ANZEIGE

Logo Wagner GmbH & Co.KG

Lust auf Metall?

Wir machen Dich zum Profi!


Wer einen Metall-Beruf erlernt, muss mit Hightech-Maschinen umgehen können. Hier ein Azubi an der CNC-Fräsmaschine.

Fahrzeugteile für den Weltmarkt: Ein Unternehmen mit Zukunft

Als Zulieferer der Automobilindustrie (LKW + PKW) produziert die Wagner GmbH & Co. KG in Fulda Einzelteile sowie Baugruppen für Motor (Verbrennungs-, Hybrid- und Elektromotoren) Getriebe und Fahrwerk. Die jährlich 60 Mio. Bauteile kommen in der Erstausstattung aller namhaften Automobil-Hersteller zum Einsatz. In Europa dürften wenige Fahrzeuge fahren, in denen keine Elemente aus der Frankfurter Straße verbaut sind.

Aufgrund ständig steigender Nachfrage hat sich das Unternehmen in den letzten Jahren dynamisch entwickelt und viele Millionen Euro in mehrere Erweiterungsbauten investiert. Wagner ist ein gefragter Arbeitgeber und hat gegenwärtig fast 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Wesentliche Gründe für den Erfolg als Automobilzulieferer sind Flexibilität und Innovationskraft. Viele Maschinen und Automaten für die Produktion sind selbst entwickelt und gebaut. Dafür verfügt Wagner über erfahrene Profis in der Metallverarbeitung.

Damit dies auch in Zukunft so bleibt, bildet das Unternehmen seinen Nachwuchs überwiegend selbst aus – und das sehr gründlich. Wer hier eine Lehre absolviert, kann mit einer Übernahme rechnen und hat auch sonst auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen.


Zwischen Handarbeit und Hightech: Lernen unter Live-Bedingungen

Am Anfang der Ausbildungszeit erwerben alle Azubis zunächst Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung: Bohren, Sägen, Umformen, Trennen, Biegen, Schleifen, Gewindeschneiden und vieles mehr. Schon bald erhalten die Auszubildenden konkrete Aufgaben, arbeiten also an Teilen, die in der Serienproduktion ihren Einsatz finden. So lernt man, fachkundig betreut, modernste Technik und Roboter im laufenden Betrieb kennen.

Die Aufgabenstellungen für die Azubis wechseln. Im Automatenbau ziehen sich die Projekte häufig über viele Wochen. Der Vorteil: Die Lehrlinge erleben unmittelbar mit, wie eine neue Anlage entsteht – vom Gestell bis zum fertigen Automaten. Wer auf diese Weise einen Blick für das Ganze bekommt, weiß später auch bei einer Wartung oder Reparatur, worauf es ankommt.

Nach der Zwischenprüfung beginnt die Spezialisierung und auch die CNC-Technik (Drehen und Fräsen) rückt in den Vordergrund. Die computergestützte Bearbeitung gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Unsere Azubis werden ausführlich an computergesteuerten Maschinen firmenintern und extern in qualifizierten Bildungszentren geschult. Damit werden die Auszubildenden früh vorbereitet, selbstständig Programme gemäß einer Zeichnung zu schreiben.

Durch unseren großen und markenübergreifenden Maschinenpark sind wir in der Lage an verschiedensten Steuerungen zu schulen. Diese fundierte Ausbildungsgrundlage bildet den Sockel für einen guten Start ins Berufsleben oder ein weiteres technisches Studium.


Ausbilder Lukas Bohl erklärt einer Auszubildenden eine Prüfmaschine.

Bewerbung bitte an:

Wagner GmbH & Co. KG
Ausbildungsabteilung
Holger Hillenbrand
Frankfurter Straße 80-88
36043 Fulda
Telefon: +49 (0)661/9461-0
Kontakt: [email protected]

Weitere Informationen unter
www.wagner-fahrzeugteile.de

TECHNISCHE LEHRBERUFE BEI WAGNER (m/w/d)

  • Werkzeugmechaniker Fachrichtung Stanz- und Umformtechnik
    (3 ½ Jahre)
  • Zerspanungsmechaniker Fachrichtung Drehmaschinensysteme
    (3 ½ Jahre)
  • Fachkraft für Metalltechnik Fachrichtung Zerspanungstechnik
    (2 Jahre)
  • Elektroniker für Betriebstechnik
    (3 ½ Jahre)
  • Industriemechaniker Fachrichtung Instandhaltung
    (3 ½ Jahre)

  • 35 Wochenstunden
  • 30 Tage Jahresurlaub
  • Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld

  • Gute Bezahlung
    1. LJ: 997 €
    2. LJ: 1.056 €
    3. LJ: 1.137 €
    4. LJ: 1.180 € pro Monat

  • Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung
  • Überbetriebliche Lehrgänge auf Firmenkosten
  • Für Sportbegeisterte: eigenes Radteam, Lauf-Team beim Challenge-Lauf, Fußballmannschaft, gute Kontakte zum Wasserball

Gute Karriere-Chancen

Die Chance, bei Wagner den Beruf fürs Leben zu finden, nutzen auch viele Frauen. Facharbeiterinnen und Facharbeiter, die mit Metall umgehen können, sind gefragt. Unsere Übernahmequote liegt nahezu bei 100 Prozent.

Für alle Ausbildungsberufe gilt, dass sich ein Geselle mit Facharbeiterbrief später noch weiterbilden kann. Auch ein Studium steht offen. Wer möchte, kann parallel zur Lehre noch die Fachhochschulreife nachholen. Aufstiegschancen sind da, man muss sie nur ergreifen.

Ausbildungsleiter Holger Hillenbrand bei der Unterweisung in die Grundlagen der Messtechnik.

Praxisnähe und Teamgeist: Faszinierender Werkstoff Metall

Arbeiten im Team ist bei uns angesagt.

Die von Wagner weltweit vertriebenen Produkte sind nahezu vollständig aus Metall. Wie man diesen Werkstoff hoch präzise bearbeitet, kann man bei Wagner in vier Ausbildungsberufen erlernen:

Industriemechaniker sorgen dafür, dass alle Maschinen und Anlagen immer betriebsbereit sind. Du bist gefragt, wenn alles wie geschmiert laufen soll! Als Industriemechaniker/in hast Du den Durchblick, welche Teile zu einer Maschine gehören und wie sie funktionieren. Mit deinem Wissen und deinem handwerklichen Geschick erstellst du Anlagen und findest auch bei Problemen immer eine Lösung.

Werkzeugmechaniker bringen Metall auf vielfältige Weise in Form. Statt Hammer oder Schraubenschlüssel stellst Du als Werkzeugmacher/in Werkzeuge und Montageeinrichtungen für industrielle Produktionsanlagen her. Mit Deinem technischen Verständnis und Deiner Kreativität begleitest Du interessante Projekte von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt.

Zerspanungsmechaniker lassen für das perfekte Teil die Späne fliegen – jeder Hundertstelmillimeter zählt! Unsere Teile müssen perfekt bearbeitet sein, um sich reibungslos in weitere Systeme integrieren zu lassen. Als Zerspanungsmechaniker/in kannst Du dich beim Bedienen der CNC-Dreh-, Schleif- und Fräsmaschinen voll ausleben und wahre Meisterwerke fertigen.

Die Fachkraft für Metalltechnik zeigt in kürzester Zeit was sie drauf hat. Alle Arbeiten rund ums Metall interessieren Dich! Als Fachkraft für Metalltechnik bist Du auf vielen Positionen gefragt. Mit deiner genauen Arbeitsweise und deinem handwerklichen Geschick bist du schon nach zwei Jahren Metall-Profi und wirst vor allem in der Fertigung von Großserien gebraucht.

Für 2020 bieten wir folgende Ausbildungsplätze an:

  • Industriemechaniker (m/w/d)
  • Werkzeugmechaniker - Fachrichtung Stanz- und Umformtechnik (m/w/d)
  • Zerspanungsmechaniker - Fachrichtung Drehmaschinensysteme (m/w/d)

Spaß an Metall, Freude an Zahlen, Lust auf Technik

Wer bei Wagner einen Metallberuf erlernen möchte, sollte Freude an technischen Zusammenhängen und ein Grundinteresse am Werkstoff Metall mitbringen. Wichtig sind auch gute Noten in Mathe und Physik. Angst vor Zahlen und Berechnungen darf man nicht haben.

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön