Archiv

Besichtigung der neuen Räume (von links): Der Schulleiter der Beruflichen Schulen Gelnhausen, Gustav Honzen, Architekt Wolfgang Müller (Sterbfritz), Gerhard Ohly, Klaus Linke, Studiendirektor Günther Kaufmann und Erster Kreisbeigeordneter Günter Frenz.

03.03.07 - Schlüchtern

Aus Altem Landratsamt wurde für 1 Million Euro modernes Lernzentrum

Zur feierlichen Einweihung der Niederlassung der Kinzig-Schule im Alten Landratsamt in Schlüchtern begrüßte Erster Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Günter Frenz am Donnerstag zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung sowie Schulleitung, Lehrer, Schüler, Elternvertreter und zahlreiche Schulleiter aus dem Main-Kinzig-Kreis in der Aula im ehemaligen Kreistagssaal. Eine Besichtigung der neuen Räume (s. nbenstehendes Foto des Main-Kinzig-Kreises, v. links) unternahmen: der Schulleiter der Beruflichen Schulen Gelnhausen, Gustav Honzen, Architekt Wolfgang Müller (Sterbfritz), Gerhard Ohly, Klaus Linke, Studiendirektor Günther Kaufmann und Erster Kreisbeigeordneter Günter Frenz.

„Es freut mich sehr, dass dieses schöne historische Gebäude nach seiner Ära als Landratsamt Schlüchtern nun eine ebenso wichtige Funktion erfüllt und älteren Schülerinnen und Schülern des Beruflichen Schulzentrums ebenso wie den Fremdsprachenassistentinnen und -assistenten ein hervorragendes Lernumfeld bietet“, betonte Schuldezernent Frenz. Die Kooperation zwischen Schulgemeinde und Politik habe funktioniert, und das Gebäude sei in den Händen des Main-Kinzig-Kreises geblieben. Steigende Schülerzahlen und die Bildung von Fachklassen hätten eine Dependance der Kinzig-Schule erforderlich gemacht, führte der Schuldezernent aus.

Etwa 200 der knapp 1.600 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums des Main-Kinzig-Kreises in Schlüchtern finden in der neuen Dependance Platz zum Lernen. Die Schüler der Jahrgangsstufen zwölf und 13 des Beruflichen Gymnasiums erhalten hier den allgemeinen Unterricht, und die Höhere Berufsfachschule für das Fremdsprachensekretariat wurde komplett in das 1910 erbaute Jugendstilgebäude ausgelagert.

In einem ersten Bauabschnitt ließ der Main-Kinzig-Kreis auf drei Stockwerken auf einer Fläche von insgesamt 1.225 Quadratmetern acht Unterrichtsräume und zwei Gruppenräume für kleine Lerngruppen einrichten. Hinzu kommen zwei Selbststudienräume, die mit PC und Internetzugang sowie verschiedener Fachliteratur ausgestattet werden sollen, um jeweils einigen Schülern Gelegenheit zum eigenständigen Lernen zu geben. Weiterhin wurden Verwaltungszimmer, Technikräume und WC-Anlagen eingerichtet.

Um das Gebäude für den Schulbetrieb neu zu ordnen, wurden Wände entfernt und Mauern durchbrochen. Weiterhin ließ der Schulträger die alten Heizkörper und Rohrleitungen ebenso wie die sanitären Anlagen demontieren und durch neue Installationen auf dem aktuellen Stand der Technik ersetzen. Auch die Elektroinstallation wurde entfernt und den Anforderungen des Schulbetriebs entsprechend neu eingerichtet. Dazu gehören auch eine neue Beleuchtungsanlage, neue EDV-Verkabelung, Brandmeldeanlage sowie eine Elektrische Läuteanlage (ELA), unter anderem für den Pausengong. Darüber hinaus erhielten die Räume neue Bodenbeläge. Lediglich die Bereiche, die mit Parkett ausgelegt sind, blieben bestehen. Verschiedene Klassenräume erhielten eine Schallschutzdecke und Schallschutzwände.

Die Kosten für den ersten Bauabschnitt, der Mitte Februar in Betrieb gegangen ist, belaufen sich auf rund eine Million Euro. Der zweite Bauabschnitt, der zur Zeit realisiert wird, umfasst auf einer Nutzfläche von rund 485 Quadratmetern Küche, Speisesaal und Aufenthaltsbereich, einen Klassenraum im Erdgeschoss sowie Räume für die Bücherei im Dachgeschoss. Für diese Arbeiten sind Kosten von etwa 200.000 Euro kalkuliert. Spätestens nach den Sommerferien soll dann auch der zweite Abschnitt der Dependance in Betrieb gehen.

Schulleiter Gerhard Ohly präsentierte einen kurzweiligen Rückblick auf die Geschichte des Hauses und lud zum anschließenden historischen Buffet ein, das mit Fotografien an die ehemaligen Hausherren, die Schlüchterner Kreisväter, erinnerte. Schulamtsdezernent Klaus Linke dankte dem Main-Kinig-Kreis, der den Auftrag der Schulträgerschaft vorbildlich, mit tatkräftigem und weitsichtigem Engagement erfülle. Bürgermeister Falko Fritzsch dankte Finanz- und Schuldezernent Frenz für die Investitionen in den Schulstandort Schlüchtern in den vergangenen Jahren.

Der Vorsitzende des Gesamtelternbeirats, Burkhard Kornherr, dankte Günter Frenz für sein Engagement für die Schulen im Kreis. Die Fachoberschüler Tobias Röder und Artur Jurczyk sorgten auf Trompete und Keybord für einen feierlichen musikalischen Rahmen, und die Theater-AG des Beruflichen Gymnasiums unter der Leitung von Georg Starke lieferte Impressionen zum Märchen „Aschenputtel“. +++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön