Wirtschaftsstandort Vogelsberg (9)

Ob Zylinder, Baseballcap oder Beanie: R&M Wegener mischt den Weltmarkt auf

Foto: R+M Wegener - Hans Theodor Wegener hat am 1. September 2018 den Geschäftsführerposten an seine Tochter Theresa abgegeben.

23.01.2019 - Die Firma R&M Wegener ist gelebte Tradition und Geschichte. Bereits in der siebten Generation wird das Familienunternehmen geführt. Seit über 200 Jahren ist die Firma die Adresse für modische Kopfbedeckungen für Damen, Herren und Kinder. Am Standort in Blitzenrod-Lauterbach werden die Accessoires hergestellt - verschiedene Arten von Kopfbedeckungen, Hüte, Sportmützen, Baseballcaps und Beanies. 

Fotos: Luisa Diegel

Im Jahre 1817 gründete Nicolaus Hinrich Dubbers in Hamburg-Altona die Hutfabrik. 1867 wurde die Firma N. H. Dubbers als Handelsgesellschaft mit den Teilhabern Johann und Eduard Dubbers und Theodor Ferdinand Wegener, den Söhnen und dem Schwiegersohn des Gründers, eingetragen. Dessen Söhne, Robert und Maximilian (daher R&M Wegener), wurden später technischer und kaufmännischer Leiter des Betriebes. Fast 70 Jahre nach der Gründung wurde der Standort nach Lauterbach verlegt. "Das Lohnniveau in Hamburg stieg rapide an", so Hans Theodor Wegener im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. "Nach dem Zweiten Weltkrieg war unsere Firma mit über 400 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber in der Region."

Bis zum 1. September 2018 leitete Hans Theodor Wegener den Betrieb, er gab seinen Geschäftsführerposten dann an seine Tochter Theresa ab. Sie leitet von nun an das Unternehmen in Blitzenrod mit 54 Mitarbeitern, die auf über 9.000 Quadratmetern im Lager und in der Produktion arbeiten. Wegener agiert auf dem Weltmarkt, hat Kunden in Europa, Südkorea oder Russland. "In den Ländern, wo es kühl ist, verkaufen wir am meisten. Unser Geschäft ist stark wetterabhängig." Auch in den Sommermonaten sind die Kopfbedeckungen von Wegener gefragt. "Da ist die UV-Strahlung natürlich ein großes Thema. Wir arbeiten mit der deutschen Krebshilfe zusammen, denn Kopfbedeckungen sind die Nummer eins im Kampf gegen Hautkrebs."

In der über 200-jährigen Firmengeschichte konnte R&M Wegener große Erfolge erzielen. "Da zählt natürlich die Ausrüstung der deutschen Olympiamannschaften in Atlanta dazu", schwelgt Wegener in Erinnerungen. "Wenn die Mannschaften mit unseren Hüten einlaufen - da bekommt man schon Gänsehaut." Auch in verschiedene Kinofilme schafften es die Kopfbedeckungen aus Lauterbach. Die Schauspieler aus dem Film "Momo" oder "Es war einmal in Deutschland" wurden alle von dem Familienunternehmen ausgestattet.

Hans Th. Wegener hat das Unternehmen in den Jahren als Geschäftsführer weit nach vorne gebracht. "Ihm verdankt die Firma ihren äußerst hohen Bekanntheitsgrad", heißt es auf der Firmenseite. "Ich habe viel PR gemacht und unser Unternehmen aktiv beworben", erzählt Wegener. So ist R&M Wegener heute beispielsweise Lizenznehmer großer und bekannter Marken: Bugatti, Bruno Banani oder Tamaris gehören dazu. Gekrönt wurde sein Engagement durch den "Mein Gutes Beispiel-Preis", der von Liz Mohn und der Bertelsmannstiftung für seine sozialen unternehmerischen Aktivitäten verliehen wurde. Mit O|N blickt er auf 200 Jahre Geschichte zurück: "Wir haben ein außerordentlich gutes Standing in der Branche, unser Name fällt automatisch beim Stichwort Kopfbedeckung." In Zukunft möchte das Unternehmen weiter wachsen. "Wir sind sehr mit dem Wetter verbunden, der Rest ist Mode. Wir wollen dem Kunden die Vielfalt rüberbringen, eben eine Mischung aus Nutzen und Mode." (Luisa Diegel)

Leiten oder arbeiten auch Sie in einer besonderen Firma im Vogelsberg? Dann schreiben Sie uns unter: [email protected] Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung. +++