20.11.13 - RIMBERG

Am 19.11.2013 fiel der Besatzung eines BAG-Kontrollfahrzeugs ein extrem langsam fahrender polnischer Sattelzug auf, der umgehend einer intensiven Kontrolle unterzogen wurde. Ein BAG-Kontrollbeamter stellte im Rahmen der technischen Kontrolle am Sattelzug über zehn Mängel fest, von denen mindestens sieben schwerste Mängel jeweils allein zum verkehrsunsicheren Zustand des Sattelzugs führten: So war das rechte Vorderrad der Sattelzugmaschine lose, die Stromversorgung fiel regelmäßig aus, ein Bremszylinder am Sattelanhänger war von der Bremsanlage abgebaut und mit einem Zurrgurt auf der Achse provisorisch befestigt, von einem anderen Bremszylinder war die Bremsleitung abmontiert, ein Reifen war bis auf die Stahlkarkasse abgefahren, ein großer Metallbehälter für Paletten war auseinandergebrochen, abgerissen und nur provisorisch durch Spanngurte mit dem Fahrzeug verbunden. Der behelfsmäßig geschweißte Rahmen am Sattelanhänger war an gleicher Stelle erneut gebrochen.

Der Sattelzug befand sich mit ca. 25 Tonnen Spanplatten auf einem innerdeutschen Transport. Aufgrund der wesentlichen Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit durch die vorliegenden Mängel wurde die weitere Nutzung des Sattelzugs untersagt und das Fahrzeug mit einer Sicherungskette zwangsweise festgelegt sowie eine Sicherheitsleistung auf das zu erwartende Bußgeld in Höhe von 462 Euro angeordnet.+++




Impressum