„Alles Walzer“ – die Tanzfläche ist eröffnet ... - Alle Fotos: Gudrun Schmidl

BAD HERSFELD54. Lollsball des TSC Rot-Weiß

Schwungvoller Auftakt in Lollswoche - Tanzshow von Hans und Petra SIELING

11.10.15 - Turniertanz auf höchstem Niveau, gelungene Beiträge des Nachwuchses vom Tanzsportclub (TSC) Rot-Weiß Bad Hersfeld und die Einladung an die Ballgäste, selbst das Tanzbein zu schwingen, boten auch beim 54. Lollsball am Samstag in der Bad Hersfelder Stadthalle beste Voraussetzungen für einen unvergesslichen Abend. Das mit drei Paaren überschaubar, aber dennoch hochkarätig besetzte, vom TSC Rot-Weiß ausgerichtete Lateinturnier der A-Klasse um den begehrten Lollspokal der Stadt Bad Hersfeld war nicht der einzige Höhepunkt im Programm. Die zauberhaft anzusehende Lateinjugend, die fetzigen Rock´n Roller und die grandiose Hip Hop-Show der Start-Up-Crew des TSC Rot-Weiß wurden vom begeisterten Publikum mit viel Applaus bedacht.

Feuermeister Klaus Otto

Turnierleiter und Moderator Franz Mahr ...

Bis zu der Tanzshow des sehr erfolgreichen Spitzenpaares Hans und Petra Sieling vom Tanzsportclub Fulda als krönenden Abschluss gab es neben dem Turniergeschehen für die tanzfreudigen Ballgäste jede Menge Gelegenheit, das Parkett für sich zu nutzen und sich von der Tanzmusik der Live-Band mitreißen zu lassen. Die Fuldaer Showband Firebirds unter der Leitung von Winfried Röhner, die in diesem Jahr vom TSC Rot-Weiß zum ersten Mal verpflichtet wurde, sorgte mit ihrem anspruchsvollen Repertoire aus Pop und beliebten Evergreens für eine volle Tanzfläche. Obwohl – in diesem Jahr hatten die Tänzerinnen und Tänzer mehr Bewegungsspielraum, denn die einzige öffentliche Ballveranstaltung in Bad Hersfeld, zugleich festlicher, gesellschaftlicher Auftakt des Lullusfestes, zog leider deutlich weniger Gäste an. Ilse Saal, Vorsitzende des TSC Rot-Weiß bedauerte, dass viele treue Stammgäste wegen Krankheit oder anderweitigen Verpflichtungen absagen mussten.

Lateinjugend des TSC Rot-Weiß mit ...

Henner Göbel aus Bad Hersfeld ...

Die Aufregung und alles, was im Vorfeld „schief gelaufen ist“, waren bei Ilse Saal und den weiteren Verantwortlichen vergessen, als die Firebirds mit „Alles Walzer“ den Lollsball eröffneten und bis weit nach Mitternacht auf das Parkett lockten, das wie immer „nicht geschont werden musste“. Ganz besonders beansprucht wurde das Parkett von den Turnierpaaren Jan Lüder und Kathleen Voigt vom Blau-Silber Berlin Tanzsportclub, Artem Pusch und Ekaterina Klunk vom TC Seidenstadt Krefeld sowie Christopher Gralka und Irina Becker vom Tanzsportclub Nova Gießen, die sich inmitten ihrer Tanzsportkarriere befinden und deshalb den Ansporn haben, noch fleißig Punkte und Platzierungen für den Aufstieg in die weltweit höchste Klasse des Tanzsports, der Sonderklasse, zu sammeln.

Das „hohe Wertungsgericht“, bestehend aus Bernd Böke vom Harzburger Tanzsport-Club, Christel Derfler vom TSC Fulda, Dr. Steffen Hofacker vom TSG Blau-Gold Gießen, Martin Pongs vom TC Blau-Orange Wiesbaden und Harald Wenzel vom Rot-Weiß-Klub Kassel bewerteten ausschließlich die tänzerische Leistung der drei Paare. „Die schönsten Beine oder die Frisur stehen nicht im Focus“, merkt Franz Mahr vom TSC Fulda an. Er war nicht nur als Turnierleiter gefordert, sondern führte wiederum als kenntnisreicher, charmanter Moderator durch den Abend.

Die Rock´n Roller des Tanzsportclubs

Die drei ausdrucksstarken Starterpaare überzeugten auch das Publikum allesamt mit ihren mitreißenden Interpretationen der Lateintänze Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive, bewegten sich, den Ansprüchen der einzelnen Tänze gerecht werdend, dynamisch, sehnsuchtsvoll, stolz, voller Ausgelassenheit und Koketterie über das Parkett. Eine Augenweide! Bei drei Starterpaaren standen natürlich alle auf dem „Siegertreppchen“. Christopher Gralka und Irina Becker gewannen das Tanzsportturnier, auf dem zweiten Platz sahen die Wertungsrichter Artem Pusch und Ekaterina Klunk. So blieb für Jan Lüder und Kathleen Voigt der dritte Platz.

Bedauerlich, dass Bürgermeister Thomas Fehling als Schirmherr der Veranstaltung wegen einem anderen Termin absagen musste. Leider versäumte die Stadt, den Veranstaltern mit einem Vertreter die Ehre zu erweisen. So oblag Ilse Saal die schöne Aufgabe, den von der Stadt Bad Hersfeld gestifteten Lollspokal an das Siegerpaar zu überreichen. Landrat Dr. Michael Koch ließ sich von dem Kreisbeigeordneten Klaus Renschler vertreten, der auch als Tänzer eine gute Figur machte. Feuermeister Klaus Otto ließ es sich nicht nehmen, trotz der Vielzahl seiner Termine wenigstens zwei Stunden bei der Traditionsveranstaltung dabei zu sein. Sehr gefreut haben sich Ilse Saal und die Vereinsmitglieder über den ganz privaten Besuch des ehemaligen Landrats Dr. Karl-Ernst Schmidt in Begleitung seiner Frau. Verlässlicher Gast beim Lollsball ist auch Wolfgang Kurth, Leiter des Vorstandsstabes der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg.

Hans und Petra Sieling schweben ...

Hans und Petra Sieling, Schwiegersohn und Tochter von Franz Mahr, bewiesen zum Abschluss des offiziellen Teils mit ihrer Tanzshow ihre Klasse als exzellente Standardtänzer. Mit ihrer starken Flächenpräsenz und ausgefeilter Tanztechnik, zum Auftakt gewürzt mit einer großen Portion Humor, begeisterten sie in den fünf Standardtänzen. Sie sind mehrfache Deutsche Mannschaftsmeister und Finalist der Deutschen Meisterschaft in der Sonderklasse. Franz Mahr merkt an: „Das müssen sie so nicht nachmachen. Aber es ist nie zu spät, zum Rot-Weiß Tanzsportclub zu gehen und die Grundlagen zu lernen. Tanzen tut dem Körper gut“. (Gudrun Schmidl)  +++

Ilse Saal und die neu ...

Die Hip Hopper zeigen, was ...

Christopher Gralka und Irina Becker ...

Franz Mahr wird von seiner ...


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön