Archiv


31.12.12 - Fulda

"JOLKA-FEST" des Vereins "Harmonie" - Kultur des Auswanderungslandes pflegen

Wie von Zauberhand, wirbelt die Luft weiße Schneeflocken. Stille Bäume, Häuser, Straßen - alles steht still, und zählt die letzten Stunden des Jahres. Wir warten alle, Kinder und Erwachsene, mit offenem Herzen auf diesen Moment. Und was für ein Unterschied, macht es wie alt wir sind. Ist es wichtig, um glücklich zu sein? Schon seit fünf Jahren führt der Fuldaer Vrein "Harmonie" die alte Tradition des Neujahrsfestes (Jolkafest) mit Väterchen Frost (Ded Moros) und seiner Enkelin (Snegurotschka) fort.

Das Jolkafest galt zu sowjetischen Zeiten als das einzige nicht politisch instrumentalisierte Fest des Jahres und erfreut sich bis heute uneingeschränkter Beliebtheit bei Kindern und Erwachsenen. Das Jolkafest gilt in Russland, Weißrussland, Ukraine und andere Republiken der ehemaligen Sowjetunion als das Hauptfest des Jahres. Der Verein Harmonie möchte diese Tradition für seine Freunde und Mitglieder auch hier in Deutschland aufrecht erhalten.

In diesem Jahr fand das Ereignis im Bürgerzentrum Aschenberg, aufgeteilt in 3 Veranstaltungen, für ca. 200 Kinder und 200 Erwachsene aus dem Landkreis und der Stadt Fulda statt.

Mit dem Motto „ Lasst uns glücklich sein" wurde ein musikalisches Theaterstück „Die Neujahrsabenteuer mit Mascha, Vitia, Väterchen Frost und Snegurotschka"gezeigt. Wie in jedem Märchen gibt es eine gute sowie eine böse Seite. Für das Gute waren Väterchen Frost (Igor Rutz), Snegurotschka (Diana Schäfer), Mascha (Anna Korobow, Sarina Taskin), Vitja (Daniel Beckel, Samuel Goff), der Winter (Irina Taskin), der Apfelbaum (Viktoria Klein), der Fluss (Lidia Spies) und die Märchenerzählerin (Tatjana Horn) verantwortlich. Das Böse wurde von der Baba Jaga (Anna Rutz), der Kikimora (Darina Taskin), der Katze (Viktoria Rutz) und dem Raben (Alexandra Vinokurov) gespielt. Die Kostüme wurden von Olga Goff entworfen und genäht.

Außerdem wurden Kinder aus dem Ballett und Tanzgruppen mit einbezogen. Zum Fest wurden Kinder sowie Erwachsene die noch nicht vergessen haben Kind zu sein eingeladen. Dieses Jahr sind zu den 200 Kindern genauso viele Erwachsene als Begleitung erschienen. Für viele Erwachsene war es eine alte Erinnerung, die plötzlich wieder Wirklichkeit wurde. Der Internationale Kultur und Bildungsverein „Harmonie" ist für Kinder, Jugendliche und Familien im Mai 2008 gegründet worden. Der Verein hat momentan 75 Mitglieder, wobei der Hauptanteil aus jungen Familien besteht. Bis auf einzelne haben alle Vereinsmitglieder einen Migrationshintergrund.

Das Bildungszentrum „ Harmonie" bietet verschiedene Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Solche wie: Russisch für Kinder; Englisch; Mathematik; Früherziehung mit Elementen der logischen- musikalischen- rhythmischen und Sprachentwicklung; Basteln; Malstudio; Gesangunterricht; Ballett; Showtanz; Modetanztheater; Bauchtanz für Erwachsene. Abgesehen von diesen Kursen finden alljährlich Feiern, wie das theatralisierte Neujahrsfest mit Väterchen Frost, das orientalische Neujahrsfest „Naurus", die Teilnahme an verschiedenen Konzerten, Organisationen verschiedener Veranstaltungen, Ferienprogramme für Kinder, Kinderdisko, Straßenmalerei, verschiedene Ausflüge, Teilnahme an verschiedenen Projekten und vieles mehr statt.

Der Verein verfolgt integrative Ziele für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, die bei der Anpassung in die deutsche Gesellschaft auch die Kultur des Auswanderungslandes behalten möchten, sowie für Deutsche, die sich für andere Kulturen und Sprachen interessieren. Die Arbeit wird hauptsächlich von ehrenamtlichen Kräften getragen.  +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön