15.06.13 - REGION

Osthessische Rotkreuzler im Einsatz im Hochwassereinsatz in Havelberg

Nachfolgend Berichte von osthessischen Rotkreuzlern aus dem Krisengebiet in Havelberg (Sachsen-Anhalt).

Aktueller Lagebericht aus dem Krisengebiet: Stand 13.06.13, 18 Uhr

Das DRK Fulda hat unter der Leitung von Kreisbereitschaftsleiter Christian Erwin die Leistung eines Betreuungsabschnittes in der Grundschule in Havelberg übernommen. Wie Christian Erwin gerade im Telefonat lobend erwähnte, arbeiten alle Helfer Hand in Hand zusammen und liefern einen super Job ab. Die Grundschule liegt auf einer leichten Anhöhe und ist vom Hochwasser nicht betroffen jedoch wenn man sich vom Gelände der Schule entfernt und in den Ort geht, erwarten einen Anblicke die einem schon den Atem verschlagen. Auch von der Aussichtsplattform der Schule könnte man meinen, man Blicke auf einen See und nicht auf eine Stadt. Neben der Notunterkünfte für Betroffene versorgen die Helfer auch sich selbst und andere Helfer. Die Betroffenen werden mit Bundeswehrhubschraubern und Panzern aus den Überfluteten Gebieten gebracht und den Notunterkünften zugeteilt. Im 24 Stunden Schichtdienst wird die Ankunft und die Vergabe von Schlafplätzen organisiert. Die Einsatzdauer ist angesetzt bis Sonntag 16.06.2013 und natürlich halten wir alle mit dem LiveTicker weiter auf dem Laufenden.

Die Nacht vom 13. auf den 14.06.2013

Das Umspannwerk in Sandau drohte voll zu laufen und das Wetter wurde schlechter mit Regen und Windböhen somit wurden die Zelte gesichert und eine Notstromversorgung aufgebaut. Die Lage am Umspannwerk hat sich entspannt und es gibt von der Stadt Sandau Entwarnung. Ansonsten wurden die Helfer in der Nacht wachgehalten von den Unmengen an Mücken die im Hochwassergebiet aktiv sind. Es sind so viele das der Landesverband Hessen ein Sonderfahrzeug beauftragt hat, Mückenschutzmittel und Moskitonetze nach Havelberg zu bringen.

Der Morgen 14.6.13

Ein Hubschrauber der Bundespolizei flog einen Beobachter vom Kriesenstab ein und wieder aus, um die Lage zu begutachten. Ansonsten war der Morgen noch recht ruhig mit der Versorgung der Helfer aus der Nachtschicht und diversen Rundgängen über das Gelände wurde die Lage erneut eingeschätzt.

Live Ticker immer Aktuell auf https://www.facebook.com/DRKFulda mit Bildern und Texten aus den Notunterkünften (Gepflegt und Aktualisiert von stellv. Kreisbereitschaftsleiter Denis Klug) 

Lauterbacher in Havelberg

Am vergangenen Montag rückte die Fernmeldezentrale mit einer sechsköpfigen Besatzung, einem Begleitfahrzeug sowie dem Ortsverein eigenen Wohnwagen in Richtung Havelberg (Sachsen – Anhalt) aus. Sie stellen die Verbindung zwischen der DRK Einsatzleitung Hessen und des Deutschen Roten Kreuzes aus Havelberg her.

Außerdem koordinieren sie die anfahrenden Einsatzkräfte. Im Einsatz für den Ortsverein Lauterbach sind Gerno Hanitsch, Max Roth, Lars Krüger und Jürgen Seibert. Außerdem ist Peter Seitz (OV Lautertal) und Veit Hans Borgmann (KV Alsfeld) mit im Einsatz. +++

Impressum