Archiv


28.10.09 - REGION

"Bald Rückzug der Mücken" - Noch 3 Auftritte der Kabarettgruppe 2009 - Bilanz

Die vierte Spielzeit von Kabarett Mückenstich nähert sich dem Ende. Bevor sich die "Mücken" der kalten Jahreszeit entsprechend zurückziehen, treten sie übermorgen, am Freitag, den 30. Oktober 2009 um 20:30 Uhr noch einmal im Museumskeller in Fulda auf. Aber von Winterschlaf kann auch danach keine Rede sein, denn am neuen Programm für 2010 wird schon fleißig gearbeitet. Voller Begeisterung und Stolz berichten die Kabarett-Mücken von den Anfängen und ihren Erfolgen.

Brigitte Rübsam, die im August 2005 an der Kabarett-Akademie auf Burg Fürsteneck teilgenommen hatte, lernte dort den Schweizer Kabarettisten Marcel Schmutz kennen und konnte ihn als Dozenten für einen Kabarettkurs gewinnen, der auf ihre Initiative hin an der vhs des Landkreises Fulda stattfinden sollte.

Ende Oktober 2005 trafen sich unter Leitung von Marcel Schmutz vier Frauen (Brigitte Rübsam, Karin Klappstein, Petra Hunold, Ramona Oel) und vier Männer (Johannes Hunold, Michael Helfrich, Hubert Klein, Joachim Noak) zu einer Kursbesprechung. Schon bei diesem ersten Treffen war klar, dass alle gemeinsam eine Kabarettgruppe für regelmäßige Auftritte gründen würden. Ein Name war schnell gefunden, weil der Altkabarettist Marcel Schmutz seine Schweizer Kabarettgruppe auflöste und den Fuldaern den Namen „Cabaret Muggestich“ sowie das Mücken-Logo zur Verfügung stellte. Der Name wurde von der osthessischen Gruppe in „Kabarett Mückenstich“ „eingedeutscht“ und zwischenzeitlich zusammen mit dem Logo patentrechtlich geschützt.

Nachdem mit Joachim Enders die - für ein Nummern-Kabarett wichtige - musikalische Begleitung gewonnen war, wurde im Herbst 2005 ein erstes Programm erarbeitet. Die intensiven Proben konnten beginnen. Am 27. April 2006 war es so weit: Premiere im ausverkauften Kulturkeller in Fulda mit dem Programm „Zuheit oder Vergangenkunft“

Der Premiere folgten weitere Vorstellungen in und um Fulda, so u.a. während der Eröffnungswoche des Kulturkessels in Bad Salzschlirf. An diesen Auftritt erinnern sich die Mücken noch lebhaft. Spielten sie dort in dem großen Saal vor nur wenig mehr als 30 Zuschauern, weil zur gleichen Zeit – während der Fußball-WM 2006 – ein wichtiges Fußballspiel im Fernsehen übertragen wurde. Trotz dieser Umstände spielten die Mücken bei diesem zweiten Live-Auftritt unbeirrt mit vollem Einsatz. „Wir hätten auch vor nur 5 Zuschauern gespielt“ sagt Brigitte Rübsam, „denn unser Publikum ist uns eben wichtig“.

Aber das sollte bis heute die einzige Aufführung vor einem so kleinem Zuschauerkreis bleiben, denn die Aufführungen der zurückliegenden Jahre, waren schon im Vorverkauf fast immer ausverkauft. Ein Beweis dafür, dass das Programm, die Darsteller und die Kabarett-Nummern beim Publikum ankommen. Nachdem der Regisseur Marcel Schmutz den Mittelpunkt seines Wirkens nach Berlin verlegt hatte, musste sich die Gruppe bereits zum Ende der ersten Spielzeit Ersatz suchen. Diesen fanden die "Mücken" in Jessica Stukenberg, ihrer neuen kreativen und engagierten Regisseurin.

Ramona Oel und Joachim Noak, konnten aus Zeitgründen an den Proben für das zweite Programm nicht mehr teilnehmen, aber mit Sonja Repp und Stefan Kortüm hat die Gruppe sehr guten Ersatz gewonnen.

Das zweite Programm für das Jahr 2007 „Denn sie müssen nicht was sie tun“ wurde auch in dieser geänderten Zusammensetzung und den zum Teil neuen, selbsterarbeiteten Programmnummern ein voller Publikumserfolg.

Seit dem dritten Programm für 2008 „.. und geht’s? – ... muss ja!“ werden alle Kabarettnummern komplett ausgetauscht und der Mückenschwarm schreibt seine „Sticheleien“ überwiegend selbst. So bieten die Mücken ihrem Publikum in jedem Jahr eine neues, aktuelles und abwechslungsreiches Programm. Allen Programme handeln von kleinen und großen Dingen des Lebens. In einem Mix aus Witz, Ironie und Satire präsentieren die Mücken ihre „Stichleien“ mal ernst, mal heiter und auch musikalisch.

Dank großer Spielfreude und ständiger Arbeit an den schauspielerischen Leistungen haben sich die quirligen Insekten von Jahr zur Jahr weiterentwickelt. Dazu hat neben der Regisseurin Jessica Stukenberg auch der Profikabarettist Martin Maier-Bode aus Köln beigetragen, der den Mückenschwarm während eines Wochenendworkshops gecoacht hat. Kabarett Mückenstich sorgt nicht nur in Fulda und Umgebung für ausverkaufte Häuser, es ist auch über die Kreisgrenzen hinweg bekannt. In der Kurhalle Bad Zwesten sind die Mücken bei ihren jährlichen Auftritten ebenso willkommen wie im Vogelsberg, wo sie ihr treues Stammpublikum genauso begeistern wie in der Kunststation Kleinsassen während der jährlich stattfindenden Kunstwoche.

Wer Kabarett Mückenstich mit dem derzeitigen vierten Programm „IS(S) WAS!?“ noch einmal live sehen will, hat die Möglichkeit am 30. Oktober 2009 um 20.30 Uhr im Kulturkeller in Fulda am Jesuitenplatz (Einlass 20.00 Uhr) und am 6. und 7. November um 20.00 Uhr in der „Kulturscheune Zum Wilden Mann“ in Bermuthshain, einem Ortsteil von Grebenhain im Vogelsbergkreis.

Mit diesen Vorstellungen beenden die Kabarettmücken die diesjährige Saison. Aber eins ist sicher: Am Programm für die Saison 2010 wird bereits jetzt konzentriert gearbeitet. Premiere eines absolut neuen Programms wird im April 2010 sein. Man darf also wieder sehr gespannt sein. Weitere Informationen auch auf www.kabarett-mueckenstich.de +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön