Archiv
Mario Dieringer (links) und Uli Steinmetz nach der Baumpflanzung - Fotos: Marius Auth

PETERSBERG "Trees of Memory"

"Wie aus dem Leben gerissen": Mario Dieringer macht Mut bei Depressionen

18.04.18 - Alle 40 Sekunden nimmt sich ein Mensch das Leben. Das macht im Jahr eine Million Menschen, die zehn Millionen trauernde oder traumatisierte Menschen zurücklassen. Mario Dieringer hat einen geliebten Menschen verloren - und sich geschworen, ein Zeichen zu setzen: Bäume der Erinnerung sollen ein Bewusstsein für Depression und Suizidalität schaffen. Am Dienstag wurde in Petersberg ein Zeichen fürs Leben gesetzt.

Dieringer steht bis vor wenigen Jahren voll im Leben und setzt als Fernsehjournalist Menschen und große Gefühle in Szene - bis plötzlich sein Gehirn verrückt spielt, wie er sagt: "Ich litt auf einmal unter schlimmsten Depressionen, die bis zum Suizidversuch führten. Im Jahr 2016 hat sich zudem meine große Liebe das Leben genommen - dann ging gar nichts mehr: Ich musste monatelang wirklich um mein Leben kämpfen. Dann aber kam die rettende Idee: Wenn ich auf Suizid-Opfer aufmerksam mache und die vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten für Depression aufzeige, dann gibt es wieder einen Sinn", erklärt Dieringer. Im Garten eines Petersberger Mehrfamilienhauses steht er mit Uli Steinmetz, in der Hand einen zarten Schößling. Der beste Freund der 49-Jährigen hat sich umgebracht, dessen Familie wohnt in Petersberg. Im Internet ist Steinmetz auf das Projekt von Dieringer aufmerksam geworden: "Trees of Memory", Bäume der Erinnerung pflanzt der 50-Jährige Journalist aus Offenbach seit März dieses Jahres, die Zukunft scheint gesichert: In mehr als 60 Ländern haben sich Interessenten fürs Projekt gemeldet.

Das mediale Interesse am Läufer fürs ...

Mario Dieringer (links) und Uli Steinmetz ...


Das Besondere: Dieringer läuft die Strecke vom Ort der Baumpflanzung bis zum nächsten. "Es wird mein Lebensweg sein, wortwörtlich. Ich will Mut machen, an großartige Menschen erinnern, die den Kampf verloren haben und nicht vergessen werden sollen. Wir müssen über Tod und Suizid in unserer Gesellschaft reden. Ich glaube fest daran, dass man sich von Depressionen befreien kann. Die Bäume sind eine Einladung, dem Leben zu vertrauen." Steinmetz ist nach der Baumpflanzung erleichtert: "Ich war zwar bei der Beerdigung meines besten Freundes, aber alles war wie durch einen Schleier von mir getrennt. Hier, in dieser kleinen Zeremonie im Garten, konnte ich noch mal richtig und persönlich Abschied nehmen." Dieringer läuft am Tag rund 30 Kilometer, 75.000 Kilometer sind bisher eingeplant. Die nächste Station nach Petersberg liegt im 180 Kilometer entfernten Winterborn in Nordrhein-Westfalen. (Marius Auth) +++

Depressiv?


Hier bekommen Sie umgehend Hilfe. OSTHESSEN|NEWS berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere öffentliche Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön