- Fotos: Gerhard Manns

BEBRAJahreshauptversammlung Feuerwehr

Förderantrag für neues Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser vom Land abgelehnt

20.06.16 - Eine gute Nachricht gab Stadtbrandinspektor (SBI) Manuel Koch in seinem Jahresbericht in der Aula der beruflichen Schulen Bebra den Bebraer Feuerwehrleuten aus allen Stadtteilen zuerst zur Kenntnis: man könne bei den aktiven Wehrleuten ein Zuwachs von elf Einsatzkräften verzeichnen, das ist ein ermutigendes Zeichen und läuft gegen den hessenweiten Trend. Laut dem Verwaltungsprogramm „Florix“ sind zurzeit 264 Wehrleute aktiv gemeldet, davon 24 Frauen. Das sei auch der guten Jugendarbeit zu verdanken, die in den Wehren geleistet werde.

Als Gäste begrüßte Koch den Kreisbeigeordneten Heinz Schlegel, Bürgermeister Uwe Hassl und den ersten Stadtrat Bernd Holzhauer, den stv. Stadtverordnetenvorsteher Friedhelm Claus, Kreisbrandmeister Stefan Hertrampf, den Verbandsvorsitzenden Thomas Specht und den Vertreter der DLRG Bebra Andreas Tamme.

Stadtbrandinspektor Manuel Koch legt seine ...

Florian Pflug wird zum Löschmeister ...

Die schlechte Nachricht

Die schlechte Nachricht kam danach, der Förderantrag für ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) für den Stadtteil Lüdersdorf wurde vom Land abgelehnt. „Diese Fahrzeuge sind keine 'Spielzeuge' für die Feuerwehr, sondern für den Schutz der Bürgerinnen und Bürger da. Die Feuerwehr spielt nicht damit, sondern wir üben für den Ernstfall“, so die Worte von SBI Manuel Koch.

Viele Einsätze, Übungen und Lehrgänge

Die Wehren der Stadt Bebra mussten zu insgesamt 92 Einsätzen der verschiedenen Kategorien ausrücken. Bei allen Stadtteilwehren wurden 367 Übungsdienste geleistet, das entspricht circa einen Übungsdienst pro Tag im Jahr. Dabei sind 5028,5 Ausbildungsstunden geleistet worden, das alles ehrenamtlich und zum Schutz der Bevölkerung. Im abgelaufenen Jahr besuchten die Aktiven 49 Lehrgänge zur Fort-und Ausbildung. Dabei leisteten die Bebraer Wehrleute insgesamt 6623,5 Stunden ab.

Investitionen nötig

Alle Feuerwehren der Stadt Bebra befinden sich mit ihren Löschfahrzeugen, der Löschtechnik und dem Material voll und ganz im Rahmen der Feuerwehr Organisationsverordnung, jedoch nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Feuerwehrtechnik. Man werde seitens der Stadt Bebra nicht umhinkommen und in den kommenden Jahren Investitionen tätigen müssen, damit man wieder auf den neusten Stand der Technik kommt. Das sei bei zwölf Stadtteilwehren eine Herausforderung, die nicht alle gleichzeitig mit dem Neusten ausgerüstet werden können. Man rechne damit, dass demnächst die Förderbescheide für das HLF 20/16 für Bebra und für das TSF-W des Stadtteils Asmushausen genehmigt werden.

Stadtjugendwart Sascha Schöße wir mit ...

Alle geehrten mit den Gästen

Einsatz beim Brand im ehemaligen Betonwerk Witzel

Viel Lob hatte SBI Koch für seine eingesetzten Wehrleute zu verteilen, denn der stv. Kreisbrandinspektor Martin Orf hatte beim Einsatz am ehemaligen Betonwerk Witzel, (OSTHESSEN|NEWS berichtete am 16.06.2016) so wie er abgelaufen war, nichts auszusetzen. Alle haben mitgedacht, es gab keinerlei Hektik und der Einsatz wurde ruhig und besonnen abgearbeitet. Er dankte den Wehrleuten aus Bad Hersfeld und Rotenburg/F für die Unterstützung mit Spezialausrüstung. Bei diesem Einsatz stellte die Firma Richardt spontan die Sanitäreinrichtungen zur Verfügung und reichte Kaffee über den Zaun, genauso wie manche Bürgerinnen und Bürger dies getan haben, dafür bedankte sich SBI Manuel Koch sehr herzlich.

