- Fotos: Feuerwehr

BAD SODEN-SALMÜNSTERHolzstapelbrand in Ahl nach Sturmböen

Übergreifen der Flammen auf Gartenhütte konnte verhindert werden

28.02.17 - Die Feuerwehren Ahl, Salmünster und Bad Soden sind am späten Rosenmontag-Abend um 22:42 Uhr zu einem Gartenhüttenbrand am Ortsrand von Ahl alarmiert worden. Im verlängerten Auweg Richtung Stausee war es zu dem Brand gekommen. Verletzt wurde niemand.

Die Ahler Feuerwehr war rasch mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) an der Einsatzstelle in Sichtweite des Feuerwehrhauses. Nach Erkundung durch Gruppenführer Marius Weber und dem Stellvertretenden Wehrführer Frank L. Seidl konnte bereits eine kleine Entwarnung in der Lagemeldung gegeben werden: Ein Holzstapel war in Brand geraten, die benachbarte Gartenhütte war noch unversehrt. Menschenleben waren keine in Gefahr und besondere Atemgifte entstanden durch den Holzbrand nicht.

Ein eigentlich erloschenes Nutzfeuer auf einem Grundstück zwischen Gartenhütte und Holzstapel hatte sich vermutlich durch die Sturmböen des Abends neu entfacht. Die Funken wurden wahrscheinlich in das gestapelte Holz geweht und hatten dieses entzündet.

Ein Trupp nahm mit einer Hochdrucklöscheinrichtung (HDL) die ersten Löschmaßnahmen vor. Ziel war es, die weitere Ausbreitung auf den Holzstapel und insbesondere Richtung Gartenhütte beziehungsweise Holzunterstand zu verhindern.

Die nachrückenden Kräfte der schnell eingetroffenen Feuerwehren aus Salmünster und Bad Soden übernahmen dann den weiteren Löschangriff aus den wasserführenden Fahrzeugen. Im Einsatz waren zwei C-Rohre, teilweise unter Atemschutz. Mit einer Wärmebildkamera wurde die Einsatzstelle noch nach Glutnester durchsucht.

Durch das schnelle Entdecken und die gute Zusammenarbeit der Feuerwehr-Einsatzkräften aus den drei Ortsteilen konnte ein größerer Schaden, insbesondere ein Übergreifen auf die Gartenhütte verhindert werden. Die Besitzer wurden von der Feuerwehr noch während des Einsatzes hinzugeholt.

Die Feuerwehr Ahl war mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) und zu Fuß an der Einsatzstelle, die Feuerwehr Salmünster war mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) und dem Löschgruppenfahrzeug (LF 10/6) und die Feuerwehr Bad Soden mit dem Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16). Die Drehleiter (DLK 23/12) konnte bei der Lage ihren Einsatz abbrechen.

Die Leitung der Feuerwehr war in vollständiger Zahl und mit dem Einsatzleitwagen (ELW 1) an der Einsatzstelle: Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde mit seinen Stellvertretern Jens Bannert als Zugführer und Frank Widmayr. Vor Ort war auch ein Rettungswagen (RTW) zur Bereitstellung und die Polizei. (pm) +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön