Die Glatteis-Warnungen in Osthessen sind zur Zeit auf Eis gelegt (Symbolbild) - Foto: pixabay

10.01.17 - REGION

Kälterekorde in Tann und Gersfeld

Das große Bibbern ist erstmal vorbei - Neuschnee erst am Mittwoch

Schnee, Frost, Glatteis und zahlreiche Unfälle - Ende letzter Woche sind die Temperaturen so tief gefallen wie noch nie in diesem noch jungen Winter. Auch Hessen wurde zum Eisschrank. In Gersfeld und in Tann in der Rhön (Landkreis Fulda) wurde in der Nacht zum Freitag landesweit der Tiefstwert gemessen: 18,4 Grad unter dem Gefrierpunkt. Eiskalt war es auch in Schlüchtern im Main-Kinzig-Kreis (minus 16,3 Grad), und in Alsfeld im Vogelsberg mit 13,8 Grad. Hessens höchster Berg, die Wasserkuppe, kam auf eisige minus 14,9 Grad. Es jagte also ein Kälterekord den nächsten - Grund dafür war das Sturmtief "Axel". Das Tief verschuldete deutschlandweit viele Unfälle - sei es auf den rutschigen Straßen oder den glatten Gehwegen. Mit dem Blitzeis war nicht zu spaßen. Was erwartet die Region in den kommenden Tagen? Ist jetzt Schluss mit der klirrenden Kälte? 

Neuschnee ließ jedenfalls auf sich warten. Bereits am Montag blieb es in Fulda und Umgebung trocken. Die Temperaturen lagen zwischen minus drei und null Grad. Weitestgehend wurden für Deutschland Plus-Temperaturen gemeldet. Schon am Sonntag wurden auch die Glatteis-Warnungen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) bundesweit aufgehoben, das wird wohl auch in den kommenden Tagen - zumindest für die Region Osthessen - so bleiben. "In der Nacht zum Dienstag (10. Januar) kommt zwar neuer Niederschlag, allerdings liegt Osthessen gerade so an der Grenze und bleibt deshalb verschont", erklärte Meteorologin Magdalena Bertelmann vom DWD gestern im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS.

So schlimm wie letzte Woche wird es mit Minustemperaturen und Frost in den nächsten Tagen nicht werden: "Die Temperaturen werden am Dienstag im Schnitt bei null Grad liegen, im Bergland bei minus drei. Auf der Wasserkuppe herrschen dann minus 5 bis minus 6 Grad. Ab Mittwoch gibt es dann immer wieder Schauer - dann fallen auch wieder ein paar Zentimeter Schnee auf den Mittelgebirgen. Auch schließen wir beim DWD für Osthessen eine Unwetterwarnung aus - mit Glatteis ist erst einmal nicht zu rechnen", so Bertelmann. 

Trotz Glatteis-Entwarnung Vorsicht

Im Moment sind keine Glatteis-Warnungen vom DWD ausgesprochen worden, allerdings ist auch in den kommenden Tagen bei Temperaturen im Plusbereich weiter Vorsicht im Straßenverkehr und auf den Gehwegen angebracht. (Nina Sauer) +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön