Archiv
- Alle Fotos: Erich GUtberlet

FULDA Kontakte knüpfen für die Zukunft

Firmenkontaktmesse an der Hochschule Fulda - 24 Aussteller

01.11.16 - Am Dienstag fand an der Hochschule Fulda die Firmenkontaktmesse statt. Bereits zum vierten Mal in Folge wird sie von der studentischen Unternehmensberatung FURECON UG ausgerichtet. Auf dieser Messe haben Studenten die Möglichkeit, national und international tätige Unternehmen aus verschiedenen Branchen im persönlichen Gespräch kennenzulernen.

Reges Treiben herrscht in der Halle 8, dem Veranstaltungsort direkt auf dem Campus der Hochschule Fulda. 24 Unternehmen, darunter bekannte Namen wie Bosch, Continental und die Techniker Krankenkasse, umwerben die Fachkräfte von Morgen.

Kein Wunder also, dass sich die Messe bei den Studierenden großer Beliebtheit erfreut. Besonders begehrt sind die sogenannten „Greencards“: Jedes Unternehmen hat die Möglichkeit, vier Greencards an Studenten zu vergeben, die im Gespräch mit ihrer interessanten Persönlichkeit überzeugen konnten. Die Greencard ist die Einladung zum „After-Fair-Dinner“, einem exklusiven Buffet, währenddessen die Studenten die Personalentscheider des jeweiligen Unternehmens endgültig von sich überzeugen können. Ein weiterer Anreiz für den Besuch der Messe ist das Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt es Laptops, Tablets und Gutscheine für Geschäfte in der Innenstadt, eben alles was das Studenten-Herz begehrt.

Einziger Wehrmutstropfen sei der begrenzte Platz, berichten Sophie Mühlau und David Krebs von der FURECO UG. Die Besucherzahl in den letzten Jahren sei laut Mühlau und Krebs teilweise so hoch gewesen, dass der Einlass vorübergehend gestoppt werden musste. Im Jahr 2013 und 2015 besuchten um die 1.000 Studenten die Messe, im Jahr 2014 waren es circa 700. „Wir versuchen als Austeller die unterschiedlichsten Unternehmen zu gewinnen, damit wir den Studierenden aus allen Fachbereichen etwas bieten können. Natürlich kann man es leider niemals allen gleich recht machen“, erklärt Krebs.

Das berichten auch Studenten vor Ort, die gerade aus der Halle kommen. „Für mich war leider wenig dabei, ich studiere Soziale Arbeit. Aber umsonst war der Besuch nicht, ich habe ein paar nützliche Infos mitgenommen,“ berichtet Lara. Auch Dorothea und Lisa-Marie, Studentinnen der Digitalen Medien, waren auf der Messe leider nicht erfolgreich. Maxim hingegen, BWL-Student im ersten Semester, möchte zu einem späteren Zeitpunkt seines Studiums auf jeden Fall wieder die Messe besuchen, da er sie als sehr hilfreich empfindet. Besonders Studenten, die auf der Suche nach einem Praktikumsplatz sind, seien hier an der richtigen Adresse, so Maxim.

Über soziale Netzwerke und die eigene Homepage werden die potentiellen Besucher vorab informiert. Bei Facebook werden die einzelnen Unternehmen vorgestellt und alle wichtigen Eckdaten genannt, die für eine Bewerbung wichtig sind. Hier ist auch der richtige Platz für konstruktive Kritik, mit der die Veranstalter positiv umgehen: „Die Kritik der Besucher ist uns sehr wichtig. Die Kommentare bei Facebook und Co. sind Anregungen für Verbesserungen für das nächste Jahr. Wir wollen aus dieser Veranstaltung eine „Win-Win-Win-Situation“ machen, damit alle Beteiligten davon profitieren“, berichten Krebs und Mühlau. Dies scheint in der Vergangenheit gut funktioniert zu haben. Viele Unternehmen sind bereits zum wiederholten Male Austeller. Krebs erwähnt beispielsweise Ferchau Engineering, die trotz zahlreicher Termine immer wieder zur Messe nach Fulda kommen, weil sie ein „absolutes Highlight“ wäre. (Carina Arena) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön