Die Gruppe bei der Vorführung des mobilen Laptops zur Erfassung der Schäden vor Ort

23.10.15 - BAD ORB

Gegen Sanierungsstau

Das Straßeninfrastrukturteam nimmt seine Arbeit auf

Nach längerer Vorplanungszeit hat das Straßeninfrastrukturteam der Stadt seine Arbeit aufgenommen. Künftig stehen für den regelmäßigen Unterhalt und für die Reparatur unserer örtlichen Straßen, Wege und Plätze wieder zwei Facharbeiter zur Verfügung. Hinzu kommt die ingenieurtechnische Unterstützung des für das Infrastrukturmanagement zuständigen Mitarbeiters. Grundlage der systematischen Bewältigung des enormen Sanierungsstaus bildet die bereits eingerichtete Spezialsoftware „Punchbyte g-diag“. Als erste Phase wurde bereits im letzten Jahr die Bürgeronlinemeldung für Schäden per App in Betrieb genommen. Diese wird bereits von zahlreichen Bürgern genutzt. Sie ist auf der Internetseite der Kommunalen Dienste abrufbar.

Bild 1 v. l.: Betriebsleiter ...

Waren bisher die Sanierungen der Bad Orber Straßen weitgehend im Rahmen der anstehenden Kanalsanierungen erfolgt, können nun auch wieder kleinere bis mittlere Schäden in Eigenregie behoben werden. So wurden bereits in den vergangenen Jahren die örtlichen Straßen Villbacher Straße, Martinusstraße, Am Aubach, Lindenallee/Sauerbornstraße, Kurparkstraße, Hubertusstraße, Berliner Straße, Haselstraße und die Gehwege in der Würzburger Straße durch Fremdvergaben auf den neuesten Stand gebracht.

Für die systematische Erfassung des Straßen-, Wege- und Plätzezustands war erst eine zielgerichtete Personaleinstellung notwendig, so der Betriebsleiter Manfred Walter. Frau Bürgermeisterin Helga Uhl und der Erster Stadtrat Tobias Weisbecker freuen sich, dass mit den Herren Heiko Jackwerth und Daniel Schriever nun zwei ausgesprochen gut qualifizierte ihres Fachs gewonnen werden konnten. Herr Jackwerth war bereits früher für Bad Orb im Rahmen seiner bisherigen Beschäftigung tätig und kennt somit sein neues Aufgabengebiet. Daniel Schriever stammt aus Bad Orb und hat als gelernter Straßenbauer, zuletzt bei einem regionalen Bauunternehmen, gearbeitet.

Seit der Bildung des gemeinsamen Teams im Oktober dieses Jahres, haben sie bereits zahlreiche kleinere Reparaturen erledigen können. Neben diesem auch für die Zukunft nicht unerheblichen Aufgabengebiet werden sie zudem auch für die Arbeiten bei Rohrbrüchen und Hausanschlüssen bei der Wasserversorgung und der Sparte Abwasserbeseitigung herangezogen. Gemeinsam mit Patrick Aulbach erfolgt zukünftig die Erfassung und Bewertung der aufgelaufenen Schäden mittels der oben angesprochenen Software. Eigens mit einem mobilen Laptop kann der Straßenzustand direkt vor Ort erfasst werden.

Die bereits erledigten Arbeiten seit Start des Teams dürfen jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die zu bewältigende Aufgabe nicht gerade klein sein wird. So verfügt die Stadt derzeit über mehr als 38 km an Gemeindestraßen, hinzukommen nochmals doppelt so viel km an Bürgersteigen, zahlreiche fest ausgebaute Wanderwege und Plätze. Nach der Erfassung kommt dann die Entscheidung zur Sanierung. Hierfür muss in den zukünftigen Jahren deutlich mehr Geld im städtischen Haushalt zur Verfügung gestellt werden als bisher. Denn wenn erstmal schriftlich der Sanierungsstand festgehalten ist, muss auch konsequent gehandelt werden, so der Betriebsleiter Manfred Walter.+++




© Osthessen-News.de Impressum