Hintere Reihe von links: Manuel Koch SBI Bebra, Thomas Specht Vorsitzende Kreisfeuerwehrverband, Feuerwehr Gilfershausen: Stephan Holzhaus Jugendwart, Manfred Zies 1. Vorsitzende, Christian Soldan stellv. Wehrführer und Mike Heckroth Wehrführer. Vordere Reihe von links: Uwe Hassl Bürgermeister Bebra, Svenja Heese und Katja Heckroth Betreuerinnen der Löschminis, Heinz Schlegel Vertreter Landrat, Norman Nieborowsky Ortsvorsteher Gilfershausen, Klaus Holzhauer 2. Vorsitzende Feuerwehr Gilfershausen, Horst Groß Ehrenbürgrmeister Stadt Bebra, Axel Dück Pfarrer Kirchspiel Solz und ganz vorne unsere 13 Löschminis. - Fotos: FFW-Gilfershausen

BEBRAKinderfeuerwehr gegründet

Gilfershausen startet "Perspektive Feuerwehr 2030" zur Nachwuchssicherung

23.09.16 - Am Sonntag veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Bebra-Gilfershausen einen ganz besonderen „Tag der offenen Tür“. Die zahlreichen Besucher konnten einen Einblick in die neu gestalteten Räume der Feuerwehr im Dorfgemeinschaftshaus Gilfershausen gewinnen. Seit November 2015 wurden diese zum größten Teil von den Kameraden der Einsatzabteilung in 1.610 Stunden Eigenleistung komplett umgebaut und renoviert.

In seiner Ansprache rechnete Wehrführer Mike Heckroth den Besuchern und Ehrengästen vor, dass diese Eigenleistung bei einer durchschnittlichen Handwerkerstunde von 40 Euro eine Ersparnis von 64.400 Euro für die Stadt Bebra bei diesem Umbau ausmacht. Besonders stolz sind die Kameraden der Feuerwehr Gilfershausen auch auf ihre neue Küche, die komplett vom Feuerwehrverein finanziert und von Lothar Zindel von WM Küchen Bebra geplant und eingebaut wurde.

Kinderfeuerwehr „Löschminis“ gegründet

Als zweiter Höhepunkt stellte sich die neu gegründete Kinderfeuerwehr „Löschminis Gilfershausen“ den Gästen vor. In drei kleineren Einsatzübungen der Löschminis wurden die Möglichkeiten des Projekts „Perspektive Feuerwehr 2030“ aufgezeigt. Die Kindertruppe bewältigte unter den begeisterten Blicken der Zuschauer einen Brandeinsatz, bei dem ein Auto und ein Waldstück „gelöscht“ werden musste, einen Hochwassereinsatz mit Füllen und Lagern von Sandsäcken und die Rettung einer Katze vom Baum.

Diese Übung fand auf dem Spielplatz in Gilfershausen, für den die Freiwillige Feuerwehr Gilfershausen die Patenschaft übernommen hat, statt. Ziel dieses „Feuerwehrspielplatzes“ soll sein, Kindern die Möglichkeit zu geben, Feuerwehr spielend zu erleben und im Team Aufgaben zu lösen und so Kinder für die Kamerad- und Gemeinschaft und somit für die Feuerwehr zu begeistern. Die Löschminis 2016 könnten die Einsatztruppe Freiwillige Feuerwehr Gilfershausen 2030 sein.

Feuerwehrspielplatz wird weiter ausgebaut

Auf den 2012 abgebauten, stark renovierungsbedürftigen Spielplatz konnte nach der Trockenlegung aus Geldmangel aber nur das Feuerwehrfahrzeug und eine rote Seilbahn von seitens der Stadt angeschafft werden. Die Gilfershäuser Vereine haben Geld zusammengelegt und die Anschaffung einer roten Schaukel ermöglicht. Hinzukommen soll in diesem Jahr, auch durch Gelder der Gilfershäuser Vereine, noch eine Betontafel mit Kletter- und Hüpfpalisaden. Dies kann zum Malen, Sitzen, Klettern oder Balancieren genutzt werden und im Feuerwehrspiel einen Schulungsraum darstellen. Auch kann der ortsansässige Kinderchor „Gilfpeppers“ hier im Sommer Chorstunden im Freien abhalten.

In der Rede des Bebraer Bürgermeisters Uwe Hassl zeigte er seine Begeisterung für die Projekte in Gilfershausen, besonders des Spielplatzes in Verbindung der Löschminitruppe. Den Ausbau dieser Idee stellte er als seine „persönliche Angelegenheit“ dar und sagte somit seine Unterstützung zu. Um schnellstmöglich seinen Reden Taten folgen zu lassen, soll versucht werden, noch in diesem Jahr ein Bodentrampolin auf dem Gilfershäuser Spielplatz zu installieren. Das Herzstück des Projektes Feuerwehrspielplatz ist ein Spielturm in Form einer Feuerwache. Er gibt den Kindern die Möglichkeit zum Klettern, Turnen, Balancieren, Rutschen und natürlich zu Rollenspielen. Eine Rutschstange darf hierbei natürlich auch nicht fehlen.

Übung Verkehrsunfall

Das dritte Highlight dieses Tages war eine technische Rettung und Patientenversorgung bei einem Verkehrsunfall durch die Einsatzabteilungen der Feuerwehr Bebra und Gilfershausen zusammen mit dem Rettungsdienst des DRK Rotenburg und einem Notarztteam des Klinikum Bad Hersfeld mit dem Ärztlichen Leiter Rettungsdienst Bardo Kürten. Die Abläufe hierbei wurden den Gästen genauestens durch Notfallsanitäter und Wehrführer Mike Heckroth erklärt und sogar mit Live-Interviews der Einsatzkräfte untermalt. Alle konnten, wie es der Feuerwehrverbandsvorsitzende Thomas Specht in seiner Rede ausdrückte, die Veranstaltung mit einem „sicheren Gefühl“ verlassen, denn „keiner braucht sich bei einer solchen Nachwuchsarbeit sorgen um die Zukunft der Feuerwehren zu machen!“ (Gerhard Manns) +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön