EICHENZELL/FULDAGroße Spende an den Förderverein

WIRTHWEIN AG spendet 10.000 Euro an die Kinder- und Jugendmedizin Fulda

04.12.14 - Die erste Vorsitzende des Fördervereins „Känguruh“, Susanne Möller darf sich am gestrigen Mittwoch über einen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro freuen. Frank Wirthwein, Vorstand der Wirthwein AG und Lutz Kümpel, Werkleiter des Standortes Eichenzell kommen in die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin nach Fulda, um im Beisein des Bürgermeisters der Gemeinde Eichenzell, Dieter Kolb und Klinikdirektor Prof. Dr. Reinald Repp, den Spendenscheck zu überreichen.

Kinderklinik in Fulda: Geborgenheit für Kinder in schweren Zeiten
Die Kinder- und Jugendmedizin im Klinikum Fulda, deren Grundstein bereits 1810 gelegt wurde, fungiert als Zentrum für die Behandlung von Frühgeborenen bis zu Jugendlichen nach der Pubertät. Mit 93 Betten bietet sie Leistungen an wie z. B. Kinderkardiologie, Sonographie mit Farbdoppler, Epileptologie, Neuropädiatrie, Pädiatrische Intensivmedizin, Asthma-Trainingszentrum, Lungenfunktionsdiagnostik, Baby-Notarzt-Transporte mit Notarztwagen und Rettungshubschrauber. Die Intensivstation der Kinderklinik hat insgesamt elf Beatmungsplätze: Neun für Früh- und Neugeborene und zwei für größere Kinder bis 18 Jahren. Insgesamt 14 Plätze stehen zudem für die Intensivpflege von Frühchen zur Verfügung, die keine Beatmung benötigen.

Förderverein „Känguruh“
Der Förderverein „Känguruh“ wurde im Jahre 1994 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, den Krankenhausaufenthalt der kleinen und größeren Patienten sowie deren Eltern so angenehm wie möglich zu gestalten. Der Verein finanzierte zum Beispiel im Rahmen des Umzugs in das neue Mutter-Kind-Zentrum im Juli 2010 die gesamte kindgerechte Wandgestaltung und stattete die Spielbereiche mit Mobiliar und weiteren Spielmöglichkeiten aus. Wöchentlich finden Clown-Auftritte einer professionellen Klinik-Clown-Gruppe statt, welche für die Kinder und auch die Begleitpersonen immer ein Highlight sind. Ein Musiktherapeut kommt ebenfalls regelmäßig zu den Patienten in die Klinik. Außerdem wird von einer Fachkinderkrankenschwester eine pädiatrische Nachsorge zu Hause angeboten.

Neue Kinderwägen und Elternbetten
Mit der Spende von Wirthwein Eichenzell in Höhe von stattlichen 10.000 Euro möchte der Verein für die Kinderklinik in Fulda zwei Investitionsprojekte verwirklichen: Zum einen sollen zwei neue Kinderwägen angeschafft werden, die speziell den Anforderungen der Stationen und den hygienischen Vorschriften entsprechen. Mit diesen Kinderwägen werden kranke Neugeborene samt den schweren medizinischen Geräten sicher transportiert.

Das zweite Projekt, das mit der Spende verwirklicht werden kann ist für alle Eltern sofort nachvollziehbar: Damit sich die kleinen Patienten nicht völlig allein und verlassen fühlen, ist es enorm wichtig, den Eltern die Möglichkeit zum Übernachten in der Klinik anzubieten. So können sie für ihr Kind im Krankheitsfall da sein, um es zu trösten, Ängste zu nehmen und Geborgenheit zu vermitteln. Aus diesem Grund sollen mit dem Geld aus der Spende 20 neue, zusammenklappbare und rückenschonende Elternbetten angeschafft werden. So wird es den Eltern im Notfall ermöglicht, so oft wie möglich bei Ihrem Kind sein.

Wirthwein Eichenzell ist ein Tochterunternehmen der weltweit agierenden Wirthwein-Gruppe
Durch den Erwerb wesentlicher Vermögensgegenstände der Thermoplast Technik Deutschland Holding GmbH & Co. KG (ttb-group) wurde mit Wirkung zum 1. März das Tochterunternehmen Wirthwein Eichenzell GmbH & Co. KG gegründet. Der Standort Eichenzell ist auf die Fertigung von Kunststoffkomponenten für die Automobilindustrie spezialisiert. Das Unternehmen sitzt im Industriepark Rhön, verkehrsgünstig am Autobahnkreuz A7 / A66 gelegen.

Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wirthwein Eichenzell ist zudem ein engagierter Ausbildungsbetrieb, aktuell werden acht Jugendliche in den Berufen Industriekaufmann/-frau, Informatikkaufmann/-frau, Fachkraft für Lagerlogistik, Werkzeugmechaniker/in, Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik sowie als Mechatroniker/in ausgebildet. Erst Ende November präsentierte sich das Unternehmen auf der ersten Ausbildungsmesse der IGIR – Interessensgemeinschaft Industriepark Rhön mit zwei Zielen: Bewerbung der Ausbildungsplätze und Bekenntnis zum weiteren Wachstum am Standort Eichenzell.

Das Familienunternehmen Wirthwein wurde 1949 gegründet, Stammsitz des Unternehmens ist Creglingen im Taubertal, das 5.000-Seelen-Städtchen liegt zwischen Bad Mergentheim und Rothenburg ob der Tauber. Wirthwein ist seit Jahrzehnten führender Hersteller von hochqualitativen Kunststoffkomponenten aller Art mit Produktionsstätten in Deutschland, Polen, Spanien, China und den USA. In den weltweit 19 Unternehmen beschäftigt die Wirthwein-Gruppe rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Geschäftsfeldern Automotive, Bahn, Energie, Hausgeräte, Medizintechnik und dem Innenausbau. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön