- Symbolbild O|N

RHÖN/BAYERNPOLIZEIREPORT

Falsche Polizisten an der Haustür - Tonfigur besprüht - Gefälschte Überweisung

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt.

10.05.17 - Kollision mit Reh

OBERTHULBA. Am 09.05.2017, gegen 22:15 Uhr, befuhr ein 42-jähriger Pkw-Fahrer die KG18 von Schlimpfhof in Richtung Hasselbach. Ein Reh querte plötzlich die Fahrbahn, wurde von der Fahrzeugfront des Pkw´s erfasst und flüchtete anschließend in ein angrenzendes Waldstück. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

Fahren ohne Führerschein

WARMANNSROTH. Am 09.05.2017, gegen 16:25 Uhr, wurde eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt. Im Rahmen dessen stellten die Beamten fest, dass der 22-jährige Pkw-Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis hat. Gegen den 22-Jährigen wird Anzeige erstattet. Ebenfalls wird gegen die 19-jährige Halterin und Beifahrerin des Fahrzeuges, wegen Zulassens der Fahrt ohne gültige Fahrerlaubnis, Anzeige erstattet.

Tonfigur besprüht

DIEBACH. In der Zeit vom 07.05.2017, 13:00 Uhr, bis 08.05.2017, 11:30 Uhr, wurde auf einer Grundstücksmauer in Diebach eine Tonfigur mit goldener Farbe besprüht. Bei der Tonfigur handelt es sich um einen Hund. Der Sachschaden beträgt ca. 250 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Hammelburg, Tel.: 09732/9060.

Bistrotisch entwendet

HAMMELBURG. In der Zeit vom 05.05.2017, 22:30 Uhr, bis 06.05.2017, 20:00 Uhr, wurde vor einem Thai-Imbiss ein Bistro-Tisch entwendet. Dieser war mit einer Schnur angebunden. Der Sachschaden beträgt ca. 45 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Hammelburg, Tel.: 09732/9060.

Zusammenstoß mit Auto endet für Reh tödlich

BAD BRÜCKENAU. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch fuhr ein 50Jähriger von Volkers in Richtung Speicherz. Auf der abschüssigen Straße nach der Kurve „Ausspann“ wechselte plötzlich ein Reh über die Straße. Der Audi-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Das Wild wurde in den linken Straßengraben geschleudert und war sofort tot. Der Autofahrer wurde nicht verletzt. An seinem Fahrzeug entstand Frontschaden in Höhe von rund 2500 Euro.

Rauschgift sichergestellt

BAD BRÜCKENAU. Eine Streife der Bad Brückenauer Inspektion kontrollierte am Dienstagabend einen 20Jährigen. Er führte ein Rauchgerät bei sich, in dem sich noch geringe Mengen eines Marihuana-Gemisches befanden. Die so genannte „Bong“ und das Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt folgt.

Parkrempler in der Sinnaustraße

BAD BRÜCKENAU. Beim Einparken auf dem Parkplatz in der Sinnaustraße gegenüber eines Baumarktes streifte eine 37Jährige mit ihrem VW einen dort geparkten Mazda. Es entstand Blechschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von insgesamt rund 4000 Euro.

Falsche Polizisten an der Haustür

WILDFLECKEN. Eine Frau und ein Mann klingelten am Dienstag um 14 Uhr an einem Einfamilienhaus in der Sonnenstraße und gaben vor, von der Kriminalpolizei zu kommen. Sie zeigten blaue „Polizeiausweise“ vor und gaben vor, Ermittlungen führen zu müssen. Die Hausbesitzerin ließ sich allerdings nicht in die Irre führen und verwehrte den Zugang. Die Männer verließen unverrichteter Dinge das Anwesen. Sie stiegen in eine blaue Limousine mit Bad Kissinger Kennzeichen und fuhren davon. Die beiden Personen werden wie folgt beschrieben: Der Mann sei etwa 50 Jahre alt, auffallend klein (ca. 1,60 Meter), habe eine Brille getragen, ohne Gesichtsbehaarung. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke und blauen Jeans. Er war der Wortführer und sprach akzentfrei Deutsch. Die Frau redete nicht. Sie wird als ca. 40-jährig beschrieben mit dicker Figur, braunen Haaren, die zu einem kurzen Zopf gebunden waren. Auch sie sei mit rund 1,5 Meter auffallend klein gewesen. Wem ist das Pärchen in Wildflecken aufgefallen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

KORREKTUR-NACHTRAG 

Es handelte sich nicht um falsche Polizeibeamte. In Wildflecken ermittelten echte Beamte des Zolls, die mit der Verfolgung von Schwarzarbeit beauftragt sind. Zu der Falschmeldung war es gekommen, da diese als Beamte der Kriminalpolizei angesehen wurden und diese nicht vor Ort war.

Verdächtiger Anruf

BAD BRÜCKENAU. Am Dienstagmorgen erhielt eine Bad Brückenauerin einen Anruf, der ihr verdächtig vorkam. Sie vermutete eine Betrugsmasche, beendete das Gespräch sofort und informierte die Bad Brückenauer Polizeiinspektion. Der Sachbearbeiter stellte fest, dass die angezeigte Rufnummer nicht vergeben ist. Allerdings ist die Nummer schon mehrfach bei der Polizei in Bayern dokumentiert. In gleich gelagerten Fällen wurde versucht, auf diese Weise die Wohnsituation auszuspähen.

Beim Einkauf wurde der Pkw beschädigt - Zeugen gesucht

BAD KISSINGEN. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer streifte am Dienstagmorgen, zwischen 09.00 Uhr und 09.30 Uhr, auf dem Parkplatz des E-Centers in der Spitzwiese einen dort ordnungsgemäß geparkten silbernen Pkw Opel eines 63-Jährigen und beschädigte dabei dessen Stoßstange. Anschließend verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von circa 750,- Euro zu kümmern. Zeugen, die zum Unfallzeitpunkt ebenfalls in der Spitzwiese waren, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Auto verkratzt

BAD KISSINGEN. In der Zeit von Montag, 20.00 Uhr, bis Dienstag, 17.00 Uhr, wurde an einem weißen Pkw VW-Up, der in der Maxstraße abgestellt war, die rechte Fahrzeugseite verkratzt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.700,- Euro. Hinweise auf den bisher unbekannten Täter werden von der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 erbeten.

Pkw durch Unfallflucht beschädigt

BAD KISSINGEN. Am Dienstagnachmittag, gegen 16:15 Uhr, parkte ein 39-Jähriger seinen BMW ordnungsgemäß auf dem Parkplatz des BAYWA-Marktes in der Alten Kissinger Straße. Nachdem er etwa 7 bis 8 Minuten im Geschäft verweilte und hiernach wieder zu seinem Fahrzeug kam stellte er fest, dass an der Stoßstange hinten links starke, tiefe Kratzer waren. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte wohl beim Ausparken seinen Pkw. Der Schaden wird auf 3.000,- Euro geschätzt. Zeugen dieser Tat werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Kleinkraftrad umgestoßen und beschädigt

BAD KISSINGEN. Am Dienstagmorgen, kurz nach 07.30 Uhr, wollte eine 65-Jährige an einem auf dem Gehweg geparkten Kleinkraftrad vorbeilaufen und stieß dieses aus Versehen um. Dabei brach der Spiegel ab und am Lenker entstanden Kratzer. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 100,- Euro.

Unfall beim Wenden

BAD KISSINGEN. Am Mittwochmorgen, gegen 07.45 Uhr, kam es in der Columbiastraße in Bad Kissingen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 5000.- Euro entstand. Eine 33-jährige Astra Fahrerin wollte auf der Fahrbahn wenden, um in eine gegenüberliegende Parklücke fahren zu können. Hierbei übersah sie eine 19-jährige mit ihrem Toyota, die in diesem Moment an ihr vorbeifahren wollte. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand.

Wildunfall mit Hase

MÜNNERSTADT. Am Mittwochmorgen, gegen 04.20. Uhr, wurde auf der KG 20 ein Feldhase, der die Fahrbahn querte, von einem 53-jährigen Opel-Fahrer erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 250,- Euro.

Müllauto stößt gegen geparktes Fahrzeug

MAßBACH. Am Dienstag, gegen 13.20 Uhr, rangierte der Fahrer eines Müll-Lkws auf der Straße Jägergarten rückwärts, um die Müllabfuhr durch zu führen. Er achtete auf die am linken Straßenrand geparkten Fahrzeuge und übersah dabei einen am rechten Straßenrand ordnungsgemäß abgestellten Pkw. Er prallte mit seinem rechten Heck gegen die vordere linke Pkw-Seite, wobei ein Sachschaden in Höhe von etwa 6.200,- Euro entstand.

Gefälschter Überweisungsbeleg entdeckt

NÜDLINGEN. Ein bisher unbekannter Täter schickte auf dem Postweg einen gefälschten Überweisungsträger an die Raiffeisenbank. Den Mitarbeitern hatten bereits beim Öffnen des Kuverts Verdachtsmomente, die auf einen Betrug hinweisen. Aus diesem Grund wurde der Beleg spurenschonend entnommen. Wie sich herausstellte, sollte ein Geldbetrag von über 12.000,- Euro von einem Firmenkonto einer Nüdlinger Firma auf ein spanisches Konto überwiesen werden. Es werden nun Ermittlungen wegen Urkundenfälschung und Überweisungsbetrug geführt.

Fahrt unter Drogeneinwirkung

UNSLEBEN. Bei einer Verkehrskontrolle in der Hauptstraße wurde u.a. auch ein junger Mann mit seinem Fahrzeug angehalten. Da sich bei ihm Auffälligkeiten zeigten, die auf einen Drogenkonsum hindeuteten, wurde nachgefragt. Er räumte ein, dass er einen Joint geraucht habe. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der Arbeiter muss mit einem hohen Bußgeld, Punkten und einem Fahrverbot rechnen.

Baumeinfriedung touchiert

BAD NEUSTADT. Eine Fahrzeugführerin im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt meldete am Dienstag einen Unfall. Beim Rangieren mit ihrem Pkw touchierte sie in der Kurhausstraße in Mühlbach den Metallpfosten einer Baumeinfriedung. Über den Schaden von insgesamt circa 1000 Euro wurde die zuständige Dienststelle, die Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d.Saale, in Kenntnis gesetzt.

Auffahrunfall

MELLRICHSTADT. Am Mittwochmorgen wurde der Polizeiinspektion Mellrichstadt ein Auffahrunfall mitgeteilt. Der Fahrer eines Daimler-Benz war in der Bahnhofstraße unterwegs, als sich der Sicherheitsabstand zum Vordermann offensichtlich als zu klein erwies. Dass eine vor ihm befindliche Hyundai-Fahrerin verkehrsbedingt gehalten hatte, bemerkte er zu spät und fuhr auf. Es blieb bei Blechschäden von insgesamt ca. 2000 Euro.

Wildunfälle

MELLRICHSTADT. Diesmal ereigneten sich über die die gesamte letzte Woche im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt, bzw. Nachbarbereich insgesamt 12 Wildunfälle. Dabei wurden wieder Autofahrer hauptsächlich mit über die Straße wechselnden Rehen aber auch einem Wildschwein konfrontiert. Vom Gesamtschaden mit knapp 17 000 Euro ist ein Wildunfall hervorzuheben, denn auch auf der Autobahn ist man vor Zusammenstößen mit Wildtieren nicht gefeit. Am Sonntagmorgen erfasste der Fahrer eines Pkw Kombi auf der Fahrt in Richtung Schweinfurt auf der Autobahn A 71 ein Reh, wobei Sachschaden von ca. 6000 Euro entstand. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden wieder informiert.+++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön