24.01.13 - BAD HERSFELD

Traditions-Klosterschänke ausgebrannt - Rauchmelder retteten Leben - VIDEO

Die Feuerwehr Bad Hersfeld ist um 10.19 Uhr zu einem Brand in der Gaststätte "Klosterschänke" auf dem Johannesberg im gleichnamigen Bad Hersfelder Stadtteil alarmiert worden. Das Feuer ist offenbar  im Küchenbereich oder Gastraum des Fachwerkhauses ausgebrochen. Dicker schwarzer Qualm kam aus den Fenstern, dann schlugen die Flammen aus dem Dach. Das Inhaberpaar hatte aus den Fenstern um Hilfe gerufen, was ein Zeuge hörte und sofort die Feuerwehr rief.  Beide konnten mittlerweile von der Feuerwehr  über die Drehleiter gerettet werden. Beide Bewohner haben Rauchvergiftungen erlitten und wurden ins Klinikum Bad Hersfeld gebracht.

AKTUALISIERT: Derzeit (Stand: 14:15 Uhr) dauern die Nachlöscharbeiten an. Wie die Redaktion von osthessen-news aus zuverlässiger Quelle erfuhr, haben Rauchmelder dem Wirtepaar offensichtlich das Leben gerettet. Ein Rauchmelder habe Alarm ausgelöst. Dadurch wurde der Wirt wach und konnte so seine Ehefrau und sich retten und nach Hilfe rufen.

Stand (16:15 Uhr): Die Nachlöscharbeiten dauern an. Ein Betreuungszug des Deutschen Roten Kreuzes versorgt die Feuerwehrleute mit heißen Getränken und belegten Brötchen. Die Brandermittler können das ausgebrannte Gebäude noch nicht betreten.

Bei der "Klosterschänke" handelt es sich um ein beliebtes Ausflugsziel am Johannesberg oberhalb der Kreisstadt Bad Hersfeld. Besonders in den Sommermonaten trafen sich die Menschen in dem Biergarten vor der Klosterschänke zum Schoppen trinken oder labten sich an den rustiakeln Gerichten. Das Gebäude der Klosterschänke wurde im Jahre 1695 erbaut. Die historischen Räume waren ebenso ein beliebter Treffpunkt zum lockeren Plausch unter Freunden in dem Wirtshaus.

Bei dem Einsatz der Feuerwehr wurde auch ein Feuerwehrmann, mit Verdacht auf eine schwere Verletzung im Bereich der Schulter, in das Klinikum gebracht.D as Gast- und Wohnhaus wurde bei dem Brand total beschädigt. Der Schaden beträgt mehrere hunderttausend Euro. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Wegen des Wohnhausbrandes und bedingt durch eine starke Rauchgasentwicklung, wurden die Bewohner des benachbarten Stadtteils Kohlhausen über den Rundfunk gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere hunderttausend Euro. +++

Impressum