Jahresbericht Stadtjugendfeuerwehrwart

Bürgermeister Uwe Hassl

Stadtjugendfeuerwehrwart Sascha Schöße zog eine durchaus positive Bilanz des abgelaufenen Jahres. Zurzeit sind 65 Jungen und 20 Mädchen in den zehn Jugendfeuerwehren der Stadt Bebra als aktive Mitglieder eingeschrieben. In den fünf Kinderfeuerwehren von Bebra, Breitenbach, Gilfershausen, Iba und Solz werden 18 Jungen und neun Mädchen im Alter von fünf bis neun Jahren auf die spätere Übernahme in die Jugendfeuerwehr vorbereitet. An vielen Wettkämpfe wurde teilgenommen, viele Stunden Übungs-und Unterrichtsdienst abgeleistet. Fahrten, Spiel, Sport, Film und Kameradschaftsabende standen auf dem Programm. Sascha Schöße forderte alle Feuerwehrmitglieder und die städtischen Gremien auf, die Entwicklung der Kinder-und Jugendfeuerwehr noch mehr zu fördern, damit den freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bebra auch in Zukunft genügend Nachwuchs für die Einsatzabteilungen zur Verfügung steht. „Man muss neue Wege finden, neue Ideen aufgreifen, damit die Jugendlichen, die zu uns kommen, auch dauerhaft an die Feuerwehr gebunden werden können“, so die abschließenden Worte des Stadtjugendfeuerwehrwartes.

Weitere Grußworte, dickes Lob an die Atemschutzwerkstatt Rotenburg/F

Bürgermeister Uwe Hassl, Kreisbeigeordneter Heinz Schlegel, Stadtverordnetenvorsteher Friedhelm Claus, Verbandsvorsitzender Thomas Specht und Andreas Tamme von der DLRG fanden übereinstimmend lobende Worte für die zwölf Stadtteilfeuerwehren, die immer bereitstehen, um Menschen in Notlagen zu helfen und deren Hab und Gut zu schützen. BGM Hassl dankte seinen Wehrleuten für die ehrenamtliche Tätigkeit bei Einsätzen, Übungen und der Weiterbildung. Heinz Schlegel und Friedhelm Claus lobten die gute Jugendarbeit der Feuerwehr Bebra, die man auf keinen Fall vernachlässigen dürfe. Thomas Specht sagte an die Adresse des Bürgermeisters gerichtet: „Sie können stolz darauf sein, dass Bebra eine so tolle und schlagkräftige Feuerwehrmannschaft hat."

Kreisbeigeordneter Heinz Schlegel

Stv. Stadtverordnetenvorsteher Friedhelm Claus

Auch Friedhelm Anacker, Mitte mit ...

Andreas Tamme dankte für die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Bebra und wies in diesem Zusammenhang auf den tragischen Einsatz auf dem Breitenbacher Baggersee im letzten Jahr hin, bei dem ein Flüchtling leider ertrunken war. Kreisbrandmeister Stefan Hertrampf vertrat die sich im Urlaub befindende Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar. Er schickte ein dickes Lob an die Adresse der Kameraden in der Atemschutzwerkstatt der Feuerwehr Rotenburg/F, die immer sehr schnell dafür Sorge tragen, dass die Pressluftatmer und Masken nach Übungen und Einsätzen der Feuerwehr Bebra sehr schnell wieder einsatzbereit am Standort und auf den Löschfahrzeugen verladen sind. (Gerhard Manns) +++

Beförderung
Florian Pflug zum Löschmeister

Ehrungen

Anerkennungsprämie für 10 Jahre
Philipp Mangold
Anerkennungsprämie für 30 Jahre
Volker Schellhase
Silbernes Brandschutzehrenzeichen
Mario Klingenhöfer, Gilfershausen
Jochen Becker, Breitenbach
Goldenes Brandschutzehrenzeichen
Horst Trieschmann, Martin Funk und Friedhelm Anacker alle Bebra
Florian Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Gold
Sascha Schöße
Ehrennadel des Kurhessisch Waldeckschen Feuerwehrverbandes für 60 Jahre in Gold
Georg Horn
Ehrenurkunden der Stadt Bebra für langjährig tätige Feuerwehrkameraden
Gerhard Fischer, Stefan Hertrampf und Ulrich Trieschmann wurde für 25-jährige, ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr Bebra durch BGM Uwe Hassl geehrt.


Kreisbrandmeister Stefan Hertrampf

Verbandsvorsitzender Thomas Specht

Andreas Tamme von der DLRG


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön