- Fotos: Gudrun Schmidl

BAD HERSFELD"Kultur des Dankes"

Ehrenamtliche bei Preisverleihung im Rampenlicht: Landkreis sagt "Merci"

29.11.16 - Für Pröpstin Sabine Kropf-Brandau und die Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz ist es einer der schönsten Termine im Jahreskreislauf. Sie nahmen im Rahmen der Merci-Preisverleihung am Montag im Audimax der Obersbergschulen die Würdigung ehrenamtlich engagierter Frauen und Männer im Landkreis Hersfeld-Rotenburg vor.

Gut, dass es diese Menschen gibt. Ob in der Nachbarschaft, in Selbsthilfegruppen, Initiativen, in Vereinen, in der Altenbetreuung und vielen weiteren Tätigkeitsfeldern leisten die Ehrenamtlichen wertvolle Dienste. Ein anerkennendes Wort oder ein Dankeschön bleibt vielen verwehrt, dabei ist dies oftmals der einzige Lohn für ihren unermüdlichen Einsatz. An diesem besonderen Nachmittag in adventlicher, festlicher Atmosphäre standen die von einer unabhängigen Merci-Jury aus den eingegangenen Vorschlägen ausgewählten Preisträgerinnen endlich einmal da – wo sie hingehören – im Rampenlicht.

Das Therapiehundeteam – natürlich wurden ...

Vor 16 Jahren wurde der Ehrenamtspreis „Merci – dass es Sie hier gibt“ ins Leben gerufen. Den Initiatorinnen war es von Anfang an wichtig, auf das ehrenamtliche Engagement aufmerksam zu machen und gleichzeitig eine „Kultur des Dankes“ zu etablieren. Inzwischen wird der Ehrenamtspreis, mit dem in diesem Jahr erstmals auch Männer geehrt wurden, im Zweijahresrhythmus übergeben. Zu den geehrten Männern gehörte Friedrich-Wilhelm Stang aus Niederaula, der sich seit 1977 als Vorsitzender des Kirchenvorstandes, als Lektor in der Kirchengemeinde, im Posaunen- und im Kirchenchor engagiert. Sein Dank galt seiner Frau, die in 43 Ehejahren sein Engagement mitgetragen hat. „Meine Ehefrau müsste hier stehen“, würdigt er ihren Verdienst.

Jens Krannich von dem Verein ...

Landrat Dr.Michael Koch (links) bedankt ...

Abschließendes Gruppenbild

Stang wurde in der Sparte „Ehrung der vorgeschlagenen Personen über 27 Jahre“ geehrt und teilte sich die Aufmerksamkeit mit Manuela Eberhardt aus Ludwigsau-Gerterode, die seit 1985 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist und seit zehn Jahren im Gemeindevorstand Ludwigsau etwas bewegen und bewirken will. Zu den Geehrten gehört Nadine Dinger aus dem Ludwigsauer Ortsteil Rohrbach, die für ihr 10-jähriges Engagement im Kirchenvorstand, in der Volkstanzgruppe Ludwigsau und in der Behindertentanzgruppe mit dem 2. Platz in dieser Kategorie belohnt wurde. Doch damit nicht genug, sie kümmert sich außerdem um im Ort wohnende Flüchtlinge und organisiert die Kinderkirche. Manuela Sauer aus Wildeck-Obersuhl belegte den 3. Platz. Als aktive Karnevalistin trainiert sie unterschiedliche Tanzgruppen des Obersuhler Carneval Vereins, seit fast drei Jahrzehnten ist sie Gardetrainerin der 6-18-jährigen. 2007 hat sie mit dem OCV-Vorstand den Kinderkarneval ins Leben gerufen und 2010 entstand die Idee der Weiberfastnacht.

Edeltraud Hofmann aus Niederaula gebührte der 1. Platz, denn neben ihrem Wirken als Kirchenvorsteherin und Kirchenälteste der Evangelischen Kirchengemeinde Niederjossa ist sie auch aktives Mitglied im Posaunenchor Niederjossa und in der Chorgemeinschaft Mengshausen. Vor allem aber zeichnet sie sich durch ihre Bereitschaft aus, alle Gemeindemitglieder ab dem 70. Geburtstag mit einem Trompetenständchen zu überraschen. Das sind rund 260 Besuche im Jahr. Den ersten Platz teilt sich Edeltraud Hofmann punktgleich mit Andrea Röhling aus Ludwigsau-Gerterode, die sich als Mitglied in der Frauenmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Gerterode besonders in der Wettkampfgruppe engagiert und sich gezielt für die Nachwuchsförderung einsetzt, da ihr kameradschaftliches Miteinander sehr wichtig ist.

