Archiv

BAD SODEN-SALMÜNSTER „Das Stadtarchiv ist ein Leuchtturm“

Bad Soden-Salmünster erhält den Hessischen Archivpreis

22.12.16 - Das Stadtarchiv Bad Soden-Salmünster hat gestern Nachmittag im Bad Sodener Spessart-Forum den mit 5.000 Euro dotierten Hessischen Archivpreis erhalten. Der Ehrenamtspreis ging an die ehemaligen Archivare Armin Sieburg (Marburg) und Dr. Konrad Wiedemann (Kassel), der krankheitsbedingt die Auszeichnung persönlich nicht entgegen nehmen konnte. Der Verband hessischer Archivare, das Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen würdigen seit nunmehr elf Jahren das archivarische Engagement für die regionalgeschichtliche Forschung und die Aufarbeitung gesellschaftspolitischer Fragestellungen.

„Das Stadtarchiv Bad Soden-Salmünster ist mit 210 laufenden Metern Archivgut ein Leuchtturm in der hessischen Archivlandschaft. Dort werden die Fakten professionell aufbereitet. Im Zeitalter des Postfaktischen entzaubern Fakten so manches Strohfeuer der Geschichte “, hob Dr. Johannes Kistenich-Zerfaß, Direktor des Hessischen Staatsarchivs in Darmstadt, hervor. Das Stadtarchiv sei eng verbunden mit dem Heimat- und Geschichtsverein, bewahre in vorbildlicher Weise das Kulturgut und habe sich in einem mustergültigen Prozess zu einem Dienstleister entwickelt, was Archivierung und Digitalisierung von Schriftquellen betreffe. Der von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gestiftete institutionelle Preis richte sich gerade an kleinere kommunale Archive, von denen es immer noch zu wenige gebe.


Bürgermeister Lothar Büttner bezeichnete das Stadtarchiv als „Gewissen der Stadt“. Der Preis würdige all die Menschen, die sich in der Kurstadt um das Archivwesen verdient gemacht hätten. Mit dem mit 3.000 Euro dotierten Ehrenamtspreis zeichnete das Land Hessen Dr. Konrad Wiedemann, Bibliotheksdirektor a.D. und ehemaliger Leiter der Handschriftenabteilung der Murhardschen Bibliothek Kassel, und Armin Sieburg, der auch nach seiner Pensionierung als Archivar für das Hessische Staatsarchiv in Marburg ehrenamtlich täglich bislang noch nicht erschlossene Bestände dokumentiert. Sieburg ist wissenschaftliches Mitglied der Historischen Kommission für Hessen. „Beide Jubilare haben sich die Begeisterung für ihre Berufung auch nach der Pensionierung erhalten“, betonte Ministerialdirigent Dr. Dirk Engel vom Wissenschaftsministerium.


In seiner Festrede ging Dr. Thomas Wurzel von der Sparkassen-Kulturstiftung auf die dezentrale hessische Archivlandschaft ein. Dr. Brigitte Streich vom Verband deutscher Archivare betonte: „Erinnerungskultur braucht Archive als Aufbereiter. Sie sind wichtig als Pfeiler für das Gedächtnis.“ Musikalisch umrahmte das Südhessische Kammerorchester unter Leitung von Musikdirektor Jaroslav Bilik die Feierstunde. (kel) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön