von links: Michael Frohnapfel (Verein Zeitsprung), Dr. Herbert Büttner (Kreishandwerkerschaft Fulda), Bruno Günkel (Landkreis Fulda), Stefan Schunck (IHK Fulda), Referent Dr. Maik Plischke, Regionalmanager Christoph Burkard, Clustermanager Christian Vey.

02.02.14 - FULDA

Startschuss für neues AAL-Netzwerk

... damit man im Alter länger selbständig bleiben kann

Große Resonanz hatte eine Informationsveranstaltung des Engineering-High-Tech-Cluster Fulda e.V. zum Thema AAL(Altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und selbstbestimmtes Leben). Gut 50 Repräsentanten aus der Pflegewirtschaft, Industrie, Handwerk und Hochschule trafen sich zum Meinungsaustausch im ITZ-Fulda und legten damit den Grundstein zur Bildung eines AAL-Netzwerkes in der Region Fulda.Nach einer Einführung durch den Clustermanager des Engineering-High-Tech-Cluster Fulda e.V., Christian Vey gab Dr. Maik Plischke, Geschäftsführer des Braunschweiger Informatik- und Technologie-Zentrums (BITZ), einen Überblick über den Stand der AAL-Forschung und deren Umsetzung.

Er betonte, dass sowohl bei den Verantwortlichen der Wohnungswirtschaft und den Handwerkern, als auch bei den betroffenen Menschen ein Umdenkungsprozess einsetzen müsse. Erst wenn Menschen von gesundheitlichen oder altersbedingten körperlichen Einschränkungen betroffen seien, ändere sich auch das Bewusstsein. Plischke setzt deshalb auf eine Mischung aus Aufklärung, Weiterbildung und Beratung. Darüber hinaus stattet das Braunschweiger Netzwerk „Geniaal" Musterwohnungen mit den derzeit aktuellen technischen Hilfsmitteln und Assistenzsystemen aus, um AAL praktisch erlebbar zu machen. Plischke betonte, dass eine Umsetzung des AAL-Konzeptes nur auf der Basis eines regionalen Netzwerks funktionieren könne. Auf diese Weise könnten gerade im ländlichen Raum mehr ältere Menschen länger in ihrem vertrauten Umfeld leben. Gleichzeitig sei damit auch ein neues Geschäftsfeld insbesondere für das Handwerk verbunden.

In der anschließenden Diskussion zeigten alle Beteiligten großes Interesse an der Bildung eines AAL-Netzwerkes für die Region Fulda. Hier will der Geschäftsführer des EH-Clusters, Regionalmanager Christoph Burkard, künftig alle Interessengruppen bündeln und mehrere Arbeitskreise bilden. In einem ersten Schritt soll ein Sensibilisierungsprozess in der Region Fulda angestoßen werden. „Wir wollen die ersten Impulse in der Wohnungswirtschaft und beim Handwerk setzen und insbesondere Beratungs-Knowhow aufbauen." Die beiden Technologiecluster, das Engineering-High-Tech-Cluster und der Verein Zeitsprung IT-Forum Fulda e.V., würden parallel gemeinsam mit Pflegewirtschaft, Hochschule und High-Tech-Unternehmen an der Entwicklung von Assistenzlösungen arbeiten, die sich in der Region Fulda umsetzen ließen.

Ziel sei es, eine umfängliche regionale Wertschöpfungskette aufzubauen, bei der Gelder, die in AAL-Lösungen investiert würden, auch in der Region blieben. Ob und in welcher Art und Weise in der Region Fulda auch Musterhäuser oder Musterwohnen verwirklicht werden könnten, hänge jedoch von möglichen Investoren und begleitenden Fördermitteln ab.+++




Impressum