Auftakt und Premieren

Die Party hat einen Namen: Schruwegedanz - Ausverkaufte Kulturscheune


Fotos: Han-Hubertus Braune - Die Bewegungslegasteniker aus Künzell traten kurzfristig auf

05.01.19 - Der Gänsebraten und die Klöße sind kaum verdaut, da geht es schon wieder rund: Das närrische Treiben startet an diesem Wochenende voll durch. Ein erster Höhepunkt: Das Schruwegedanz in der Kulturscheune in Eichenzell. Zum 24. Mal haben sich die Eichenzeller Schreckschruwe befreundete Tanzgruppen aus der Region eingeladen.

Den tänzerischen Auftakt machten die Konfettis aus Rönshausen sowie den Funky Fräuleins (Eichenzell) sowie die Fresh é Nett aus Löschenrod. Rund 800 feierwütiges haben sich rechtzeitig Tickets besorgt - die Kulturscheune in Eichenzell ist einmal mehr seit Wochen bereits ausverkauft.

Das Schruwegedanz bedeutet aber auch: An diesem Abend zeigen viele Tanzgruppe zum ersten Mal in dieser Session ihre neuen Tänze und ihre Mottos. Wochenlang wurde geprobt und geübt. Wie kommen die Tänze an? Was machen die anderen so? Es wird geguckt und gefachsimpelt. Und doch eint sie alle: Der Spaß am gemeinsamen Auftritt und die anschließende Tour durch die närrischen Veranstaltungsorte in Osthessen und darüber hinaus. Bis Aschermittwoch wird nun kräftig getanzt und gefeiert.

Aber erstmal ist Schruwegedanz. Ob die Bewegungslegasteniker aus Künzell, Flotte Spritzer, Lackschuh, Gang 2.0 oder die Nachbarn von der Schoppegarde Löschenrod - sie stehen hier stellvertretend für alle Gruppen, die in diesem Jahr dabei sind. Unsere Fotografin Carina Jirsch hat sich unters närrische Volk gemischt und hält in zahlreichen Bildern das Treiben auf und vor der Bühne fest. Klickt euch später In der Nacht und im Laufe des Samstag auch durch die weitere Bilderserien (folgen in der Nacht und am Samstagmorgen) - vielleicht bei der Eierpfanne nach dem Schruwegedanz. (Hans-Hubertus Braune) +++

Impressum  Datenschutz