Lydia Weber, Hanadi Ibrahim, Gruppenleiterin ...

Alle Geehrten Einzelpersonen über 27 ...

Blitzlichtgewitter im Audimax

Bei der Ehrung von Gruppen über 27 Jahre wurden vier Frauen geehrt, die die Trauerkultur in Ludwigsau-Tann aufrecht erhalten. Da es in Tann keine Gaststätte mehr gibt, planen und gestalten sie den von den Angehörigen gewünschten Beerdigungskaffee im Bürgerhaus. Marie-Louise Harms, Natascha Weber und Margarete Horstmann haben sich nach dem Umbau des alten Buchcafés mit der Einrichtung einer gut funktionierenden Kleiderkammer für Flüchtlinge ihren Ehrenamtspreis verdient. Ebenfalls als Hilfsangebot für geflüchtete Menschen bietet der CVJM Bad Hersfeld seit Herbst 2015 einen Sprachkurs für Frauen mit zeitgleicher Kinderbetreuung an. Die Familien werden bei der Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche aktiv unterstützt und es werden gemeinsame Veranstaltungen organisiert. Ein Sonderpreis wurde dem Therapiehundeteam DRK Schenklengsfeld verliehen (OSTHESSEN|NEWS berichtete). Seit 2008 bildet das Team Therapiehunde aus, besucht verschiedene Senioren- und Behinderteneinrichtungen, Kindertagesstätten, Schulen, Krankenhäuser und Reha-Einrichtungen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in dem Wissen, dass eine tiergestützte Therapie Wunder wirken kann und außerdem der artgerechte Umgang mit Hunden vermittelt wird.

Waldhessen-Trophy e.V. ist ein Verein, in dem sich Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer für schwerstkranke Kinder engagieren. Beim Sicherheitstraining nach der Winterpause stehen jeweils 60 Startplätze zur Verfügung. Der Reinerlös der Veranstaltung wird grundsätzlich einer gemeinnützigen Einrichtung zur Verfügung gestellt. Das war der Jury einen besonderen Preis wert. Damit reihen sich die Frauen und Männer aus Kirchheim in die Riege Ehrenamtlicher ein, die im Landkreis Hersfeld-Rotenburg mit rein rechnerisch ausgeübten 1,2 Ehrenämtern besonders aktiv sind. „Ehrenamtliche sind für das Gemeinwesen unverzichtbar“, bestätigt auch Landrat Dr. Michael Koch, der die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen hat.

Manuela Eberhardt aus Gerterode freut ...

Einen Preis verdienten sich 15 ...

Zwei ehrenamtlich aktive Gruppen aus ...

Geehrt wurden außerdem Willi Helmerich aus Rotenburg-Lispenhausen, Angelika Kauer aus Ludwigsau-Mecklar, Ursula Nöding aus Alheim, Erika Richter aus Niederaula, Verena Schilf aus Hauneck, Dagmar Schmidt aus Hauneck, Heidi Söllner aus Friedewald, Heinz Vöckel aus Rotenburg-Lispenhausen und Anna-Maria Würl aus Bad Hersfeld-Asbach. Zu den geehrten Gruppen gehörten auch der Elternbeirat und Eltern vom Kindergarten „Regenbogenland“ in Schenklengsfeld, der Hörgeschädigten-Bund Bad Hersfeld e.V. und der Kirchenvorstand Lispenhausen. Für ihren ehrenvollen Einsatz im Kreisaltenheim Niederaula wurden acht Frauen und drei Männer mit dem 3. Platz bedacht, die Flüchtlingshilfe Bebra-Solz belegte den 2. Platz und die aktiven Frauen rund um Gruppenleiterin Amanda Kacmaz vom CVJM Bad Hersfeld gebührte der 1. Platz.

Abschließendes Gruppenbild mit allen geehrten ...

Den Preisträgern wurden Sachgeschenke und leuchtend rote Weihnachtssterne als Dankeschön überreicht. Alle Preisträger haben diese Ehrung mehr als verdient wie alle anderen Ehrenamtlichen auch, die weiterhin unermüdlich im Verborgenen wirken, wo sie nicht auffallen, nicht gesehen oder beachtet werden. Es gibt aber auch Ehrenamtliche, die dankend abwinken, wenn sie vorgeschlagen werden, weil sie keinen Rummel um ihre Person mögen. Der Dank galt auch der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg, der Bürgerstiftung des Landkreises und der Sprengelkasse für die Sponsorengelder. (Gudrun Schmidl) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön