Archiv
Die Gruppe GuIG aus Hammelburg begeisterte in der Klosterkirche am Kreuzberg mit modernen Lieder zum Lob und zur Ehre Gottes - Foto: Eckert

KREUZBERG Älteste Band im Bistum Würzburg

Schwungvolle Rhythmen beim Konzert von GUIG

22.04.15 - Die Gruppe „GuIG“ aus Hammelburg gilt als eine der ältesten Bands im Bistum Würzburg. Doch alt oder altbacken zeigten sie sich bei ihre Konzert auf dem Kreuzberg keineswegs. Schwungvoll und dynamisch brachten sie frischen Wind in die Klosterkirche. „Seit 50 Jahren gibt es unsere Gruppe, es war Zeit, dass wir auch mal auf den Kreuzberg kommen“, freute sich Maria Heckmann, die die Moderation des gut einstündigen Konzertes übernahm.

Begeistert war auch Pater Stanislaus Wentowski, der Guardian des Klosters, über die schwungvollen und freudigen Rhythmen, die die Sänger in die Kirche brachten. Mit ihrer Darbietungen unterstützten und bereicherten sie das neue Konzept auf dem Kreuzberg. Seit diesem Jahr gibt es am Kreuzberg einmal in Monat am Sonntag Nachmittag eine besondere musikalische Veranstaltung. „Ich bin positiv überrascht, dass sich immer mehr Gruppen melden. Ja, es sind so viele, dass wir im nächsten fast jeden Sonntag ein Konzert anbieten könnten.“ „Lieder von Gott und der Welt“ hatte die sangesfrohe und farbenfrohe Band mitgebracht. „Dir will ich singen“ mit diesem Lied zogen sie durch den Mittelgang ein. „Dir will ich singen, dir will ich spielen und tanzen. Mit Leib und Seele, Hand und Herz“. Lieder von Gott und der Welt, Lieder von Gott in der Welt, Lieder aus Afrika, Amerika und Deutschland hatte GuIG mitgebracht.

Im übrigen ist GuIG eine Abkürzung und steht für Gesangs- und InstrumentalGruppe. Unter diesem Namen hatten sich 1964 Gesangs- und Musikbegeisterte in Hammelburg zusammen gefunden, um frischen Wind in die Gottesdienste und ins kirchliche Leben zu bringen. Damals waren es Ministranten und Pfadfinder, die erste „Jazzmessen“ gestalteten, über die langen Jahre entstand ein enger Freundeskreis mit vielen gemeinsamen Aktivitäten. Und gesungen und musiziert wird noch immer mit großer Freude.

Die Gruppe steht heute unter Leitung von Stefan Ammersbach, einem jungen und dymnaischen Chorleiter. Mehrstimmige, betont rhythmische Stücke, die teilweise durch Gitarre, Klarinette und Saxophon wie Klavier ergänzt und bereichert wurden, präsentierten sie in der Klosterkirche. Dazu gehörten Gospels, neues Geistliches Liedgut, Balladen und traditionelle Stücke.

Der erste Teil befasst sich mit Gottes Gegenwart in der Welt. Drei Stücke erzählten von seiner Gegenwart, von Glauben und von Zweifeln. „Das kann doch alles nicht wahr sein. Wie kann Gott uns nahe sein? Wer kann das beweisen? Was ist mit den Zweifeln, den lauten und den leisen?“ Doch aus allen Fragen erwachse eine Staunen. „Staunend und fragend stehen wir Gott vor dir.“ Im Lied „Du bist da“ wurde genau diese Gegenwart noch einmal besungen. „Du bist da. Jeden Tag, jede Stunde, jede Sekunde. Spürbar nah.“ Der zweite Teil stand unter der Überschrift „Wege“. Menschen gehen viele Wege, einfache und beschwerliche. Alle Wege lassen sich leichter gehen, wenn jemand mitgeht, wenn jemand zur Seite steht und begleitet. Auch Menschen können Wegbegleiter sein wie in dem Lied „Bridge over troubled water“ ausgedrückt wird, wenn Menschen für anderen Menschen, die sich in Not befinden zur Brücke werden, zu einer sicheren Brücke über tobendes Wasser.

Das Volk Israel machte sich auf den Weg aus Ägypten. Es war ein langer und beschwerlicher Weg, zunächst wollte der Pharao das Volk nicht ziehen lassen. „Let my people go“ besingt diese alte biblische Geschichte. Und schließlich sang die Gruppe in einem Gospel von der Wegbereitung für die Wiederkunft des Herrn.

Weiter ging es nach Afrika. Rhythmisch und voller Lebensfreude wurde ein afrikanisches Sanctus, das Vater unser und „Halleluja, Salvation and Glory“ gesungen. Die Freude am Glauben mündete in einen großen Lobpreis auf Gott, als Quelle des Lebens. So beschwingt klang das Konzert dann auch aus mit Lob auf die Schöpfung und den Herrn und Gott. „Du bist der Herr, du warst, du bist, du bleibst.“ (me)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön