09.06.13 - REGION

DAS PROTOKOLL! Unwetter in Osthessen - Starkregen - 200 Einsätze - VIDEO

Infolge von plötzlichem Starkregen mit Hagel und vereinzelten Sturmböen kam es im Stadt- und Kreisgebiet Fulda am frühen Sonntagnachmittag zu bisher 200 Unwetter bedingten Einsätzen. Durch eine Überlastung der Abwassersysteme kam es zu überfluteten Straßen und Kellerräumen. Vereinzelte Schlammaufspülungen in Verbindung mit massiven Wasseransammlungen, insbesondere in Senken, führten zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ausgehebelte Gullideckel führten in mehreren Fällen zu Beschädigungen bei Fahrzeugen. Durch Blitzeinschlag und Wassereinbruch kam es zeitgleich zu mehreren Alarmierungen der Feuerwehr Fulda. Auch führte ein Blitzeinschlag in Bimbach und Haimbach in zwei Wohngebäuden zu einem Entstehungsbrand, der durch die Feuerwehren Großenlüder / Bimbach und die Feuerwehr Fulda erfolgreich bekämpft werden konnte.

Schwerpunktmäßig waren Unwettereinsätze im Stadtgebiet Fulda sowie in den Gemeinden Künzell, Eichenzell und Petersberg abzuarbeiten. Eine Vielzahl von gefluteten Kellerräumen, Straßenunterführungen und auch die Fussgängerpassage im Bahnhof Fulda stand mit bis zu 50 cm unter Wasser. Besonders schwer hat es die Bewohner der Ansiedlung "Altemühle" in Fulda Bronnzell getroffen. Durch eine Überflutung des "Engelhelmsbach" und der angrenzenden Straßen, lief das Wasser in mehrere Keller - teilweise bis zur Kellerdecke oder darüber hinausgehend. Gegen 15.20 Uhr war die Feuerwehr Fulda hier noch mit sechs Einheiten vor Ort. Im Kreisgebiet arbeiten die Gemeinden die durch die zentrale Leitstelle zugewiesen Einsätze eigenständig ab. Aktuell entspannt sich die Lage. Soweit der aktuelle Sachstandsbericht der Fuldaer Leitstelle.

------------------------------------------------------------

Hier das PROTOKOLL von osthessen-news

Ein heftiges Unwetter zieht über die Region Osthessen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine amtliche Warnung ausgesprochen. Im Kreis Fulda herrscht hagelartiger Starkregen und Gewitter. Hochbetrieb in der Leitstelle für die Feuerwehr und den Rettungsdienst. Viele Feuerwehren sind bereits im Einsatz. Ihre Aufträge: vollgelaufene Keller und herausgedrückte Gullydeckel. Einsatzlagen gibt es aktuell etwa in Eichenzell, Neuhof und Kalbach und Künzell. Die Leitstelle Fulda hat für mehrere Gemeinden das Unwettermodul ausgerufen. Das heißt: die Feuerwehren besetzten jetzt ihre Stützpunkte und wickeln die Unwettereinsätze nach Priorität und Eingang ab.

osthessen-news berichtete 170 Minuten im LIVE-Ticker.

15:20 Uhr: Die beiden ON-Reporter Martin Angelstein und Christian P. Stadtfeld beenden jetzt diesen LIVE-Ticker und bedanken sich für das große Interesse. Knapp 40.000 Leser haben dieses PROTOKOLL innerhalb von drei Stunden angeklickt und teilweise mit Informationen und Bildern an der Dokumentation beigetragen. Vielen Dank an die Informanten! Die Berichterstattung ist damit aber nicht beendet. Denn es liegen noch viele Leserbilder vor und es wird auch noch ein ausführliches Video geben.

15:11 Uhr: Das Team von osthessen-news ist wieder in der Redaktion angekommen: völlig durchnässt und vielen Eindrücken. Im Laufe des Nachmittags gibt es für unsere Leser viele Bilder und ein Video auf osthessen-tv.

14:55 Uhr: In der Leitstelle bei der Feuerwehr Fulda hat sich eine besondere Einsatzleitung zusammengesetzt. Von dort aus wird das gesamte Einsatzgeschehen koordiniert. An der Spitze dieses Stabs steht der Fuldaer Feuerwehr-Chef Thomas Hinz.

14:51 Uhr: Die beiden großen Feste in der Rhön - der Bier- und Brotmarkt in Poppenhausen und das Frühlingsfest von Rhön-Sprudel in Ebergsburg-Weyhers - leiden auch an den Unwetterfolgen. Viele Gäste sind frühzeitig gegangen oder erst gar nicht gekommen. "Jetzt hat sich das Wetter wieder beruhigt", sagte Bürgermeister Manfred Helfrich gegenüber osthessen-news und erklärte: "Es wird wie geplant bis 18:30 Uhr gefeiert. Wir sind optimistisch und laden die Bevölkerung ein, wieder zu kommen."

14:49 Uhr: Die K 110 zwischen Lütterz und Lüdermund (Stadtgebiet Fulda) ist überflutet. Die Feuerwehr Fulda hat den Gefahrenbereich abgesperrt.

14:44 Uhr: Lagemeldung "Fulda-Bronnzell": Die Straße "Am Engelbach" ist komplett überflutet. Die Notdienste von ÜWAG und Gas- und Wasserversorgung (GWV) Fulda sind vor Ort und besprechen das weitere Vorgehen mit Fuldas Vize-Feuerwehrchef Thomas Helmer.

14:40 Uhr: ON-Leser aus Fulda-Bronnzell ("Am Engelbach") und Künzell ("Krätzbach") haben sich per E-Mail in der Redaktion gemeldet. Die Wassermassen seien beängstigend.

14:36 Uhr: Lagemeldung "Hünfeld-Dammersbach": Am Ortseingang (Allmuser Straße) hat es vermutlich eine Schlamm-Aufspülung gegeben. Die Polizei sichert die Einsatzstelle ab. ON-Reporter Johannes Münkel ist vor Ort: "Die Lage im Ort ist bedrohlich. Der Regen lässt nicht nach."

14:26 Uhr: "Polizeilich gesehen sind wir glimpflich davon gekommen", heißt es vom Führungs- und Lagedienst beim Polizeipräsidium Osthessen in Fulda. Der Schwerpunkt des Unwetters liege im Kreis Fulda. Viele Notrufe von Bürgern wegen vollgelaufenen Kellern kamen auch beim Polizei-Notruf 110 an. Die beiden Leitstellen arbeiten bei solchen Einsatzlagen eng zusammen. "Im Stadtgebiet Fulda ist das Kanalsystem völlig überlastet", sagte ein Polizeisprecher zu ON und rät zur Vorsicht: "Viele Kanal- und Gullydeckel wurden durch die Wassermassen herausgehoben. Das ist gefährlich für die Verkehrsteilnehmer." Die Polizei versichert: überall werde geschaut, aber das könne mehrere Stunden dauern.

14:20 Uhr: Kein Durchkommen in Tann-Wendershausen, meldet eine ON-Leserin. Ihr Rat: "Lieber zu Hause bleiben."

14:18 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat soeben die Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit schweren Sturmböen und heftigem Starkregen aufgehoben.

14:15 Uhr: Zahlreiche Sportplätze in der Region sind überflutet. Das führt dazu, dass heute wohl einige Spiele abgesagt werden. Einzelheiten liegen nicht vor. Sicher ist aber: das Jugendturnier in Künzell-Pilgerzell findet nicht statt.

14:12 Uhr: Ortsbewohner informierten ON telefonisch über "überflutete Straßen" in Hünfeld-Dammersbach. Feuerwehr, THW und Polizei sind im Einsatz.

14:10 Uhr: Die Leitstelle Hersfeld-Rotenburg meldet: "einige Einsatzstellen wegen Unwetter"

14:08 Uhr: Die Kolpingstraße in Großenlüder wurde von Wassermassen geflutet. Die Feuerwehr ist dort im Einsatz.

13:57 Uhr: Die Leitstelle Fulda teilt in einer Pressemeldung mit, dass derzeit 180 Einsätze in Stadt und Landkreis Fulda parallel laufen. Schwerpunkte sind in Fulda, Eichenzell und Künzell. Für die Feuerwehren der Stadt Fulda wurde Vollalarm ausgelöst. Mehrere Brandmeldeanlagen haben gleichzeitig ausgelöst. Zu besonderen Einsätzen zählen ein Kellerbrand in FD-Haimbach sowie Keller, wo das Wasser bis zur Zimmerhöhe steht.

13:50 Uhr: osthessen-news ist das einzige Medium in der Region Osthessen, dass seit anderthalb Stunden AKTUELL und LIVE von den Unwetter-Einsatzlagen berichtet.

13:47 Uhr: In der Gemeinde Eiterfeld (nördlicher Kreis FD) ist alles ruhig. Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth teilte der ON-Redaktion mit: "Keine Feuerwehreinsätze. Stand 13:45 Uhr. Gegen 13:30 Uhr kurzer Stromausfall! Aktuell mäßiger Regen und Gewitter. Sieht aber so aus als wäre der Norden verschont geblieben."

13:44 Uhr: Heute läuft die Feuerwehrleistungsübung des Landkreises auf dem Gelände des GLOBUS-Baumarkts in Petersberg. Wie Bernd Schädel, stellvertretender Kreisbrandinspektor, auf Nachfrage von ON vor Ort erklärte, laufen die Wettkämpfe weiter. "Viele Feuerwehrkräfte sind von dort aus ausgerückt." Über die Gesamtsituation konnte Schädel keine Auskunft geben, da der Brandschutzaufsichtsdienst (Landkreis Fulda) noch nicht alarmiert wurde. Ein Stab für besondere Einsatzlagen sei noch nicht eingerichtet.

13:38 Uhr: Bei der Leitstelle Vogelsberg laufen derzeit vier Feuerwehreinsätze (Wasser im Keller). Damit ist die Lage im Vogelsberg im Vergleich zu den Nachbarkreisen relativ entspannt.

13:32 Uhr: Die Feuerwehren aus Nüsttal (Vorderrhön) und Tann (Rhön) sind im Einsatz.

13:28 Uhr: In Fulda-Haimbach stehen auch mehrere Keller (u.a Röstenweg) unter Wasser. Die Eigentümer haben das Wasser selbst beseitigt und Pumpen installiert.

13:27 Uhr: Für die Feuerwehren aus Flieden (südlicher Kreis FD) und Bad Salzschlirf (westlicher Kreis FD) wurde Vollalarm ausgelöst.

13:15 Uhr: Lagemeldung "Heidelsteinstraße - Fulda": Der BMW, der im Wasser feststeckte, wurde vom DRK-Rettungsdienst und dem Pkw-Fahrer herausgezogen. Auch die Rotkreuzler helfen bei den Unwettereinsätzen, wo es geht. Das Fahrzeug steht jetzt auf dem Parkplatz von Möbel Buhl.

13:09 Uhr: Das ON-Team (Hendrik Urbin / Sascha Poldrack) ist vor Ort im Einsatz. Im Bahnhof sind die Zustände katastrophal, berichten die Reporter. Die Bahnhofshalle steht weiter unter Wasser. Die Feuerwehr Fulda ist vor Ort und kämpft gegen die Wassermassen mit Besen, Wischern und Pumpen an. Hunderte Reisende und Schaulustige beobachten den Einsatz. DB-Reisende holen sich nasse Füße und kämpfen sich durch das Wasser um ihre Züge zu erreichen. Der Zugverkehr ist offenbar nicht eingeschränkt.

13:04 Uhr: Vollalarm für die Feuerwehren aus Petersberg laufen Feuerwehreinsätze. Die Justus-Liebig-Straße ist voller Wasser, Gullydeckel sind herausgedrückt.

13:02 Uhr: Blitzeinschlag in ein Wohnhaus in Großenlüder-Bimbach (Am Löhnchen). Es gibt kein Feuer und keine Verletzten. Die Feuerwehr ist vor Ort.

12:55 Uhr: Im Minutentakt erreichen die Redaktion von osthessen-news Anrufe von Lesern, die von massivem Unwetter berichten und von den Einsätzen in der Region informieren. Die ON-Redaktion dankt für die Informationen, Fotos und kleine Videos.

12:51 Uhr: In der Heidelsteinstraße (Fulda) - in der Nähe des Bauzentrums Leinweber - steckt ein 3er BMW in den Wassermassen fest. Dort steht das Wasser 70 Zentimeter auf der Straße.

12:48 Uhr: Auch in der Stadt Fulda laufen mehrere Einsätze parallel. Die Feuerwehr Fulda ist im Einsatz. 

12:47 Uhr: Die Feuerwehr Großenlüder ist im Ortsteil Bimbach im Einsatz.

12:45 Uhr: Die Leitstelle Hersfeld-Rotenburg meldet in Weiterode im Bereich Stockhausen verstopfte Wassereinläufe.

12:42 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung bis 14:30 Uhr verlängert. Es wird vor Gewitter mit Starkregen, Regenmengen eng begrenzt 25 bis 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit gewarnt.

12:37 Uhr: Am Bahnhof Fulda läuft von der Richthalle her die Unterführung mit Wasser voll. Reisende laufen barfuß. Auch vom Bahnhofsvorplatz läuft das Wasser in die Bahnhofshalle (bei der Rolltreppe).

12:33 Uhr: Für die Feuerwehren der Großgemeinden Künzell und Eichenzell wurde das Unwettermodul ausgerufen. Dort häufen sich die Einsätze. Autofahrer sollten jetzt unnötige Fahrten vermeiden.

12:30 Uhr: Die Neuenberger Straße in Fulda - dort befindet sich die Redaktion von osthessen-news - ist mit Wasser und Schlamm überflutet.

Metereologen rechneten schon am Sonntagmorgen damit, dass es ab den Mittagsstunden bis zum Abend/Nacht mit aufziehender lang anhaltender Schauer- und Gewitteraktivität gebe. Die Gewitterzellen können heute kaum weiter ziehen, da in den oberen Luftschichten nur geringe Windbewegung für die Fortbewegung der Wolken vorhanden ist.

Starkregen und lokale Überflutungen sind am heutigen Sonntag das wichtigste Warnkriterium, da sich die Gewitter- und Starkregenzellen an Ort und Stelle "austoben". (cps/ma).  +++

Impressum