FULDA16. Winterdienstsaison

Winterdienst auf 2 Mio. qm Fläche - Gärtnerei HARTMANN stellte Service vor

04.11.13 - Zu Beginn ihrer 16. Winterdienstsaison 2013/2014 stellte die Fuldaer Gärtnerei Hartmann eindrucksvoll ihre Schlagkraft gegen Eis und Schnee zur Schau. Dazu zählen mehr als 30 hochwertige, teils werksneue, mit Winterdiesttechnik ausgestattete Fahrzeuge, vom Kleinschlepper über Radlader, Unimog bis zum 18-Tonner LKW.„Wir halten Privatgrundstücke, Gewerbeflächen aller Art, Bahnhöfe und sogar einige Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Radius von etwa 40 km rund um Fulda schnee- und eisfrei" freut sich Wilhelm Hartmann, der in den letzten Wochen viele Neukunden in die Tourenplanung aufnehmen konnte.

Eine sorgfältige Vorbereitung sei bei der Größenordnung unabdingbar, denn alle Kunden erwarteten zu den vereinbarten Zeiten einen verkehrssicheren Zustand ihres in Auftrag gegebenen Grundstückes. „ Ja, manche Objekte werden an sieben Tagen rund um die Uhr schnee- und eisfrei gehalten" schildert Hartmann „Da ist unsere Winterdienstzentrale bei Dauerschneefall extrem gefordert!"Aktuelle Wetterdaten, sogar mit voraussimulierendem Niederschlagsradar, bezieht die Gärtnerei Hartmann von Profiwetterdiensten aus dem Internet. Das sei eine sehr gut angelegte Investition, ebenso wie ein eigener „Technischer Notdienst", welcher den hochwertigen Maschinenpark bei auftretenden Defekten sofort „verarztet", damit es nicht zu Verzögerungen komme.

Eine über 60 köpfige, hochmotivierte Mannschaft hält das Unternehmen zur Bewältigung der mehr als 40 Einzeltouren im „ Kampf gegen Eis und Schnee" bereit. Hier ist eine professionelle Arbeitskleidung unabdingbar, um die Einsatzstärke auch bei widrigen Witterungsbedingungen zu gewährleisten. Ein Vertreter des Sicherheitstechnischen Dienstes der Gartenbauberufsgenossenschaft aus Kassel schule alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses Hartmann in Bezug auf permanente Gefahren bei der Ausübung von Winterdienstarbeiten.

„Unser Konzept und der persönliche Einsatz aller unserer Kräfte wird durch ständigen Kundenzuwachs bestätigt" erwähnte der 40 jährige Firmenchef Hartmann. Neben vielen privaten und gewerblichen Neukunden sei die Übernahme von rund 40 Objekten eines Dienstleisters in Schlüchtern, Schulen der Stadt Fulda, Flächen der Stadt Hünfeld sowie mehr als 30.000 m² einer Logistikzentrale in Fulda erwähnenswert.

Ein Vorrat von etwa 1.000 Tonnen Streusalz werden die Arbeiten auch bei möglichen Lieferengpässen der Industrie nicht beeinträchtigen. Durch wege- und geschwindigkeitsabhängige Streumengenregelung in den Streufahrzeugen wird eine umweltverträgliche Dosis Streumittel bedarfsgerecht ausgebracht, um gerade als Gartenbaubetrieb der Natur keinen Schaden zuzufügen. „Das Wintergeschäft ermöglicht meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine ganzjährige Beschäftigung", „Das ist im Gartenbau nicht immer gewährleistet" erklärt Wilhelm Hartmann stolz. (ma/rd)  +++

Die weißen Massen können kommen

Kirchlichen Segen für die Mitarbeiter ...

Fotos: Björn Stumpf / Martin Angelstein


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön