Archiv


- Fotos: Gerhard Manns

12.04.10 - ALHEIM

Ein Lkw-Unfall mit einer außergewöhnlichen Ladung - nämlich 6.500 schlachtreifen Hühnern - hat sich heute Morgen gegen 7 Uhr auf der B 83 bei Alheim-Heinebach im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ereignet. Eine schwangere 26-jährige Lastwagenfahrerin aus Vechta in Niedersachsen hatte nach eigenen Angaben versucht, einem über die Fahrbahn laufenden Tier auszuweichen und war dadurch mit dem Lkw nach rechts auf die Bankette und ins Schleudern geraten. Das Gespann mit Anhänger mitsamt den geladenen Hühnern stürzte in den Straßengraben.

Die Fahrerin erlitt einen Schock und kam ins Krankenhaus Rotenburg an der Fulda. Im Lauf des Tages wurde sie nach den abgeschlossenen ärztlichen Untersuchungen wieder entlassen, wie die Polizeistation Rotenburg mitteilte. Am Lkw war durch den Unfall die Achse abgerissen. Außerdem ist über mehrere Meter am rechten Fahrbahnrand in Richtung Altmorschen die Bankette weggebrochen. Auf Grund der Unfallsituation vor Ort war eine Vollsperrung zur Bergung des Sattelzuges und der Hühner erforderlich. Durch angeforderte Spezialmaschinen einer Fachfirma aus Bad Hersfeld wurden die in den Transportboxen untergebrachten Hühner von der Ladefläche mit einem Kran geborgen und auf einen anderen Sattelzug der Transportfirma (ein Landtechnisches Lohnunternehmen aus Visbek/Niedersachsen) umgeladen. Auf Anordnung der vor Ort anwesenden Mitarbeiterin des Fachdienstes Veterinärwesen des Landkreises Hersfeld-Rotenburg wurden die Tiere zu einem Schlachthof in Gudensberg transportiert und werden dort von dem zuständigen Veterinär begutachtet. Dieser entscheidet im Anschluss über die weitere Verwendung der Tiere. Nach ersten Schätzungen sind etwa 800 Masthühner bei dem Unfall vor Ort verendet. Insgesamt ist nach Polizei-Angaben ein Schaden von rund 105.000 Euro entstanden, wobei der Sattelzug mit 85.000 Euro, die Tiere mit ca. 15.000 Euro die Instandsetzung der Bundesstraße und der Bankette mit 5.000 Euro zu Buche schlagen.

Nach zunächst erfolgerter Umleitung des Verkehrs durch Beamte der Polizeistation Rotenburg und der Polizeistation Melsungen wurde eine Umleitungstrecke über Alheim-Niederellenbach und Morschen-Konnefeld durch die Straßenmeistereien Rotenburg und Melsungen eingerichtet. Bei der Bergung unterstützten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Alheim-Heinebach mit 12 Kameraden unter der Führung von Gemeindebrandmeister Hildebrand. Die genaue Schadenshöhe der Ladung muss noch durch den am Einsatzort tätigen Havariekommissar festgestellt werden.

Die Vollsperrung konnte bisher (Stand: 15 Uhr) noch nicht aufgehoben werden, da die Arbeiten noch andauern. Es wird aber damit gerechnet, dass die Vollsperrung gegen 16:00 Uhr wieder aufgehoben werden kann. Sachdienliche Hinweise zu dem Unfall erbittet die Polizeistation in Rotenburg unter der Rufnummer 06623/9370. +++


















Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön