v.l.: Dr. Ingo Wiedemeier, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hanau, Joachim Llambi, Juror bei "Let's dance", die Deka-Experten Sascha Hinkel und Tobias Siefert, sowie Moderator Andreas Franik. - Foto: Stefan Schüßler

HANAUTalk-Runde

Sparkasse Hanau: Joachim Llambi spricht über Börsen- und Tanzparkett

17.05.18 - Einen unterhaltsamen und inspirierenden Abend bereitete die Sparkasse Hanau rund 500 Besuchern in der Klosterberghalle in Langenselbold. Zu Gast waren der „Let’s Dance“-Juror Joachim Llambi und Moderator Andreas Franik. Beide plauderten in lockerer Atmosphäre über die Fernsehsendung sowie das Börsen- und Wirtschaftsgeschehen.

Vor seiner Karriere im Fernsehen machte Llambi eine Lehre als Bankkaufmann bei der Stadtsparkasse Duisburg und war als Börsenmakler an der Frankfurter Börse tätig. Zudem war er professioneller Turniertänzer und ist seit dem Ende seiner aktiven Laufbahn als Wertungsrichter im Profi- und Amateurverband tätig. Das Fernsehpublikum kennt den 53-Jährigen seit 2006 als knallhart urteilenden Juror bei „Let’s Dance“.

In Form einer lockeren Talk-Runde unterhielten sich die beiden über die Anlagementalität der Deutschen und das Fernsehgeschäft. Franik übernahm dabei die Rolle des Moderators und Fragestellers. Er ist seit mehr als 25 Jahren im Bereich Radio, Fernsehen und Moderation tätig, war einige Jahre Moderator bei n-tv und arbeitet als Dozent an der Frankfurt School of Finance.

Bei einem Blick auf Internas erfuhren die Zuhörer, was Llambi zum Beispiel von den Jury-Mitgliedern Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez hält. Über seine Kommentare als Juror der Tanz-Show sagte er: „Ich versuche eigentlich nur, das Beste herauszufiltern. Manchmal ist das unbequem, aber ich bin damit gut gefahren.“ Der Kritik müsse man sich stellen, so Llambi, der immer bemüht ist, ehrliche Bewertungen abzugeben. „Da sind halt einige Fußgänger dabei“, so der RTL-Juror, der so manchen Promi durch die Sendung stolpern sah.

Llambis Antwort auf die Frage, ob es bei dem hohen Stand des Dax noch sinnvoll sei, in die Börse einzusteigen: „Ja, wir werden noch eine gewisse Zeit in der Niedrigzinsphase bleiben.“ Langfristige Geldanlagen in Fonds und Immobilien sind aus seiner Sicht sinnvolle Alternativen zu Sparbuch oder Festgeld. Er habe sein Geld auf verschiedene Fonds verteilt, so Llambi. Vor der Talk-Runde mit Llambi und Franik berichteten die beiden Deka-Experten Sascha Hinkel und Tobias Siefert über den Sparkasse Hanau Grimmfonds, der in diesem Jahr seinen dritten Geburtstag feiert. So investiert der Sparkasse Hanau Grimmfonds in verschiedene Anlageklassen, darunter Aktien, Rentenpapiere, Geldmarkttitel oder Rohstoffe.

Auch die beiden Deka-Experten sehen die Aktienanlage als langfristig sinnvolle Alternative zu Festgeld oder Bundesanleihen. Ein Aktien-Engagement bedeute nicht, zu spekulieren, sondern sich langfristig an einem Unternehmen zu beteiligen. Damit könne man am Erfolg des Unternehmens partizipieren und erhalte dafür in den meisten Fällen eine Dividende. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön