Archiv


- Fotos: Bene Reinisch

23.09.11 - HOSENFELD

Das neu errichtete Biomassekraftwerk mit 8 Megawatt Heizleistung und 1,4 Megawatt Stromproduktion versorgt die am Standort vorhandenen Trockenkammern und Produktionsgebäude sowie die ebenso neu errichtete Pelletierung mit Wärme. Weiterhin wird über die ORC-Turbine Strom ins öffentliche Netz eingespeist. Die Pelletierungsanlage mit einer Kapazität von 40.000 to/ Jahr verarbeitet überwiegend Sägespäne aus dem eigenen Sägewerk.

Nach Informationen des Unternehmens erzeugt das Werk jährlich rund 45 000 t Holzpellets, die den Wärmebedarf von etwa 15 000 Haushalten decken können. Den elektrischen Eigenbedarf des Pelletswerkes decken die Betreiber ausschließlich mit grünem Strom. In der Bilanz entsteht durch das realisierte Energiekonzept und die kurzen Transportwege ein besonders CO2-armer Brennstoff, der in der Region vermarktet wird. Die CO2-Einsparung durch die Biomasse-KWK-Anlage beziffert der Contractor auf 16 000 t jährlich.

Seit Februar 2011 werden im neuen Pelletswerk „EnergiePellets Hosenfeld“ Holzpellets und im dazu gehörigen Biomasse-Heizkraftwerk Ökostrom produziert. Nun erfolgte die offizielle Werkseinweihung. Die Einweihungsfeier soll den Produktionsstandort in der Öffentlichkeit bekannt machen und darauf hinweisen, dass hier die Klimaziele der hessischen Landesregierung vorbildlich umgesetzt werden. Durch den Brennstoff Holzpellets können größere Mengen CO² vermieden werden, die Erzeugung von Biostrom macht in der gleichen Größendimension CO²-intensive Stromproduktion überflüssig. Regionale Herstellung und Vertrieb minimieren die Transportwege (CO²-Footprint).

„Die Biomasse ist wichtig für die Umstellung der hessischen Energieversorgung auf erneuerbare Energien“, sagte Weinmeister. In 2008 wurden in Hessen bereits knapp 7 TWh Energie aus Biomasse erzeugt. 557 Biogas- und Biomasseanlagen wurden im Zeitraum zwischen 1999 und 2010 mit rund 31 Millionen Euro von der Hessischen Landesregierung gefördert. Diese Anlagen sparen jährlich etwa 215.000 t CO2 ein. Der Großteil der Bioenergie wurde für die Wärmebereitstellung verwendet, rund 30 % flossen in die Strom- und Treibstofferzeugung.

Besichtigung am Wochenende

Am Samstag und Sonntag öffnet das Werk erstmals seine Tore und lädt zum Tag der offenen Tür am 24. und 25. September, jeweils von 10.00 – 17.00 Uhr auf dem Werksgelände in 36154 Hosenfeld-Hainzell, In der Hinterbach 5.

Die Besucher erwartet an beiden Tagen ein buntes Programm, u.a. mit folgenden Höhepunkten:

- eine Fachausstellung von Heizungsbauern und Installateuren

- stündliche Werksführungen

- Schauvorführung: Einblasen von Holzpellets

- „HESSSEN PELLETS“ Gewinnspiel mit täglichen Verlosungen

- Hubschrauber-Rundflüge

- Kinderanimation und –betreuung

- Kranfahrten bis in 50 m Höhe

- Holzkunst mit der Kettensäge – Holger Bär „Master of the Chainsaw

- gastronomische Betreuung im Festzelt durch die Kulturgemeinschaft Hainzell

Für die musikalische Unterhaltung sorgen der Musikverein Hosenfeld am Samstag sowie die Peter Weisheit Dixieband am Sonntag.

Weitere Informationen zum Standort:

Das Werk „EnergiePellets Hosenfeld“ liegt vor den Toren von Fulda, in der Region zwischen Vogelsberg, Rhön und Schwalm und produziert hochwertige Holzpellets mit DINplus- und ENplus A1-Zertifizierung.

Mit einer Jahreskapazität von 40.000 to verfügt die Region nunmehr über ausreichend eigene Produktionskapazitäten und ist nicht mehr auf Zulieferung über lange Transportwege angewiesen.

Das Liefergebiet erstreckt sich auf die Region zwischen Kassel im Norden, Erfurt und Suhl im Osten, Würzburg und Darmstadt im Süden sowie Gießen und Marburg im Westen. Damit gehört auch der Ballungsraum Frankfurt am Main / Offenbach zum Einzugsgebiet.

Durch die eigene Marke "Hessen Pellets" soll der regionale Ansatz der Philosophie auch nach außen konsequent sichtbar gemachen werden. Das Werk verfügt über ausreichend große Lagerkapazitäten, um jederzeit die nötige Versorgungssicherheit zu gewährleisten. In Zusammenarbeit mit regionalen Händlern ist in kurzer Zeit ein dichtes Vertriebsnetz in der Region entstanden.

Das Werk „EnergiePellets Hosenfeld“ befindet sich auf dem Gelände des Sägewerks Gebr. Hosenfeld GmbH & Co. KG und wird durch deren Resthölzer versorgt. Im Sägewerk werden ca. 100.000 fm Nadelholz eingeschnitten und größtenteils in dem dazu gehörenden Hobelwerk und eigener Zimmerei verarbeitet. Ziel der Investition in ein Pelletwerk und ein Biomassekraftwerk waren die weitere Wertschöpfung des Rohstoffes Holz im gleichen Betrieb und somit die Schaffung eines "integrierten Standortes". Der wertvolle Rohstoff Holz soll möglichst ohne weitere Transportkosten an einer Stelle komplett verarbeitet werden. Das benötigte Rundholz wird ausschließlich aus regionalen Wäldern des Hauptlieferanten HESSEN-FORST (75 - 80 %) bezogen und die fertigen Produkte sollen sowohl aus ökologischen als auch ökonomischen Gründen regional vermarktet werden. Dies gilt insbesondere für Pellets und Strom.

Der Anlagenteil Biomassekraftwerk wurde als Contracting-Projekt mit den Stadtwerken Düsseldorf erstellt, um die Finanzierung eines solchen Vorhabens auch für Mittelständler zu ermöglichen. Insbesondere die Erfahrung und das know-how der Stadtwerke Düsseldorf auf diesem Gebiet waren für alle Beteiligten sehr vorteilhaft.

Es wurden bisher acht neue Arbeitsplätze geschaffen, die aufgrund des ausgesprochen hohen Automatisierungsgrades der Anlage von qualifizierten Fachleuten aus der direkten Umgebung des Werkes (alle aus dem Ortsteil Hainzell) besetzt wurden. Für den gesamten Holzstandort Hosenfeld bedeutet diese Investition Zukunftssicherung und Stärkung der Marktposition.

Technische Informationen: Der Biomasse-Kessel hat eine Größe von 8 MW und wird mit nachwachsenden Rohstoffen (NAWARO) befeuert, dies sind Landschaftspflegematerial, Sägewerksrinde und Waldhackschnitzel. Bedarf: ca. 20.000 t/Jahr

Die Stromerzeugung erfolgt im ORC-Verfahren (Oriented Rankine Cycle), welches nicht wie herkömmliche Turbinen mit Wasserdampf, sondern mit Silikonöldampf betrieben wird. Der so angetriebene Generator erzeugt 1,4 MW Strom, bei einer angestrebten Laufzeit von 8.000 Stunden/Jahr. Dies reicht aus, um über 4.000 Haushalte mit Ökostrom zu versorgen, dabei werden ca. 16.600 to CO² vermieden!

Es sind 2 Pelletpressen installiert mit einer Leistung von jeweils ca. 4 t/Std. Die angestrebte Jahreleistung beträgt 40.000 t Holzpellets. Diese werden aus Nadelholzspänen erzeugt und sind sowohl DINplus als auch ENplus zertifiziert. „EnergiePellets Hosenfeld“ ist zurzeit der neunte Pelletsproduktionsbetrieb, der europaweit die ENplus-Norm erfüllt. Die Lagerkapazität beträgt 6.000 t Pellets in 2 Silos. Die Jahresproduktion an Pellets reicht aus, um ca. 10.000 Einfamilienhäuser klimaneutral zu beheizen. +++






























Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön