REGIONO|N-SERIE: WISSEN

NBA Basketball - Wer macht das Rennen um den Titel?

08.11.16 - NBA Basketball – Wer macht das Rennen um den Titel? Die amerikanische NBA ist in die neue Saison gestartet und viel Fans aus Hessen fragen sich schon jetzt, wer wohl das Rennen am Ende für sich entscheiden kann. Selbst im Vergleich zu den Fraport Skyliners, dem wohl besten Basketballverein in Hessen, ist dabei noch eine deutliche Steigerung bezüglich der Leistung zu erkennen. Doch welches Team hat in den USA besonders gute Voraussetzungen, und welche Faktoren können schließlich entscheidend sein?

Was passierte in der Off-Season?

Vor allem vor der Saison ist in der Welt des amerikanischen Basketballs schon einiges passiert. Und selbst Personen, die sich nicht so sehr mit dem Sport befassen, werden wohl auf den absoluten Königstransfer in diesem Jahr aufmerksam geworden sein. Kevin Durant entschloss sich dazu, von Oklahoma City Thunder zu den Golden State Warriors zu wechseln. Dabei musste sich der große Star der letzten Jahre allerdings auch einige Kritik gefallen lassen. Nicht zuletzt lag dies daran, dass er zum ohnehin schon besten Team der vergangenen Saison wechselte, von dem nun eine besondere Form der Dominanz im Alltag der NBA erwartet wird. Somit werden die Golden State Warriors schon zu diesem Zeitpunkt zum kleinen Kreis der Favoriten auf den Titel gezählt, was selbst die Wettquoten der Buchmacher deutlich unter Beweis stellen. Wo genau die beste Quote zu finden ist, können Sie unter Wettanbieter im Test herausfinden.

Auf der Gegenseite steht natürlich auch der amtierende Champion aus Cleveland, der bei der Entwicklung ebenfalls noch ein Wörtchen mitzureden hat. Aufgrund der letzten Performance, die man von den Cleveland Cavaliers beobachten konnte, werden sie den Männern aus Oakland allerdings leicht unterlegen sein. Wie in Amerika üblich, kann jedoch genau dieses Verhältnis im Vorfeld einer Saison noch einmal über den Haufen geworfen werden. Als mögliche Überraschungsteams werden die Celtics und die Timberwolves gehandelt, welche bereits in der Vergangenheit starke Leistungen auf den Platz bringen konnten.

Die Golden State Warriors

Bereits der Wechsel von Kevin Durant war ein klares Signal der Warriors, nun endlich den möglichen Titel für sich in Anspruch nehmen zu wollen. Dabei verfügen sie neben dem neu verpflichteten Star auch sonst über eine ausgeglichene Mannschaft, die vielen Teams in der Liga klar überlegen sein wird. Die folgende Formation könnte der Coach dabei aufs Feld schicken, wenn keine weiteren Verletzungen zu beklagen sind:

PG: Stephen Curry
SG: Klay Thompson
SF: Andre Igoudala
PF: Kevin Durant
C: Draymond Green

Experten sehen ein mögliches Problem vor allem im hohen Konkurrenzkampf, der durch die geballte Leistung im Team angefeuert wird. So gibt es gleich mehrere Spieler, die viele Würfe pro Spiel nehmen und damit ihren Teamkollegen andere Spielsituationen verbauen. Es wird auch an den verantwortlichen Managern liegen, die feine Abstimmung zwischen den verschiedenen Positionen auf dem Feld vermehrt herzustellen.

Die San Antonio Spurs

Immer wieder werden auch die Spurs aus San Antonio als einer der Kandidaten gehandelt, an die man im ersten Moment vielleicht nicht denkt. Ein kleiner Nachteil besteht dabei im Karriereende von Tim Duncan, der in den letzten Jahren eine besonders wichtige Funktion erfüllte und das Team zusammenhielt. Die Verpflichtung des Spaniers Pau Gasol war nun ein klares Signal, denn er besitzt die spielerischen Fertigkeiten, um die von Duncan hinterlassene Lücke zu schließen. Die Spurs verfügen somit über eine ausgeglichene Formation, die der Manager etwa so aufs Feld schicken könnte:

PG: Tony Parker
SG: Emanuel Ginobili
SF: Kawhi Leonard
PF: Pau Gasol
C: LaMarcus Aldridge


Die Cleveland Cavaliers

In Ohio hofft man mit den Cleveland Cavaliers ebenfalls auf einen eigenen Kandidaten im Rennen um den Titel. Nachdem sie in den letzten Jahren häufig noch im Finale den Titel hergeben mussten, ist es ihnen 2016 gelungen, die eigene Leistung zu krönen. Mit verantwortlich war dafür der Star LeBron James, der das Team in diesem Jahr führen soll. Mit folgender Formation können sie sich dabei auf den Platz begeben:

PG: Kyrie Irving
SG: J.R. Smith
SF: LeBron James
PF: Kevin Love
C: Tristan Thompson

Wichtig wird sein, den mentalen Fokus der vergangenen Saison erneut zu erreichen. Dort überzeugte das Team durch eine stets konzentrierte Leistung, bei der kein Gegner unterschätzt wurde, sollte die Überlegenheit auch noch so offensichtlich sein. In diesem Team darf nun keiner den Fehler machen, sich auf den Lorbeeren der vergangenen NBA-Saison auszuruhen. Geschieht dies, so findet der Höhenflug trotz Stars wie LeBron James oder Kyrie Irving vielleicht wieder ein abruptes Ende.

Fazit

Es wird also spannend sein, die Entwicklung in der neuen NBA-Saison zu verfolgen. Vor allen Dingen die hohe Leistungsdichte, welche die Fans auch in diesem Jahr erwartet, spricht ganz klar für eine besondere Spielzeit. Nachdem in der Off-season viele Spekulationen rund um die großen Transfers aufgekommen waren, ist es nun wieder an der Zeit, die Wogen zu glätten und sich ganz dem Spiel zu verschreiben. Die Golden State Warriors und die Cleveland Cavaliers sind dabei mit Sicherheit die beiden Teams, die jeder auf dem Zettel haben sollte. Um eine weitere Periode der Dominanz in der Liga zu verhindern, wünschen sich zugleich viele ein Überraschungsteam, das nach den Play-Offs im April den Pokal in die Höhe streckt.


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön