Eine begehrte Auszeichnung hinter sich qualifizierte Gastronomie verbirgt.

Landrat Thomas Bold (rechts) und Landrat Thomas Habermann (links) gratulierten und dankten den neuen ausgezeichneten Betrieben für ihr unverzichtbares Engagement um die Region. - Fotos: Eckert

13.06.08 - Oberelsbach

"Qualitätssiegel Rhön" und "Silberdistel" an weitere 18 Betriebe verliehen

Das länderübergreifende Projekt "Touristische Wertschöpfung durch regionale Gastronomie“ ist nach drei Jahren zum Abschluss gebracht worden. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung in Oberelsbach konnte weiteren 18 Betrieben aus der bayerischen Rhön das Qualitätssiegel Rhön und das Zusatzprädikat „Silberdistel“ überreicht werden. Bad Kissingens Landrat Thomas Bold ging in seiner Ansprache auf die Bedeutung und die Erfolge dieses Projektes ein. Der Wirtschaftsraum Rhön-Saale lebe zum große Teil von Einnahmen aus dem Tourismus. Die Wertschöpfung aus der Gastronomie sei eng mit der Wirtschaftskraft aus dem Tourismus verbunden.

Große Chance für die Gastwirte

Große Chancen biete sich dem Gastwirt durch die Verwendung von landwirtschaftlichen Produkten der Region, hierfür machte sich das Projekt mit den Projektleiterinnen Brigitte Vorndran und Hannelore Rundell stark. "Die Gastronomie kann zur Erlebnisgastronomie werden, wenn sich jeder Gastwirt auf seine Stärken konzentriert und diese zusammen mit regionalen Produkten als Alleinstellungsmerkmal herausarbeitet“, so Bold. Es sei wichtig, den Gästen Authentizität zu vermitteln, auf der Speisekarte soll sich wiederfinden, was der Gast draußen in der Landschaft sehen und erleben kann. "Die Kulturlandschaft wird sozusagen auf dem Speiseteller abgebildet. Umgekehrt trägt die Verwendung von Produkten aus der heimischen Landwirtschaft zum Erhalt des touristischen Kapitals, der Kulturlandschaft bei.“

90 Gastwirte und 43 Direktvermarkter unter der "Dachmarke Rhön"

Zur Umsetzung dieser Ziele wurde 2005 ein Leader+ Projekt entwickelt, an dem die beiden Landkreise Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen gemeinsam mit dem Amt für Land- und Forstwirtschaft und Vertretern der Gastronomie beteiligt waren. Dabei ging es unter anderem um die Qualitätsverbesserung des gastronomischen Angebot, die Schaffung von Kontakten zwischen Anbieten und Gastronomie, Vernetzung touristischer Angebote, Anbindung an die Dachmarke Rhön, verstärktes Hervorheben der regionalen Identität, Erhalt der Landschaft und Einbringen von regionaler Kultur und Brauchtumspflege. Die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen, zwischenzeitlich sind mehr als 90 Gastwirte und 43 Direktvermarkter der Qualitätsoffensive „Dachmarke Rhön“ beigetreten. Tendenz steigend. Der Gast wird bald flächendeckend in der Rhön ein vielschichtiges und qualitatives Angebot Rhöner Produkte in der Gastronomie vorfinden.

Gesamtkosten: 80.000 Euro

Projektpartner war von Beginn an der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband. Umfassend lobte Thomas Bold die Arbeit von Brigitte Vorndran und Hannelore Rundell, die das Projekt zielstrebig und effizient, aber auch mit Gespür für das Wesentliche angingen und umsetzten. Zum Abschluss des Projektes stellte Bold den Projektleiterinnen nur das beste Zeugnis aus. „Das Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen, die Ergebnisse können sich sehen lassen.“ Die Gesamtkosten von zirka 80.000 Euro wurden jeweils zur Hälfte von Leader+ sowie von den beiden Landkreisen und dem Hotel- und Gaststättenverband getragen.

Auch wenn das Projekt jetzt ausläuft so sollen die Ergebnisse doch weiter getragen und weiter entwickelt werden, in dem die Inhalte in das Dachmarkenmanagement überführt und weitere Zertifizierungen möglich sind.

Silberdistel für den Einsatz regionaler Produkte

Dem Projekt ging es nicht nur um Qualitätsverbesserung und Qualitätssicherung, sondern auch um den Einsatz regionaler Produkte. Es wurde ein weiteres Gütezeichen entwickelt, dass den regionalen Wareneinsatz zum Ausdruck bringt. Bei einem Einsatz von mindestens 30 Prozent regionaler Waren gibt es eine Silberdistel, ab 40 Prozent zwei und ab 60 Prozent drei Silberdisteln. Diese Auszeichnung soll ein Anreiz sein, den Anteil an Regionalität zu steigern.

Qualitätssiegel aus Orientierung

Das Qualitätssiegel Rhön und die Silberdisteln dienen dem Gast als Orientierung, er kann sicher sein, dass er hinter diesen Auszeichnung qualifizierte Betriebe vorfindet. So gab es für die „Neuen“ auch entsprechende Schilder, die gut sichtbar im Eingangsbereich angebracht werden können. Zu den neuen Mitgliedern zählen: Gasthof Roth, Kreuzberg; Jagdschloss Holzberghof, Bischofsheim; Restaurant Salinenblick, Bad Kissingen; Gasthof am Markt, Bad Neustadt; Landhotel „Vier Jahreszeiten“, Bad Königshofen; Hotel-Restaurant Fränkischer Hof, Bad Neustadt; Hotel Schwan & Post, Bad Neustadt; Gasthaus „Zum wilden Mann“, Mittelstreu; Schweinfurter Haus; Schwarzer Adler, Strahlungen; Gasthof zum Adler, Großwenkheim; Gasthof Hellmig, Münnerstadt, Gasthof Sodenberg, Hammelburg; Klostergasthof Maria Bildhausen, Münnerstadt; Hotel Restaurant Schlundhaus, Bad Königshofen; Hotel-Restaurant Waldesruh, Burgwallbach; Bundtschu Münnerstadt und Hotel Ebner, Bad Königshofen. Bold dankte den neu hinzu gekommenen Partner für ihr unverzichtbares Engagement zur Entwicklung der Region.(me)+++


Mittlerweile sind über 90 Gastronomiebetriebe mit dem Qualitätszeichen Rhön ausgezeichnet worden. 18 neue Betriebe wurden aufgenommen und erhielten die begehrten Auszeichnungen.

Rhön Grabfelds Landrat Thomas Habermann (links) und Bad Kissingens Landrat Thomas Bold (zweiter von rechts) verliehen die Qualitätszeichen, hier an Familie Roth vom Kreuzberg.

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön