem Exklusiv-Interview traf und eine erste Bilanz zog. Hinter dem Spotlight-Produzenten liegt eine turbulente Woche. Siebenmal hat seine Firma die gigantische Neuinszenierung des "Bonifatius"-Musicals auf die riesige Bühne vor dem Dom gezaubert, und wo man auch immer hinhört: Zuschauer und Fachpublikum waren hellauf begeistert.



Spotlight-Produzent Peter Scholz (rechts) im Exklusiv-Interview ...Fotos: Martin Engel

"Wir sind alle total glücklich, dass alles so gut geklappt hat", sagt Scholz, "das Wetter hat mitgespielt, keiner wurde verletzt, und durch die lukullischen Angebote hier in der Pauluspromenade und die bequemen Sitzgelegenheiten herrschte eine richtige mediterane Atmosphäre." 35.000 Leute hätten das Stück gesehen, alle Plätze waren belegt.

Obwohl man mit nur acht Aufführungen (inklusive Generalprobe) leistungsmäßig eigentlich erst bei 80 Prozent angekommen sei, seien Kenner der Branche nahezu sprachlos. "Die fanden uns sogar besser als die Bregenzer Festspiele, haben sie gesagt, europäische Spitze und wir sollten das Spektakel auf jeden Fall wiederholen. Dadurch, dass das Stück so in die Innenstadt eingebettet ist, wo man schnell nochmal ein Käffchen trinken kann, hat die Produktion ein richtiges Alleinstellungsmerkmal."

Sehen Sie das ausführliche Interview im obigen Video. (Matthias Witzel) +++