Archiv
- Foto: Winfried Möller, Rasdorf

RASDORF Elektromobilität in der Rhön

Vom Dach in den Tank: E-Auto für Jugendhilfeverbund St. Elisabeth

09.03.18 - Die Gemeinde Rasdorf und der Caritasverband Fulda stehen ganz auf Elektromobilität. Neben dem E – Golf der Gemeinde hat jetzt der Jugendhilfeverbund St. Elisabeth in der Wohngruppe Alfred Delp in Rasdorf ein Elektroauto in Betrieb genommen. Außerhalb des Nutzungsbedarfs der Wohngruppe kann das Fahrzeug ebenfalls nach Voranmeldung von Vereinen und Ehrenamtlichen genutzt werden.

In einer kleinen Feierstunde übergaben Wolfgang und Andrea Deisenroth vom Autohaus Wolfgang Deisenroth Rasdorf einen Renault Zoe an das Vorstandsmitglied Ansgar Erb, Caritasverband Fulda sowie Heimleiter Michael Glüber, Jugendhilfeverbund. Für den Caritasverband für die Diözese Fulda sei es das sechste Elektroauto im Rahmen des Projekts EMOR – Elektromobilität in der Rhön, so Christoph Schneider, Jugendhilfeverbund. Bei der Wohngruppe gebe es eine Ladesäule. In diese werde der Strom der auf dem Dach der Wohngruppe erzeugt und bei viel Sonnenschein in einem Stromspeicher zwischengespeichert werde, eingespeist. So komme der Fahrstrom direkt vom Dach in den „Tank“. Zur Übergabe waren sowohl die Kinder mit ihrem Erziehungspersonal als auch Bürgermeister Jürgen Hahn (CDU) und Antje Voll, Regionalmanagerin Verein Natur- und Lebensraum Rhön gekommen. Letztere ist für die Netzwerkarbeit und Beschaffung der finanziellen Mittel zuständig. Die Kinder der Wohngruppe freuen sich über den neuen, sauberen und leisen Flitzer. Mit einer Reichweite von über 300 km ist das Fahrzeug bestens für den Wohngruppenalltag geeignet.

Bereits vor einigen Wochen hat die Gemeinde einen E – Golf in Betrieb genommen, so dass jetzt zwei Fahrzeuge des Projektes EMOR ihren Standort in Rasdorf haben. Zum Aufladen der Batterien sind in den Gemeinden Rasdorf und Eiterfeld bereits 5 Ladesäulen mit 10 Ladepunkten (bis 22 kw) ans Netz gegangen. Die Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Einrichtungen des Diözesancaritasverbandes erbringen eine Leistung von 477 Kilowatt peak (kwp), die einer Jahresstrommenge von über 400.000 Kilowattstunden (kwh) sauberem Strom entspricht und überwiegend direkt vor Ort verbraucht wird. Die erzeugte Strommenge entspricht dem Jahresverbrauch von mehr als 100 Vierpersonenhaushalten. 
Somit sparen Gemeinde Rasdorf und der Caritasverband Fulda Kosten und leisten einen wichtigen Betrag zur Bewahrung der Schöpfung. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön