Gottschalk, Nebel und "Herr der Ringe" - Starparade im "Esperanto"

Bereit für viele Gäste - das "Esperanto" in Fulda...

Fotos: Martin Angelstein

 

Blick in die "Mall", die Eingangshalle

 

Sind stolz auf das Erreichte: Oliver Trampnau-Groll und sein Schwiegervater und Investor Leo Groll

 

Hier wird morgen abend der FDP-Politiker Dr. Wolfgang Gerhardt sprechen...

 

...mit diesem riesigen Welt-Relief über sich...

 

Blick hinüber zum neuen Parkhaus....

 

...und auf den Teppich mit Fulda-Lilien...

 

 

 

 

Leo Groll im Gespräch mit "Osthessen-News" heute Nachmittag...

 

Jetzt werden üb er 3.300 Klappsitze montiert....

 

Die "kleine" Multifunktionshalle wird ein echter "Renner"...

 

 

Freut sich auf den Journalistentag in der Halle: der hessische DJV-Vorsitzende Uli Heuser heute Nachmittag im Esperanto...

 

...im Gespräch mit Leo Groll....

 

...und auch von außen beeindruckend, das Hotel mit großen Hallen....

 

31.08.05 - Fulda - Das neue Kongress- und Kulturzentrum "Esperanto" wird die Region Fulda nachhaltig verändern. Davon sind zahlreiche Fachleute überzeugt, die in den vergangenen Tagen das 330-Betten-Hotel mit den beiden Hallen sowie dem Schwimmbad und gegenüberliegendem Parkhaus kennengelernt haben. Und die Menschen der Region Osthessen dürfen sich auf viele Stars freuen, die buchstäblich vor ihrer "Haustüre" auftreten werden. Klar ist, das Konzert mit Peter Maffay, aber auch große Live-Shows im Fernsehen werden regelmässig aus Fulda kommen. Mit dabei etwa Carmen Nebel und Florian Silbereisen - aber auch das ZDF war bereits da, hat sich die große Halle mit bis zu 3.300 Sitzplätzen für eine Gottschalk-Show angesehen - "und war begeistert", erzählte heute Investor Leo Groll im Gespräch mit "Osthessen-News". Wer das Zentrum heute betritt, erkennt es kaum wieder, so hat es sich in den vergangenen Wochen verändert. Und stolz berichtet Leo Groll von den etwa 150 Gästen, die bei dem schönen Wetter abends nicht in einem der tollen Restaurants sitzen wollten, sondern "ziemlich spontan" daraus einen "Grillabend bis Mitternacht" im rückwärtig gelegenen Garten zelebrierten. Es ist eben kein Start mit großem Paukenschlag, sondern eher ein typisches "Soft Opening". 3.300 orangefarbene Klappsitze... In der großen Halle werden derzeit die rollbaren Tribünen mit den rund 3.300 orangefarbenen Sitzen montiert. Sie sind so konstruiert, dass sie im Bedarfsfall zusammengeklappt und auf einen Meter an der Wand untereinander geschoben werden können. Fix und fertig ist auch die "kleine" Halle, die den Namen "Waides-Halle" bekommen hat. Mit einer Größe von etwa 1.200 Quadratmetern soll sie eine multifunktionale Rolle übernehmen - und in den Wintermonaten dann auch als Eislaufbahn genutzt werden. "Wir hätten nie gedacht, dass das ein Renner wird" berichtete Leo Groll, denn viele Firmen würden die "Kleine" gleich mit der "Großen" zusammen mieten. Tausende kommen zur "Ring*Con" im Oktober.... Seine erste Bewährungsprobe wird das "Esperanto" bereits in knapp sechs Wochen bestehen, denn dann beginnt sie wieder, die „Lord of the Rings Convention“, kurz „Ring*Con“ genannt. Dieses Jahr nicht mehr in Bonn, sondern vom 07. bis 09. Oktober 2005, zum ersten Mal im neuen Kongresszentrum. Die Ring*Con (www.ringcon.de) ist die weltgrößte Veranstaltung für Fans zum Thema „Herr der Ringe“ und wird auch in diesem Jahr viele Highlights für die vielen tausend erwarteten Besucher bereithalten. Die Liste der Gäste ist zu einem wahrhaft einzigartigen Starangebot angewachsen! Zum ersten Mal wird es parallel zur Ring*Con in der Multifunktionshalle des Hotels Esperanto einen riesigen Mittelaltermarkt geben. Dort werden Händler ihre Waren feilbieten, die großen Heerlager werden dort aufgebaut sein, es gibt leckeren Honigwein und typische Gerichte zu kaufen. Wer das "Esperanto" in diesen Tagen durch das große Glasportal betritt, den empfängt nicht nur internationales Flair und eine Decke mit den Namen von Städten aus aller Welt. Auch die überdimensionale Weltkugel und ein riesiges Relief an der Stirnseite symbolisieren Weltoffenheit. "Das habe ich mir gewünscht, es ist einfach Klasse geworden" schwärmte Leo Groll beim Rundgang. Immer wieder hält er einen der vielen Techniker und Handwerker an: "Habt Ihr das da oben schon gemacht" - um dann wenige Augenblicke später über den eigens entworfenen Teppichboden mit der Fulda-Lilie zu schreiten. Offizielle Eröffnung erst am 24. September .... Die offizielle Eröffnungsfeier wird am 24. September mit hunderten geladenen Gästen stattfinden - doch schon jetzt sind viele Gäste da, die das "nagelneue Hotel" einem ersten Härtetest unterziehen. Es soll ihnen an nichts mangeln. Und auch wer als Gast nach Fulda reist, dem wird es wirklich leicht gemacht: Bahnreisende haben eine Distanz von etwa 100 Metern zu überwinden - und die Autofahrer finden im unmittelbaren Umkreis in Parkhäusern und Parkplätzen rund 2.000 Plätze. Es tut sich was - rund um den Fuldaer Bahnhof. Kein Wunder also, wenn sich fast täglich hochkarätige Besucher anmelden, um eigene Eindrücke zu sammeln oder auch das "Esperanto" für künftige große Meetings in Firmen oder Verbänden vorzuschlagen. Auch vier Landesverbände des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) werden im März 2006 einen "Vier-Länder-Journalistentag" abhalten. Und an dieser Gesamtentwicklung partizipieren auch mehrere Sterne-Hotels in der Stadt Fulda. +++








[document info]
Copyright © Osthessen-News und andere Urheber 2000-2014
Ein Projekt von unabhängigen Journalisten in Fulda.
Eine Veröffentlichung der Inhalte bedarf der Zustimmung von Osthessen-News oder des jeweiligen Urhebers.